Ist es schlimm viel zu lesen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ehrlich gesagt kann ich das nicht so ganz nachvollziehen.

Ich war und bin regelrecht "Buchstabensüchtig". Habe dadurch alle möglichen Bücher und Zeitschriften verschlungen in meinem Elternhaus. Alle verfügbaren Kinderbücher, Jugendbücher, Sachbücher, Romane, Gedichtbände, Klassiker (Goethe etc), alle Märchenbücher (auch die Reihe arabischer Märchensammlungen die bei meinem Vater im Bücherschrank stand). Als ich damit fertig war, schnappte ich mir die alten Jugendbücher die bei meiner Mutter im Bücherschrank standen... größenteils noch in altdeutscher Schrift abgedruckt. Auch englischsprachige Bücher und Zeitschriften waren vor mir nicht sicher. Und wenn es nicht anders ging las ich die Tageszeitung und die Zeitschrift vom ADAC die meine Eltern regelmäßig bekamen.

Beschwert haben sich meine Eltern nur, wenn ich dadurch alles andere vernachlässigte (mich, meine Hausaufgaben, das Lernen für irgendwelche Klassenarbeiten, meine Pflichten daheim). 

Ansonsten waren sie froh das ich wenigstens etwas sinnvolles mit meiner Zeit verbrachte. So kam ich nicht auf "dumme" Gedanken (so wie andere Jugendlichen, um die Häuser ziehen, Party feiern, besoffen in der Ecke gammeln, oder sonstiges). 

Dir möchte ich folgendes sagen: Lesen bildet. Das, was du liest, hält deinen Kopf fit. Das, was du liest, prägt deinen eigenen Sprachschatz. Das, was du liest, speicherst du ab und wendest die eine oder andere Information irgendwann im Leben an.

Hör nicht auf, denn eine Leidenschaft zu unterdrücken stimmt einen nun wirklich alles andere als froh. Ein Musiker würde ohne seine Musik traurig werden, ein Tänzer würde mit der Zeit innerlich eingehen wenn er das Tanzen aufgeben würde. Ein Künstler der sich nicht über seine Kunst ausdrücken darf platzt irgendwann innerlich.

Hey, ich war genauso drauf ^^ als ich noch Zeit dafür hatte...
Kam zweimal die Woche mit nem riesen Stapel Bücher aus der Bibliothek und hab in der Freizeit und den Pausen in der Schule nix anderes mehr getan.
Mir hat es unheimlich viel gebracht, sowohl im Bereich Rechtschreibung (obwohl ich damit nie riesige Probleme hatte xD), der Ausdrucksweise, im Bereich Wortschatz, Syntax, und auch Empathie.
Ist auch ein großer Vorteil, schnell lesen und Sachverhalte erfassen zu können ^^
Harry Potter Band 5 hab ich mal am Stück in ziemlich genau 10 Stunden inhaliert xD

Kurz gesagt: mit hat es nicht geschadet, hab in Deutsch mit ner 1 Abi gemacht und studiere mittlerweile Germanistik und Chemie, und auch bei den Protokollen in Chemie wird stets positiv angemerkt, dass formal kaum Rechtschreibfehler (wenn, dann Tippfehler) drin sind.

Weiter so, Bücher sind das Tor zu einer anderen Welt <3 vergiss aber nicht ein bisschen Abwechslung, z.B. Sport oder mit Freunden was machen ;)

Was ich nicht so ganz verstehe ist, dass ich ja trotzdem Sport mache. Außerhalb der Ferien gehe ich 2x wöchentlich zum Sport und treffe mich mit Freunden. In den Ferien mache ich etwas mit meinen Geschwistern (egal ob drinnen oder draußen) und verabrede mich mit Freunden aus meinem Dorf :) Aber trotzdem meckern meine Eltern rum (wobei mein Vater schlimmer ist, als meine Mutter).

0
@Insi02

Ok, das Verhalten deiner Eltern kann ich echt nicht nachvollziehen °_° gerade wenn du außer Lesen noch viel anderes machst... Was nennen sie denn als Begründung für ihre Kritik?

0

Viele andere Eltern wären wahrscheinlich froh, wenn ihr Kind mal ein Buch in die Hand nehmen würde. Lies weiter!

Was möchtest Du wissen?