Ist es schlimm Verwandte zu haben die ranghohe Offiziere in der NVA waren ?

10 Antworten

Generell sage ich erstmal ...nein.

Doch man sollte es sich auch nicht so einfach machen. Was ist ein ranghoher Offizier? Oberstleutnant, Oberst oder erst ab General?

Entsprechend der Dienstlaufbahnordnung bei der NVA war es nicht schwer in entsprechend hohe Dienstgrade aufzusteigen bzw. befördert zu werden. Wenn es dann dazu noch die passende Planstelle war, dann konnte man schnell in den Dienstgrad eines Oberstleutnant / Oberst aufsteigen. Mit einem fortführenden Studium auf einer Militärakademie war dann auch der Weg in den Generalsdienstgrad geebnet.

Ähnlich ist es auch bei der heutigen Bundeswehr und da fragt auch keiner, ob es schlecht  sei.

Naja,aber damals waren das ja BRD und DDR und die DDR war ja auf sowjetischer Seite und ich dachte dass das dann heute im ,,Westen´´ schlecht oder so wäre.

0

Nein, das ist nicht schlimm. Du kannst doch nichts für den Beruf von deinen Verwandten. Diese Leute haben in einem anderen Gesellschaftssystem gelebt als das, das es heute in der Bundesrepublik gibt.  Da haben sie sich dann eben angepasst und auf ihre Weise mitgewirkt in diesem Staat. Sicher haben sie inzwischen auch eingesehen, das manche ihrer damaligen Handlungen und Entscheidungen falsch waren.

Sicher haben sie inzwischen auch eingesehen, das manche ihrer damaligen Handlungen und Entscheidungen falsch waren.

Ich würde den Satz etwas umstellen:

Sicher haben manche inzwischen auch eingesehen, dass es für sie persönlich besser wäre,  ihrer damaligen Handlungen und Entscheidungen als falsch zu erklären.

Letzteres betrifft durchaus nicht alle. Viele halten ihren Mund oder verteidigen das, was sie getan haben, d.h. sie gehen in die Offensive...
Aber darüber nachzudenken überfordert sicherlich den eine oder den anderen.

3

Was soll daran schlecht oder schlimm sein? Keiner kann was für seine Verwandten.

Die damaligen NVA-Offiziere handelten damals im Rahmen der bestehenden Gesetze und getreu ihrem Eid.
Sie waren bemüht den Frieden in der Welt zu erhalten und hatten großen Anteil an der Ausgewogenheit des Kräfteverhältnisses zwischen der NATO und den Warschauer Vertragsstaaten.

Was für ein Blödsinn - sie haben einen Unrechtsstaat unterstützt - und das wussten Sie: ein Staat, der seine Bürger in den Grenzen gefangen hält und Westbesuche oder Ausreisen verbietet, mit Waffengewalt verhindert und auf die die eigenen Menschen schießt ???? Ein Eid an wen - an den verbrecherische Zentralrat der SED? Es geht hier nicht um den kleinen Wehrdienstler sondern um ranghohe Offiziere - die ja im Punkte Rente Gott sei dank stark abgestuft wurden - so bekommen die höchsten Offiziere und SED Funiktionäre auch nur 1.300€ - ich finde das immer noch zu viel!

0
@AndersBerlin

Kein Mensch kann was für seine Verwandtschaft. Auch du nicht. So zum Kern der Fragestellung.

Findest du es rechtens, gut und human, wenn die BRD z. B. Waffen in Krisengebiete liefert, kurioserweise auch noch an beide sich bekämpfenden Parteien, die Hunderte und Tausende zum Teil unschuldige Menschen töten und aus Kindern Krüppel machen. Das Makabere daran ist, dass die zerstörenden Länder am Wiederaufbau der zerstörten Gebiete sich noch mal eine goldene Nase verdienen?

0

Was möchtest Du wissen?