Ist es schlimm als Muslime nicht zu beten?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was zählt ist, ob DU es schlimm findest.

Objektiv betrachtet macht es keinen Unterschied, ob du betest oder nicht. Wichtig ist, ob du damit gut leben kannst.

Aus islamischer Sicht stimmt deine Antwort nicht. Jeder Muslim ist ab der Pubrtät verpflichtet zu beten.

0

Ja, denn es gehört zu den 5 Säulen des Islam. Allah sagt im Qur'an, dass das Gebet den Gläubigen zu vorbestimmten Zeiten vorgeschrieben ist. Es ist verplichtend die 5 täglichen Gebete zu verrichten. Der Prophet Muhammad sallAllahu alayhi wa sallam sagte, dass das Unterlassen des Gebetes Kufr (Unglaube) ist. Manche Gelehrten sagen es ist kleiner Kufr und manche Gelehrte sagen es ist großer Kufr, bei der man den Islam verlassen hat. Somit begibt man sich selber in Gefahr von Allah bestraft zu werden. Wenn man die erste Säule des Islams erfüllt, also das Glaubensbekenntnis, dann muss man auch die zweite Säule erfüllen und das ist das Gebet. Denn sonst ist das Glaubensbekenntnis nur ein leeres Lippenbekenntnis. Man muss mit dem Herzen glauben, mit den Lippen bezeugen und mit den Körperteilen danach handeln. Der Unterschied zwischen einem Muslim und einem Ungläubigen ist das Gebet. Ich rate dir mein lieber Bruder diese Sache ernst zu nehmen. Allah hat uns nur dazu erschaffen damit wir Ihn anbeten. Allah sagt in Surah adh-Dariyath Vers 56: "Ich habe die Jinn und die Menschen nur dazu erschaffen, damit sie Mir dienen."

Nein, das wäre überhaupt nicht schlimm. Jeder Mensch darf seinen Glauben so ausleben, wie er es für richtig hält (solange er dabei nicht gegen geltendes Recht verstößt). Lass dir hier keine Märchen auftischen.

Die Frage ist, ob sich das überhaupt lohnt. Zumindest der konservative Islam erinnert von seiner Theologie her eher an ein ,,Payback-Punke-System", welches dann beim Tod bei Gott ,,eingelöst" werden kann. Die Sache ist nur die, dass die "Punkte" (z.B. Gebete) bei Fehlern wieder ,,abgezogen" werden. Insofern würde ich mich fragen, warum ich dann überhaupt beten soll, wenn ich immer befürchten müsste, dass es dann nicht zählt oder ungültig wird. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden! Wenn es dir guttut und dich andere nicht dazu drängen, dann mach es.

Entweder Du bist Muslime oder nicht,da gibt es kein entweder oder.

...Das „salat“ ist ein Pflichtgebet, das Gott den Menschen auferlegt haben soll. Mohammed konnte dieses Pflichtgebet bei Gott von 50 vorgeschriebenen täglichen Gebeten auf fünf Gebete herunterhandeln (Hadith Al-Buchari 5,227).....

Wenn Du das willst,dann musst schon zum Christentum wechseln^^

Was möchtest Du wissen?