Ist es schlecht sein Geld auf ein Sparbuch anzulegen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja weil du dadurch kein Gewinn machst 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Sparbuch ist nach wie vor die sicherste Anlage. Je nach Anlageziel gibt es aber bessere Möglichkeiten..... Es kommt darauf an wie lange man sein Geld anlegen will und wie flexibel man bleiben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Nameoflove5321,

Geld auf die Seite legen ist nie verkehrt! Nur leider gibt es auf dem Sparbuch kaum noch Zinsen. Am besten legst du dein Erspartes auf ein gut verzinstes Tagesgeldkonto an. Nicht nur sind dort die Zinsen wesentlich höher, du kannst auch täglich (wie der Name schon sagt) darüber verfügen. Kontoführungsgebühren werden in der Regel hier auch nicht fällig. 

Ein kleines Beispiel: Während es bei vielen Sparkassen so um die 0,01 Prozent Zinsen gibt, bekommt du bei Direktbanken - wie etwa Consorsbank - immerhin 0,80 Prozent im Jahr. Wo es derzeit die besten Tagesgeldzinsen gibt, erfährst du unter: www.biallo.de/tagesgeld/.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen! Noch eine schöne Restwoche!

Kevin von biallo.de 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und Nein.

Bei einem Sparkonto nehme ich ein Inflationsrisiko in Kauf. Die Inflationsrate, also die Preissteigerung, frisst einen Teil des Wertes auf. In diesem Jahr so etwa 1,5%. Man bekommt auch Zinsen (ca. 0,1 bis 0,8% bei Tagesgeld) die nun wiederum diesen Verlust reduzieren.

 Aber es bleibt ein Verlust übrig. Das war übrigens immer so, auch als die Zinsen bei 3% waren war die Inflationsrate höher als der Zins.

Bei allen anderen Formen der Geldanlage hat man eine möglicherweise bessere Verzinsung/Rendite aber auch immer ein höheres Risiko.

Und deshalb muss man immer auch die Verfügbarkeit (wie schnell komme ich an mein Geld, wie sicher ist es dass ich es komplett erhalte) mit einbeziehen.

Eine Standardregel (die aber nicht für alle gilt) lautet:

1-3 Monatseinkommen gehören in die Reserve für Zwischenfälle. Das kaputte Auto, der defekte Kühlschrank, die Reise im nächsten  Jahr, usw. Und die kommen aufs Sparbuch oder Tagesgeldkonto.

Und dann muss ich überlegen was ich mit dem was noch gespart werden kann erreichen will. Gibt es einen  Zeitpunkt für den ich spare wie die Hochzeit meiner Tochter in 3 Jahren, den Hauskauf in 6 Jahren, die Selbstständigkeit in 4 Jahren, mein Alter in 30 Jahren oder was auch immer.

Und die Anlage muss dann zu diesem Ziel passen und sollte wenn möglich auf verschiedene Anlagen verteilt werden.um Risiken zu minimieren und Gewinne zu maximieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Derzeit ist aufgrund des fast nicht vorhandenen Zinsniveaus jede festverzinste Anlageform Kaptalvernichtung, da die Inflation über dem derzeitigen Guthabenzins liegt.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Detlef32
18.05.2017, 10:27

Leider sind aber alle anderen Geldanlagen mit einem Verlustrisiko behaftet. Auch das berühmte Geld unter dem Kopfkissen.

Wenn also eine kurzfristig verfügbare Reserve oder andere Mittel angespart werden sollen die keinerlei Verlustrisiken haben dürfen dann ist das Sparbuch oder das Festgeld halt die einzige Möglichkeit.

0

Wenn du Rendite willst, ja.

Aber es gibt sicher auch andere Motive sein Geld wegzulegen. Wenn du es schnell verfügbar haben willst, empfehle ich ein Tagesgeldkonto z.B. über Zinspilot. Da kann man wenigsten noch ein paar Nominalzinsen abgreifen.

Wenn du es langfristig vermehren willst käme ein Fonds- oder Aktiensparplan in Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
schlecht Geld zur Seite zu legen ist es nie.
Kommt letztendlich darauf an, auf was du aus bist.
Geld wegen Zinsen anzulegen, lohnt momentan definitiv nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, das ist die sicherste Mehode

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GuenterLeipzig
17.05.2017, 16:38

Das kann man absolut so nicht sagen.

Schließlich sollte man in das Kleingedruckte des stets so gepriesenen Einlagensicherungsfonds gucken.

1. Es besteht kein Rechtanspruch auf Zahlung

2. Bei einer allgemeinen Krise der Kreditwirtschaft ist der Einlagensicherungsfonds zur Zahlung nicht verpflichtet.

Kommt es auf breiter Front zu Verwerfungen ist der Enlagensicherungsfonds das Papier nicht wert, worauf er steht.

Anders verhält es sich bei Sachwerten (Aktien, Aktienfonds), diese gehören zum Sondervermögen und sind selbst beim Zusammenbruch oder Pleiten von Banken nicht betroffen.

Günter

1

Jepp, weil die Zinsen niedriger als die Inflationsrate sind. Du verlierst permanent Kaufkraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?