Ist es schlecht für die Gesundheit eines Hundes, wenn er bei Regen draußen ist?

5 Antworten

Eben bin ich das zweite Mal mit meiner Hündin im Regen draußen gewesen. Das hat ihr nicht geschadet.

Das Fell selbst ist wasserabweisend - vorausgesetzt, der Hund wird nicht dauernd gebadet. Das Wasser gelangt gar nicht bis auf die Haut. Wenn der Hund gesund ist, kann er das schon ab. Aber er sollte nicht auf kalten Böden liegen, das kann bei älteren Hunden schon zu Erkältungen/Blasenentzündungen etc. führen. wenn er einen trockenen Platz hat, wo er sich auch hinlegen kann, kann er draußen bleiben - wenn er ansonsten gesund ist.

Solange der Hund noch mitbekommt, dass es regnet, würde ich mir keine Sorgen machen (solang er die Möglichkeit hat, hinein zu gehen). Allerdings haben ältere Hunde oft auch ihre verwirrten Phasen und da kann es schon passieren, dass er länger im Regen liegt, als gut für ihn ist. Manchmal fällt alten Hunden auch einfach das Aufstehen schwer, das sollte man auch bedenken. Kannst du ihn nicht einfach reinrufen, wenn du das Gefühl hast, dass er zu nass wird?

Nö. Naja, also auch ein Hund kann sich mal erkälten oder krank werden, aber Regen und so bisschen kühles Wetter macht den Vierbeinern in der Regel gar nichts aus.

Nein, er sollte aber eine kleine Hütte haben (die er "aufheizen" kann) wo dann ausreichend Stroh oder Heu drin ist. Außerdem ist eine gut isolierte Hütte auch immer von Vorteil! Zu kaufen habe ich soetwas noch nicht gesehen, aber man kann dies auch ganz einfach selber bauen (selbst isolieren). ;)

Bei der Übergangszeit und im Winter nicht zu oft reinholen, damit er Winterfell bekommt und behält.

Ich hoffe ich konnte helfen!

LG

Was möchtest Du wissen?