Ist es schädlich, sich in einem Jahr nur 5 mal verabredet zu haben?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn es sich wie Du betonst lediglich um eine Freundschaft handelt und einer der beiden Protagonisten eher ein Einzelgänger ist, dann sind diese schon arg seltenen Begegnungen im Jahr zwar mit Sicherheit nicht gerade schädlich für die Freundschaft aber wohl auch nicht sonderlich förderlich. Es kommt halt primär darauf an, wie gut sich beide Protagonisten und dabei vor allem derjenige, welcher doch eher an häufigeren Begegnungen interessiert wäre, sich mit der Situation arrangieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss jeder für sich selbst wissen. Ich habe Freundinnen, die seit Jahren in einer anderen Stadt wohnen und wir haben bisweilen auch fast ein Jahr lang keinen Kontakt - und wenn wir uns dann wieder treffen, ist es einfach nur superschön. Geht aber halt nicht mit jedem. Die Frage ist, wie der andere das sieht. Wenn beide Seiten damit zufrieden sind, ist das auch ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das ist nicht schädlich wenn man auch alleine sein will.
Es besteht ein großer Unterschied zwischen Alleinsein und einsam sein. Für mich zum Beispiel ist das Alleinsein überaus entspannend während das Treffen mit anderen für mich nur Stress bedeutet, ich denke ich komme auf deutlich weniger als 5 Treffen pro Jahr.
Fühlt sich die Person allerdings einsam, dann sollte man etwas unternehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Verabreden sich kaum noch.Mach ich auch nicht.Reden halt am Pc dann in der Schule.Dann noch die Hobbies .Ab und zu in die Disko.Verabreden tue ich mich vielleicht 4 mal im Jahr.Wenn man viele Hobbies hat .Brauch man das auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte mache einen Unterschied zwischen Freundschaft (im eigentlichen Sinne) und eine Partner-Beziehung. Echte Freundschaft mißt sich nicht an die Häufigkeit der Treffen sondern an die Intensität. Wenn die Freunde sich nach langer Zeit wieder treffen, geht das Gespräch einfach weiter, wo es beim vorherigen Treffen aufgehört hat.
Und über Partner-Beziehungen ist in den anderen Antworten genug zu lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Mensch ist entweder sehr introvertiert oder wird oft ausgeschlossen, da ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand sich freiwillig so selten verabredet.

Wenn doch dürfte die Person definitiv soziale Phobien haben.

Es ist wahrscheinlich nicht ganz unschädlich, sich nur fünf mal im Jahr mit Leuten zu verabreden, da man so soziale Umgänge und Normen gar nicht erst erlernt.

Reicht das so? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dem Mädel das ausreicht spricht nichts dagegen. Mit mir als Freund hättest du keinen Spaß mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es heißt zwar, dass Isolation Schäden im psychischsozialen Bereich hinterläßt, und das schon nach 10 Tagen, aber eine selbstgewählte Isolation ist damit nicht zu vergleichen. Es gibt unterschiedliche Lebensmodelle und jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse. Und eine richtige Isolation ist das auch nicht. Also Nein. Das ist sicherlich nicht schädlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein finde ich nicht ich bin auch gerne allein bei mir is es aber so das ich sehr viel mit meiner Familie was mache weil ich keine Freunde machen kann also kommt es drauf an ob du dich alleine fühlst und ob du viel mit deiner Familie unternimmst 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ich denke schon 5Mal im Jahr Kontakt mit anderen Menachen in der Freizeit zu haben kann nicht gut sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?