ist es schädlich fürs auto an die ampel mit durchgedrückter kupplung ranzufahren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich sollte die Bremskraft des Motors ausgenutzt werden um das Kfz durch herunterschalten abzubremsen. Tritt man hingegen nur die Kupplung, wird man feststellen, dass das Kfz geringfügig schneller wird. Also muss man mehr bremsen. Weiter sollte man, um seine Gelenke und die Muskeln sowie alle mech. und oder hydr. Bauteile zu schonen im Leerlauf, ohne eingelegten Gang vor der Ampel stehen und erst bei gelb Gang einlegen und losfahren. Trennt das Ausrücklager nicht sauber, oder läßt der Druck durch den Fuß leicht nach so schleift die Kupplung und auf Dauer nutzt der Kupplungsbelag schneller ab! Auch aus Sicherheitsgründen sollte man ohne Gang vor der Ampel stehen. Man denke an ein auffahrendes Kfz, Fuß rutscht ab, Kfz macht einen Satz und ....

das ist die richtige frage zu spritsparender fahrweise: wer bremsen muss ist doch ganz offensichtlich "zu schnell" unterwegs (nicht rechtlich sondern von der ökonomie her). was spricht denn dagegen vorausschauend zu fahren?:wenn ich die ampel aus größerer entfernung erkennen kann, stelle ich meine fahrweise darauf ein, entweder noch gut bei grün durchrollen zu können oder bei rot ohne zu bremsen vor der ampel zum stillstand zu kommen. der meiste sprit wird durch bremsen vernichtet!

Unnötiges auf der Kupplung stehen beschleunigt den Verschleiß des Kupplungslagers,weil es nur für die Schaltvorgänge ausgelegt ist.Macht sich bemerkbar am heulen,wenn man die Kupplung tritt.Also,auch auf keinen Fall an roten Ampeln oder Staus auf der Kupplung stehen,weil das Lager dann unnötigerweise dreht.

nein. das schadet nicht. Die Kupplung verschleißt nur beim ein und auskuppeln

nein, aber es erhöht den Spritverbrauch. So lange wie möglich sollte man eingekuppelt fahren.

Was möchtest Du wissen?