Ist es Schädlich für Mollys/Guppys/Platys wenn das Wasser im AQ auf fast 30° ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi MatrixMarc

Molly: Optimal

Guppy: Kein Problem, kann sich leicht akklimatisieren

Platy: Etwas warm, aber hängt vom Sauerstoffgehalt ab. Solange es nicht das ganze Jahr ist und die Fische kein Unwohlsein zeigen kein Problem.

Also nein es schadet nicht, aber es sollte nicht deutlich über 30 Grad gehen.

Temperatur senken ist nicht so einfach. Bei Temperaturspitzen nicht beleuchten und direktes Sonnenlicht abschirmen z.B. mit Styropor. Es gibt natürlich Kühler und Ventilatoren zu kaufen. Wenn man den Raum irgendwie kühler kriegt ist das nicht verkehrt.

Da es jetzt Sommer wird, wird das Zimmer in dem das Aquarium steht sehr warm. Dafür gibt es keine direkte Sonneneinstrahlung auf das becken. Ich habe das Aquarium im Februar "aufgebaut" und seit dem März sind Fische drin, und in dieser Zeit war es noch nie so warm. Ich hatte es immer auf ~25° Grad, und vor ein paar Tagen schaue ich drauf und sehe das es Plötzlich um die 30° sind. Die Fische sind nicht mehr so Agil wie sonst und manche liegen nur noch "japsend" am boden herum. Das scheint nicht gesund zu sein für die Fische. Gibt es irgendwelche guten Tricks das es nicht mehr so warm wird? PS: Heizer austecken habe ich schon Probiert aber das war dann doch zu Effektiv... und mein Aquarium fasst 180L

LG Matrix

0
@MatrixMarc

Die Fische sind nicht mehr so Agil wie sonst und manche liegen nur noch "japsend" am boden herum.

Ganz schlecht. Dann hilft nur ein kalter 50% Wasserwechsel, aber eins verstehe ich nicht:

Heizer austecken habe ich schon Probiert aber das war dann doch zu Effektiv...

Das kann doch wenn das Zimmer warm ist nur sehr gut sein, bzw. auf was steht denn der Heizer und warum schaltet der sich nicht ab?

Alle deine Fische können sich MINDESTENS von 20 bis 30 Grad akklimatisieren, das heißt ihren Stoffwechsel drauf einstellen, das heißt es kann wenn es wirklich ohne den Heizer kälter wird kein Problem geben solange das Zimmer 20 Grad hat bzw..... dann müsste der Heizer ja kaputt sein? Oder nicht regelbar???

Versteh ich nicht.

Was übrigens auch hilft ist ein Luftausströmer für die heißesten Tage.

0
@Grobbeldopp

Ich hab ein Aquarium von der Marke Juwel, um genau zu sein das RIO 180. Jedenfalls ist ist der Filter innen in einer "plastik-box" und dort wo das ganze wasser durchfließt ist ein Heizstab, diesen kann ich auch regulieren. Und zur erklärung das es zu effektiv war; Ich hab ihn augesteckt und das wasser war innerhalb ein paar stunden auf 20° Grad.

Ich bedanke mich auf jedenfall für deine Hilfe, denn mittlerweile hab ich das Problem in den Griff bekommen und den Fischen gehts wieder gut!

LG Matrix

(PS: Entschuldigung für eventuelle Rechtschreibfehler, ich bin darin leider nicht besonderst gut!)

0
@MatrixMarc

Hi MatrixMac

Dann ist der Heizstab die Ursache des Problems und nicht die Raumtemperatur.

Wenn das Becken sich ohne Heizstab bei 20 Grad befindet und der Heizstab, wie es sinnvoll wäre, auf etwa 25 Grad eingestellt ist, dann darf das Becken keine 29 Grad haben. Da wäre ein neuer Heizstab zu empfehlen.

0

Hallo,

dieses "Problem" tritt regelmäßig immer wieder im Sommer auf. Aber eigentlich ist das gar kein Problem, denn über eine kurze Zeit vertragen Zierfische auch Temperaturen von 30 Grad und auch mehr.

Das Problem ist ja nicht wirklich die Temperatur - das Problem liegt nur darin, dass warmes Wasser weniger Sauerstoff enthält als kühleres Wasser.

Lösung liegt also dann darin, dem Wasser durch eine stärkere Wasseroberflächenbewegung (durch den Filterauslauf oder ausnahmsweise durch einen Luftsprudler) mehr Sauerstoff zuzufügen. Auch ein entsprechender Oxidator leistet gute Dienste.

Um Wasser abzukühlen, braucht man kleinere oder einen größeren Ventilator, der ÜBER die Wasseroberfläche bläst. Dadurch entsteht Verdunstungskälte, mit der man das Wasser abkühlen kann.

Am schädlichsten für die Fische wäre es, durch ständige größere Teilwasserwechsel mit kaltem Wasser für andauernd auf- und abfallende Temperaturen zu sorgen - das vertragen sie nämlich überhaupt nicht.

Gutes Gelingen

Daniela

(durch den Filterauslaufoder ausnahmsweise durch einen Luftsprudler)

Was ist schlecht an einem Luftsprudler ?

0
@Morpheus1999

Wenn man einen Luftsprudler dauerhaft benutzt, dann treibt dieser durch die stark bewegte Wasseroberfläche das ohnehin meist viel zu wenige Co2 aus dem Wasser.

Dadurch können i.d.R. die Pflanzen nicht gesund und üppig wachsen und entsprechend auch nur wenig Sauerstoff produzieren.

Außerdem steigt durch das wenige bis fehlende Co2 der PH-Wert hoch in den alkalischen Bereich - für die meisten Fische auch eher nicht gut.

Einen solchen Sprudler sollte man daher nur in Ausnahmefälle, also bei hohen Wassertemperaturen oder bei einem Medikamenteneinsatz (meist sehr sauerstoffzehrend) oder bei einer ebenfalls sehr sauerstoffzehrenden Algen- oder Bakterienblüte einsetzen.

1
@dsupper

denn über eine kurze Zeit vertragen Zierfische auch Temperaturen von 30 Grad und auch mehr.
Das Problem ist ja nicht wirklich die Temperatur - das Problem liegt nur darin, dass warmes Wasser weniger Sauerstoff enthält als kühleres Wasser.

Genau so ist es- gut mal zu hören, denn da wird viel unnötig Terror geschoben.

1

Anfangs wird es eher nicht schädlich sein aber falls die temperatur noch weiter steigt schon. Falls du eine heizung hast musst du die ausstellen und vielleicht auch den deckel auflassen.

LG

Hallo,

nimm zwei lehre Sprudel Flaschen fülle sie zur Hälfte mit Wasser und lege sie ins Gefrierfach, danach kannst du eine ins Aquarium geben und die zweite wenn die erste nicht mehr kühlt.

Auf dauer würd ich die Temperatur definitiv runter stellen!! Ansonsten kannst du dir bald neue aussuchen!

Was möchtest Du wissen?