Ist es schädlich die Uhr gegen den Uhrzeigersinn einzustellen?

5 Antworten

Es kommt wirklich auf die Uhr an:

Quarzuhren können je nach Belieben eingestellt werden.

Automatikuhren können auch nach Belieben gestellt werden. Wenn die Uhr allerdings ein Datum hat, befindet sich die Uhr üblicherweise zwischen 21:00 und 03:00 (kann auch früher oder später sein) in der Schaltphase. In dieser Zeit darf nicht die Datumsschnellschaltung betätigt werden, sonst kann Schaden entstehen. Eigentlich kann hier auch nichts passieren, wenn man die Zeiger rückwärts dreht, würde es aber trotzdem vermeiden.

Es gibt allerdings ältere Uhren, bei denen man tatsächlich nur über das Zurückdrehen der Zeiger über die Datumsschaltung das Datum stellen kann. Gute Automatikuhren verfügen ähnlich wie bei Quartzuhren einen Sekundenstopp, damit man die Uhr sekundengenau einstellen kann. Hierbei greift der Stopphebel meist in die Unruh ein und stoppt diese.

Bei mechanischen Großuhren (Tischuhr, Wanduhr, Standuhr) sollte man generell die Zeiger nur max. einen Hauch zurückdrehen. Bei Uhren mit einem Rechenschlagwerk ist es nicht so schlimm, aber Uhren mit Schlussscheibenschlagwerk, würde sich das Schlagwerk komplett verstellen. Natürlich kann auch andere Schäden entstehen beim Auslösenocken oder beim Einfallhebel (verbiegt sich gerne mal).

Habe ich schon oft gemacht und nichts weiter festgestellt. Aber gehört habe ich es auch das man nur in Richtung der Uhrzeit stellen soll

Richtige Uhren, also mechanische, vertragen das nicht.

Bei Elektronikkram spielt es keine Rolle.

Was möchtest Du wissen?