Ist es schädlich auf der Kupplung zu beiben?

14 Antworten

Früher war es mal das Ausrücklager, jetzt wohl die Andrückfeder. Wirklich schädlich kann es m.E. nicht sein.

Ich habe bei meinem Wagen nicht die Wahl: Mehme ich den Fuß von der Kupplung, schaltet die Start-Stop-Automatik den Motor ab. Wenn ich das nicht will (weil die Ampel ohnehin in ein paar Sekunden auf Grün schaltet), muss ich auf der Kupplung bleiben.

Schädlich nicht unbedingt aber es belastet die Kupplung unnötig. In der Kupplung sind Federn verbaut, die den Kupplungsbelag an das Schwungrad pressen und somit der Kraftfluss hergestellt ist. Beim betätigen der Kupplung werden die Federn zurück gedrückt, damit der Kraftfluss unterbrochen ist. Wenn man jetzt bedenkt, wie viele Kupplungsvorgänge sowieso bei der Fahrt stattfinden, kann man sich vorstellen wie sehr die Federn belastet werden. Hält man die Kupplung dauerhaft gedrückt, werden sie noch mehr unnötig belastet und leiern schneller aus. Ergo die Kupplung ist schneller hinüber.

Die Kupplung wird von Federn zusammengedrückt. Wenn man das Kupplungspedal drückt, muss man diese Federkarft überwinden. Diese Kraft wirkt aber gleichzeitig auch seitlich auf das Drucklager, wodurch dieses besonders belastet wird. Höhere Belastung führt aber zu höherem Verschleiß.

Was möchtest Du wissen?