Ist es richtig zu einer Prostituirten zu gehen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Lass Dich von den Moralaposteln hier nicht verunsichern, denn viele verteufeln - ohne es je selbst probiert zu haben - diese Dienstleistung komplett. Um es mit Nietzsche zu sagen: "Moralische Entrüstung besteht in der Regel aus 2% Moral, 48% Hemmung und 50% Neid".

In einem schönen FKK- oder Saunaclub stimmen nicht nur Hygiene und Ambiente, Dienstleisterinnen und Gäste können sich hier auf Augenhöhe begegnen - fern der Klischees von Schmuddel und Zwang. Eine Session ist meist erotischer, wilder, zärtlicher, verschmuster, alberner und schöner, als es sich die Theoretiker und Moralapostel überhaupt vorstellen können. Auch von der viel beschworenen Distanz zwischen Dienstleisterin und Gast ist hier wenig zu spüren, denn die meisten Frauen praktizieren den beliebten "Girlfriend-Sex" wo neben dem eigentlichen Akt auch Streicheleinheiten, Schmusen, Kuscheln, Zungenküsse, Lecken und Blasen ganz selbstverständlich dazugehört. Da man im Club stets NACH der Session bezahlt, hält sich auch das Betrugsrisiko in Grenzen, über das aus anderen Geschäftsmodellen die abenteuerlichsten Horrorgeschichten verbreitet werden und auch der angeblich obligatorisch auszugebende Champagner spiel im Clubleben keine Rolle.

Wirklich verwerflich finde ich persönlich lediglich die Inanspruchnahme der Dienste Minderjähriger (verboten!) und Zwangsprostituierter (auch verboten!). Dabei ist es allerdings so, dass die ständig wiedergekäute Parole "Die meisten Prostituierten sind Zwangsprostituierte" schlicht Käse ist. In den letzten 10+ Jahren hatte ich (mit Wissen und Einverständnis meiner Frau) Sex gegen Geld mit rund 1.000 Frauen - dabei ist mir keine Einzige begegnet, die erkennbar unter Zwang mit mir zusammen war.

Da allerdings einige Feministinnen selbst die Notwendigkeit Geld zu verdienen als Zwang auslegen, kann man hier endlos diskutieren (so gesehen bin ich auch Zwangsarbeiter, denn ich gehe nicht ins Büro weil mir langweilig ist!).

Letztendlich profitieren beim Paysex in einem seriösen Club beide Seiten, denn der Mann erhält Aufmerksamkeit, sexuelle Entspannung und kann für kleines Geld einen ganzen Tag mit teils über 100 nackten Frauen, Sauna, Pool, Whirlpool, Sportübertragungen usw. verbringen, während die Sexworkerin Geld für etwas bekommt, was die meisten Menschen mit Begeisterung unentgeltlich machen. Das Verdienstgefälle innerhalb Europas ermöglicht eine Frau in einer halben Stunde soviel zu verdienen (Zitat), wie als Krankenschwester in Rumänien in der ganzen Woche. Da die allermeisten Gäste die Frauen zärtlich und mit Respekt behandeln und die Entscheidung darüber in welcher Form und mit wem sie intim wird, stets der Frau obliegt, ist die Tätigkeit einer Sexworkerin auch lange nicht so "schrecklich", wie diese von den Theoretikern gerne dargestellt wird.

Wer im Bordell "Liebe" sucht ist allerdings fehl am Platz - denn die Gefühle gehen selten über gegenseitigen Respekt und der Sympathie für einen guten Geschäftspartner hinaus. Wer sich bemüht kann allerdings auch im Bordell eine Menge über guten Sex hinzulernen und nicht alle Orgasmen der Dienstleisterinnen sind gespielt... .

Wer Prostitution verurteilt bedient sich oft einer Doppelmoral, denn bei der gerne empfohlenen Alternative "Such Dir doch einen One-Night-Stand" wird oft gelogen bis sich die Balken biegen ("Natürlich bin ich Single", "Ich suche etwas Festes..." usw.) um das Opfer ins Bett zu bekommen. Warum der angeblich so verwerfliche "Sex ohne Liebe" in einem solchen Fall moralisch wertvoller ist, als bei einem fairen Geschäft, ist mir nicht klar. Auch eine Versorgungsehe, bei der der Braut die finanzielle Ausstattung des Gatten wichtiger war, als die Liebe zu einem "armen Schlucker" wird selten wirklich beanstandet.

Frauen sind Prostituierte natürlich meist suspekt, da die Möglichkeit jederzeit unkompliziert Sex kaufen zu können, die Damen eines beliebten Belohnungs- und Steuerungsinstruments beraubt... .

Frage also besser nicht die Menschen, die Ihr Wissen über Prostitution von RTL oder dem Stammtisch haben, sondern eigene Erfahrungen sammeln konnten. Viele Details über die verschiedenen Geschäftsmodelle findest Du in dem unterhaltsamen und informativen Buch "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon). 

Lass Dir jedenfalls nicht die Moral eines anderen aufzwingen...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SamOthy
14.07.2016, 17:52

Knapp alle vier Tage eine Prostituierte, du musst echt gut verdienen ;P 

Schön geschrieben, mich hat die Frage recht interessiert und ich finde deine Antwort perfekt.

Grüße 

1

Sofern die Frau nicht zur Prostitution gezwungen wird, nutzt du niemanden aus.
Ausnutzen wäre, wenn jemand Gefühle für dich entwickelt hat und du sie etwas für dich machen lässt, obwohl du diese Gefühle nicht hast.

Ob es gut für dich ist? Du könntest dich daran gewöhnen. Ein Teil von dir wird befriedigt. Du könntest mit dir einen Kompromiss schließen, der besagt, dass du dich damit begnügst. Somit wäre es langfristig schlecht(er) für dich, als wenn du nach jemanden suchst, der dich besser vervollständigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir ist offenbar schon klar, dass Prostituierte trotz eventuell guter Schauspielleistung emotional nichts für den jeweiligen Freier empfinden, sondern eine Dienstleistung für Geld erbringen. Sie können daher keine Beziehung ersetzen, sondern nur einen kleinen Ausschnitt (das körperliche Bedürfnis nach Sex). Solange du Sex und Beziehung nicht verwechselst und darauf achtest, dass du nicht mit Zwangsprostituierten zu tun hast, kann dir da niemand einen Vorwurf machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Entscheidung musst du selber treffen, wenn es dir hilft, und du dafür bezahlen möchtest, dann gehe hin. Du brauchst dir da nicht "falsch" vorkommen. Die machen auch nur ihre Arbeit, solange du zahlst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt manches was grundsätzlich für und gegen das "älteste gewerbe der welt" spricht.

Dagegen stehen v.a. moralische aspekte. Diese können eine gesundung der seele aber auch behindern.

Hör auf dein gefühl und achte drauf was dir gut tut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Diese Frauen haben sich für den Beruf entschieden und scheinen damit dann auch keine Probleme zu haben. Wenn es sich für dich aber falsch anfühlt, dann lass es bleiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dir hilft, warum solltest du es dann nicht machen? Auch wenn Prostitution immer wieder schlecht geredet wird, sind es im Endeffekt einfach nur Frauen, die eine Dienstleistung gegen Geld anbieten. Bei einer Psychologin oder einer Masseurin wäre das nicht anders. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war zwar noch nie in so einem Etablissement, aber ich denke für die Frauen dort ist es nur ein Job und sie können sich sicher denken, dass die Kunden aus verschiedensten Gründen dort hin gehen. Ich glaube solange sie dort freiwillig arbeiten werden sie sich nicht "ausgenutzt" fühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Dir gut tut, nach es ruhig.
Achte nur darauf, dass es Dich finanziell nicht überfordert.

Du nutzt damit niemanden aus. Die Frau macht ihren Job sonst nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer wen bei einer Prostitution ausnutzt ist erstmal ansichtssache. Wirst du aufgrund deines Triebs ausgenutzt ( denn sie macht ihren Gewinn damit ) oder nutzt du ihren eventuellen Notstand aus um dich zu befriedigen? Ich denke es spielt keine Rolle denn du bist nicht der einzige Mann sondern einfach nur ein Kunde.

An sich ist daran moralisch nichts verwerfliches, wenn du Lust auf eine Prostituierte hast dann hast du sie halt. 

Ich an deiner Stelle hätte wahrscheinlich nach einer Frau gesucht die mich nicht nur körperlich befriedigt sondern mir auch zeigt dass das Leben lebenswert ist. Aber da gehen Meinungen auseinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also um Stress abzubauen und auch mal etwas Spaß zu haben kannst du ruhig zu einer gehen. Aber du willst offensichtlich mehr, oder? Wenn du eher an einer richtigen Beziehung interessiert bist und der Sex nur ein Ersatz wäre, denke ich du solltest warten, oder nur einmal gehen um einmalig Druck abzubauen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast sie für ihre Dienste bezahlt. Das hat mit Ausnutzen nichts zu tun.  Auf Dauer gesehen wirst du bei Prostituierten aber nicht glücklich sein. Nur dein Geldbeutel wird schmäler. 

Meine Kindheit war auch nicht rosig. Da hilft Rumjammern nichts. Du musst dein Leben in die Hand nehmen und nach vorne schauen. Wenn nicht du, wer sonst? Jemand anderes macht das nicht für dich. Will dir nicht zu nahe treten. Du hattest zwar eine sch..ss Kindheit, das muss aber als Erwachsener nicht so weiter gehen. Da hilft dir Selbstmitleid nicht weiter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum findest du das schlimm. Das ist ihr Beruf. Du findest sicher auch noch ne Frau die dich nimmt wie du bist. Daran kann man arbeiten. Jeder Mensch hat etwas Glück im Leben verdient

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du nutzt eine Prostituierte nicht aus. Sie lässt sich von dir dafür bezahlen dir ein paar schöne Stunden zu machen, das ist was sie anbietet und was du von ihr kaufst.

Ob du diese Zeit nun benutzt um deine Sexgier zu befriedigen, dich als Sklave behandeln zu lassen oder sie wie eine Sklavin zu behandeln, sonstige Fetische befriedigst oder einfach zur emotionalen Genesung verwendest, ist völlig egal.

Im Gegenteil, finde ich sogar dass deine Herangehensweise sogar "ehrenvoller" (wenn man das so sagen kann) ist als wenn du sie nur der Fleischeslust wegen konsultiert hättest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich glaube fast das viele der Prostituierte ein ähnliches Schicksal wie du hatten. 

Viele der Frauen wurden in der Anfangszeit geschlagen und missbraucht und auf den Strich geschickt, ist natürlich nicht bei jeder so, aber bei vielen. Dann gewöhnen sich die Frauen an das Leben als Prostituierte verdienen sehr viel Geld und geben es auch extrem schnell wieder aus. Im Alter wenn sie keiner mehr will sind sie meistens Pleite und gelernt hatten sie ja auch nie was. Also es ist zwar das älteste Gewerbe der Welt, aber unterstützen möchte ich es irgendwie auch nicht. 

Versuch mal mit einer "normalen" Frau eine Beziehung einzugehen, das ist tausend mal mehr wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sio91
14.07.2016, 11:53

genau da habe ich meine Bedenken, aber vor 5 Jahren also in meiner Teeny Zeit war es so das ich zwischendurch auch 3 Gleisig gefahren bin oder eben Wöchentlich wenns geklappt hat oder mindestens Monatlich die Frauen gewchselt habe und um ehrlich zu sein, wenn man einfach keine Liebe empfindet wäre es besser sich wieder Normale Frauen zu suchen, Achso es ist so das ich iwie eine  art ,, Instinkt,,  habe mir nur Frauen zu suchen die ähnlich gestört sind wie ich und nachdem ich Sex mit ihr hatte verliere ich komplett die Interesse an Ihnen bzw. sie nerven mich sogar und ich bin weg 

1

Hey grüss dich,

Das was du erlebt hast finde ich ganz furchtbar-ich kann es aber nachvollziehn denn ich hab ebenfalls missbrauch und misshandlungen erlebt in der kindheit.(sex.körperl.und emotional!)

Entsetzlich was schutzbefohlene uns angetan haben!

Deine frage is nicht leicht zu beantworten jedoch ist es sicherlich eine möglichkeit ein loch zu stopfen.

eine prostituierte bekommt für ihre dienste geld und sie wird es nicht als ausnutze empfinden.

Wenn es sich gut fühlte für dich dann is es nicht verwerflich.  

Schreib mich gerne an

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?