Ist es richtig, dass Zinsen jeder Art den Moslems verboten sind?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja.

Zinsverbot im Islam heißt Riba.

Es gibt aber einen sehr spezifischen zinslosen Geldtransfer, genannt Hawala. In Deutschland ist das Hawala-Banking ohne Genehmigung und Kontrolle der Bundesanstalt für Finanzdienststaufsicht strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 3plus2
13.02.2016, 11:00

Dann leben ja die Moslems  in Sünde, denn alle Mieten sind MIETZINS, sollte Mohammed sich auch da geirrt haben.

1

Du bezahlst ja Zinsen, sie heißen halt anders, billiger wirds aber nicht. Dann bezahlst halt mehr Kontoführungsgebühr und für die Behebung beim Bankomaten. Zudem ist es vom Betrag limitiert. Die Banken zahlen sicher nicht drauf keine Sorge;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zinsen sind für Moslime verboten und sündigen bereits, wenn sie Miete jeder Art bezahlen, denn der korrekte Name für Miete ist Mietzins, ein Beweis, dass Mo. kein Wissen für die Zukunft hatte 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja!

Mehr muss man zum Thema Zins und Islam nicht wissen:

Koran, Sure 2, Vers 275

"Diejenigen, die Zinsen verschlingen, sollen nicht anders dastehen als
wie einer, der vom Satan erfaßt und zum Wahnsinn getrieben wird. Dies
(soll so sein,) weil sie sagen: ""Handel ist dasselbe wie Zinsnehmen.""
Doch Allah hat den Handel erlaubt und das Zinsnehmen verboten. Und wenn
zu jemandem eine Ermahnung von seinem Herrn kommt und er dann aufhört -
dem soll verbleiben, was bereits geschehen ist. Und seine Sache ist bei
Allah. Wer es aber von neuem tut - die werden Bewohner des Feuers sein,
darin werden sie ewig bleiben."

und

Koran, Sure 2, Vers 279

Und wenn ihr dies nicht tut, dann ist euch Krieg angesagt von Allah und
Seinem Gesandten. Doch wenn ihr bereut, dann soll euch euer Kapital
zustehen, so daß weder ihr Unrecht tut, noch euch Unrecht zugefügt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?