Ist es richtig, dass sich in Katzenfutter oft Suchtmachstoffe befinden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Nebenbemerkung vorab: bei Menschen gibt es das ja durchaus auch, dass die Konsumenten "abhängig" gemacht werden sollen: schaut euch nur die vielen Fertigprodukte an, die Glutamat (Geschmacksverstärker) enthalten, das erzeugt den gleichen Effekt! Beim Katzenfutter bin ich mir hingegen nicht so sicher, ob das der Fall ist, bzw. wie effektiv das sein kann. Ich habe nämlich bei meiner Katze durchaus auch schon das Gegenteil erlebt, nämlich dass sie von einem Tag auf den anderen plötzlich von einem bis dato heißgeliebten Futter nichts mehr wissen wollte! Fazit: was Futter angeht sind Katzen eben an sich etwas eigen und sind wohl auch durch Zusatzstoffe kaum auf einen Einheitsgeschmack zu trimmen. Was die Freundin von Westis Freundin angeht: ich denke eher, dass sie bei dem Katzenfutter Assoziationen zu Gulasch o.ä. hatte, vielleicht hatte sie auch einfach nur Hunger in dem Moment. Denn grundsätzlich wäre Katzenfutter ja durchaus genießbar für Menschen.

westi, der du in der lage bist, das dummblöde zu identifizieren. seit wann fallen stoffe, die ausschliesslich zum verzehr durch katzen bestimmt sind unter das betäubungsmittelgesetz? oder noch allgemeiner: seit wann gelten schutzgesetzte, die für menschen gemacht wurden auch für tiere? und würdest du eine katze wegen "drogenmissbrauchs" vor den kadi schleppen wollen bzw. rät deine freundin etwa dazu? ps: du solltest eine eigenes forum gründen, irgendwie habe ich im urin, dass du auf dem weg bist, kultfigur zu werden. ich habe mir vorsorglich die domain: westiundfreundinsagenwieesläuft.com gesichert.

Vielleicht sind Katzen auch einfach "Gewohnheitstiere", genau wie wir Menschen.

Meine Katzen sehen mich zuerst immer ziemlich vorwurfsvoll an, wenn sie mal nicht ihr gewohntes ALDI-Futter bekommen - nach drei Tagen legt sich das dann.

ja, das stimmt leider. bei uns sollen schon katzen am bahhnof gesehen worden sein, die passanten um einen euro angebettelt haben, um sich dafür einen schuss katzenfutter zu setzen. was für zeiten!

Was für eine dummblöde Antwort! Der Frager hat doch recht. Es wird tatsächlich in Tiernahrung Stoffe gegeben, um die Halter zu veranlassen dieses eine Futter öfter zu kaufen, weil ihre Lieblinge es gerner Essen. Natürlich sind es keine Drogen, das würde ja gegen das BTM-Gesetz verstoßen, aber Appetitanreger uvm. OHNE LG! Antworte nicht über Dinge von denen Du keine Ahnung hast und denke daran: Mit jedem Finger mit dem Du auf andere zeigst, weisen 3 auf Dich selbst zurück und das sind sogar Deine eigenen!

0
@Westi

westi, du sprichst mir aus der seele! danke für deine rasche antwort und liebe grüße daria

0
@dariabluemchen

Meine Freundin meint dasselbe. Sie ist sogar von einer Freundin daraufhin angesprochen worden, dass diese beim Füttern ihrer Katze, selber Appetit auf Fleisch bekommen hat. Bei Menschennahrung soll das aber nicht so einfach erlaubt sein. Allerdings steht die Fastfoodbranche im Ruf ihre Ware ähnlich zu präparieren. Wenn wir dort spachteln werden wir nie so richtig satt, wie im Restaurant oder zu Hause. LG

0

Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann kaufe Bio-Katzenfutter. Schau einmal hier: http://www.biobeute.de

Was möchtest Du wissen?