Ist es richtig dass Gott Adam und Eva erschaffen hat?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo Centario,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, denkst Du, dass es der Geschlechtsverkehr zwischen Adam und Eva war, der letztendlich zur Vertreibung aus dem Paradies geführt habe. Viele vertreten zwar diese Auffassung, doch die Bibel liefert keinerlei Anhaltspunkte dazu, ganz im Gegenteil!

Im Schöpfungsbericht ist nachzulesen, dass dem Menschen das Verbot auferlegt wurde, von einem bestimmten Baum im Garten Eden zu essen. Nirgendwo wird angedeutet, dass es sich bei der verbotenen Frucht nicht um eine buchstäbliche Frucht, sondern um den Geschlechtsverkehr gehandelt hätte. Dieser ist nämlich von Anfang an gottgewollt und stellt in seinen Augen keine Sünde dar.

Das kann man aus den Worten erkennen, die Gott den beiden ersten Menschen aufgetragen hatte: "Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch]" (1. Mose 1:28). Um diesen Auftrag auszuführen, war es notwendig, Verkehr miteinander zu haben. Außerdem hat Gott die Geschlechtsorgane von Mann und Frau so erschaffen, dass sie zueinander passen und es ermöglichen, Nachkommen hervorzubringen sowie Freude dabei zu empfinden. Und schlussendlich ist der Geschlechtstrieb von Gott in den Menschen hineingelegt, um zum einen die Fortpflanzung der Menschheit zu gewährleisten und zum anderen dazu beizutragen, dass sich Mann und Frau noch mehr miteinander verbunden fühlen und ihre gegenseitige Liebe auf besondere Art und Weise zum Ausdruck bringen zu können.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Nichts davon ist wahr, es ist, wie Gott auch, ein absurdes Märchen, geschaffen von simplen Hirten ohne jedwedes Verständnis für die Art und Weise wie unser Universum funktioniert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott wollte ein Gegenüber. Ich kann mir vorstellen, dass er absichtlich zwei Wesen geschaffen hat. Es heißt ja auch "als MANN und FRAU schuf er sie". Meine Vermutung ist, dass er SEIN Wesen uns geben wollte (sonst wäre man ja für ihn kein "Gegenüber"). Er wollte aber bewusst sein WESEN nicht einer Person allein geben sondern dies aufteilen. Ein Teil ist "Mann", ein Teil ist "Frau". Sowie ich auch Charakterzüge von meiner Mutter und von meinem Vater habe, meine Geschwister auch - und doch jeder in einem anderen Anteil.
Von daher glaube ich dass es vollkommen schlüssig ist, dass er zwei Wesen geschaffen hat. Klar, er hätte auch das Ganze auf 3 oder mehr Wesen aufteilen können, aber er ist ja auch allwissend und weiß, was notwendig und logisch ist und was Quatsch wäre.

es war nicht das "zusammen kommen" wert aus dem Paradies geworfen zu werden. Ich kann mir vorstellen, dass Adam und Eva gar keine Vorstellung darüber hatten, was das für Konsequenzen haben könnte (einfach weil sie "im Sinne unschuldig" waren).

Aber Gott kann nun mal keinen Kontakt mit "Sünde" haben. Deshalb musste er sie raus werfen (auch, damit sie vom Baum des Lebens nicht mehr essen konnten [von dem sie ja hätten essen dürfen !!! Warum hat der Teufel DAS nicht erwähnt?]).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die biblische Schöpfungsgeschichte ist ein Märchen, eine erfundene Geschichte. Ihr Zweck dient dazu Ahnenreihen zu erfundenen Stammvätern zurückzuverfolgen.

Wenn es Gott wirklich gäbe und er Adam und Eva wirklich erschaffen hätte, wäre der ganze Sündenfall inklusive Vertreibung aus dem Paradies Teil seines Plans gewesen.

Ein Glück dass es nicht so ist, wir wären alle das Produkt jahrtausender langer Inzest und nicht Jahrmillionen der Evolution.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
22.01.2016, 23:49

Nur weil Gott allwissend ist und "bereits weiß" was Adam und Eva tun werden heißt es noch lange nicht dass es sein Plan war, dass sie es tun werden.

0

dass alles ganz anders war zeigt schon die vertreibung aus dem paradies selbst, denn wenn es stimmt, dass die beiden raus mussten, weil sie ERKENNTNIS erlangten, bedeutet es nichts anderes, als dass der "gott" nur dumme und kleine menschenkinder wollte, die ihm blind gehorchten und mit der erkenntniserlangung nicht mehr in seinen plan passten..............und dass alles widerspricht auch schon längst dem märchen von einem allwissenden und allmächtigen gott.........denn wenn er allwissend wäre, dannn hätte er schon VOR der erschaffung der beiden ja gewusst was kommen würde..........und keiner von den fanatikern kann behaupten, er wusste es und wollte nur sehen wie sie sich entscheiden, denn diese antworte ist blödsinn, wird aber immer wieder benutzt............*g*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja Adam wollte ja nicht alleine sein, Gott hätte natürlich nur über Adam alles machen können aber Adam wäre halt alleine bzw ohne Frau gewesen :) und sie wurden ja von der Finsternis verführt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
23.01.2016, 09:37

Ich finde die Antwort schlicht, aber gut. Gott sollte demnach ein Gefühl haben?

0
Kommentar von Sweetheart089
23.01.2016, 10:54

Natürlich hat Gott Gefühle wie soll er uns sonst lieben? :D

0

"Hätte, hätte" - Fahrradkette! - Du kennst diesen Spruch und seine Bedeutung hoffentlich auch.

Er bedeutet in deinem Fall, dass deine Überlegungen in der Frage leider sinnlos sind und zu keiner plausiblen Antwort führen können, da Gott und sein Schöpfungsplan, auf welchen du dich beziehst, für die menschliche Art nicht ergründbar und beweisbar ist, genau so wie er umgekehrt nicht auszuschließen ist.

Finde dich daher ab, mit dem "was ist". Du kannst es so oder so nicht ändern. Wenn es allerdings Gott als allmächtigen und weisen Schöpfer gibt, dann ist auch sein Schöpfungsplan unanfechtbar und gut, egal was du davon hältst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
22.01.2016, 23:28

Wenn es allerdings Gott als allmächtigen und weisen Schöpfer gibt, dann
ist auch sein Schöpfungsplan unanfechtbar, egal was du davon hältst.

Die Sinnhaftigkeit dieser Anmerkung erschließt sich mir nicht. Warum sollte ich den Schöpfungplan eines existierenden Gottes nicht für hanebüchenen Unsinn halten?

3
Kommentar von Garfield0001
22.01.2016, 23:43

steht ja auch geschrieben: "und siehe: es war sehr gut."

2

Ich hab mal eine Frage an dich:

Mit wem haben Kain und Abel (Die Kinder von Adam und Eva) Kinder gezeugt? Sie waren ja einer der ersten Menschen, höchstens mit ihren Geschwistern, das würde aber heißen das wir Menschen alle aus Inzest entstanden...

Deswegen sag ich: Nein. Man sollte die Bibel nicht immer wortwörtlich nehmen sondern einen tieferen Sinn dahinter suchen...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
22.01.2016, 23:06

Ich denke schon gehört zu haben das wenigstens ein Lebewesen gibt das sich selbst als Art erhält.

0

die paradiesvertreibung war notwendig, damit der mensch ein selbstbewußtsein bekommen sollte.

und damit hapert es heute noch bei sehr vielen menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du machst den Fehler, diese Dinge unter einem logischen Ansatz zu betrachten. Fiktionen sind aber nicht an Logik gebunden. Da kann der widersprüchlichste Unsinn zusammen kommen.

Niemand kann das korrigieren, weil es in der kreativen Gewalt des Autoren ist, der sich die Geschichte ausgedacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
22.01.2016, 23:48

Stimmt. Fiktion ist an nichts gebunden. Wer sagt aber dass die Bibel Fiktion ist?

1

wer daran Glaubt, hat schon verloren, denn es ist nichts belegbar, der Menschliche Glaube, lebt nur vom "Hören-Sagen", denn das Wort "Gott" ist eine Menschliche "Erfindung"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Adam und Eva wurden aus dem Paradies vertrieben, weil sie beide vom verbotenem Baum in der Mitte des Gartens aßen. Es hat nichts damit zutun dass es zwei Personen waren, sondern dass sie sich Gott widersetzt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist richtig, daß die Geschichte von Adam und Eva ein Mythos ist, der symbolische Bedeutung hat. 

Einen Mythos kann man nicht auf Logik abklopfen. Ein Mythos hat die Eigenschaft, schon "Salz in der Suppe" menschlicher Existenz zu sein. Es kommt aber darauf an, ob und wie die Suppe schmeckt.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich dir auch nicht sagen. Er scheint off zu sein:

god.com

Na ja, ist ja nichts neues.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder noch. Da niemand auf den Wolken sitzt, kann niemand was erschaffen haben. Höchstens die Fantasie angeregt für diejenigen die einfach nicht glauben können das sein ur ur ur ur ur ur ur.. Opa ein Affe war, ergo ein Tier - der Mensch ist bekannt als das gefährlichste Tier auf Erden... und so schliesst sich der Kreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
22.01.2016, 23:29

ich glaube an Gott, z. b. da diese Erde sehr gut durchdacht ist. Ich glaube, dass diese Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass sie einfach aus Zufall entstanden ist. Weißt du, wie viele Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Leben möglich ist? Du kannst im Internet ja mal nach "Mensch Gott" suchen. Menschen berichten dort z. b. davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Weitere Gründe, warum ich an Gott glaube findet man auf meinem Profil.

0
Kommentar von 7vitamine
22.01.2016, 23:36

Dass diese Geschichten alle erfunden sein können, darauf bist du schon gekommen?

Aber nein, man glaubt wildfremden Leuten die sich vor tausenden von Jahren etwas zusammengereimt haben.

Wenn dich heute ein fremder anquatscht glaubst du dem auch alles was der sagt?

3
Kommentar von Garfield0001
22.01.2016, 23:50

das hieße ja, dass irgendwann mal "der erste evolutionstechnisch da seiende Mensch" mit einem Affen Sex gehabt haben muss (denn einen zweiten Menschen gab es nicht. Oder doch zufälligerweise?)

0
Kommentar von 7vitamine
22.01.2016, 23:52

Garfield, früher war man nicht so wählerisch.. es fehlte die Kommunikation, das hat eher geholfen als zu schaden.

0

Kommt drauf an, wie man richtig auslegt.
Entweder bist du gläubig, oder nicht.
Dann sollte sich die frage eigentlich erübrigen...
(Hardcore Gläubige incoming...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?