ist es rechtlich zulässig, wenn ein Vermieter eine Aufwandsentschädigung verlangt...

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ne, natürlich nicht. Ein Vermieter darf gar nichts für die Wohung außer der Miete verlangen, egal ob man die Wohnung nimmt oder nicht. Auf keinen Fall zahlen und am besten anzeigen, da dies Betrug ist. Ein Vermieter darf auch nicht gleichzeitig als Makler auftreten. Ein nichtvermittelte Wohnung darf selbst ein Makler nie in Rechnung stellen. Sofort Anzeige!

Das weiß ich zwar nicht was das Gesetz dazu sagt, aber wofür denn Aufwandsentschädigung? Erstmal würde ich es nicht zahlen, vllt. ist aber noch jemand hier der Dir 100% Auskunft geben kann. Wenn nicht, entweder Mieterbund oder ein Beratungsgespräch beim Rechtsanwalt

Kommt m ir jetzt grad vor wie: ich füll wo ein Job-Bewerbungsformular aus. und wenn ich den Job dann nicht nehme, muss ich was zahlen. Unlogisch, oder?

Dass ich m ich bewerbe, ist ja noch nichts festes.

Nimmt derjenige dann von allen, die den Bogen ausgefüllt haben, und doch was anderes finden, den Betrag? Das lohnt sich ja richtig...

Mäuse in der Wohnung : muss sich Vermieter darum kümmern?

meine hoffnungslos überteuerte Wohnung (permanenter Lärm durch Nachbarn), hat nun einen weitern Mangel: ich habe Mäuse in der Wohnung, die mich nachts auch noch um den Schlaf bringen und die Vermieterin weigert sich, Abhilfe zu schaffen. Ist das rechtlich zulässig oder nicht ?

...zur Frage

Kann der Vermieter Rückwirkend Miete einfordern?

Ich Wohne seit 4 Monaten in einer Wohnung. Mit dem Vermieter war Mündlich Festgelegt das ich die Wohnung beziehen darf. Jetzt haben wir erst den Mietvertrag abgeschlossen. Da er 2 Monate im Krankenhaus war. Nun sagt er das er rückwirkend Miete von mir verlangt außerdem meint er das ich die Wohnung wieder rechtlich bezogen und besetzt habe. Meine Frage ist jetzt was für Rechtlich schritte er gegen mich einleiten kann und ob ich Rückwirkend zahlen muss ?

Ich danke im Vorraus :)

...zur Frage

ist es rechtlich zulässig wenn ein Makler eine Aufwandsentschädigung verlangt?

Ein Makler verlangt eine Selbstauskunft. Der letzte Abschnitt sagt aus, dass man eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 100,00 zzgl. Steuern zahlen muss, wenn man den (evtl) angebotenen Mietvertrag dann doch nicht unterschreibt.

Will heißen: Ich interessiere mich für eine Wohnung, sage ja die hätt ich gerne, der Makler prüft mit seinem Auftraggeber, sagt ja, alles klar, kannst Du haben. Ich sage darauf hin nein doch nicht. Dann will der Makler 100,00 Eur haben.

Darf er das?

...zur Frage

Mein Vermieter will das ich Youtube Videos lösche von Mängeln die ich in meiner Wohnung festgestellt und gefilmt habe, kann er mir das rechtlich verbieten?

Mein Vermieter will das ich Youtube Videos lösche von Mängeln die ich in meiner Wohnung festgestellt und gefilmt habe, kann er mir das rechtlich verbieten?

...zur Frage

Makler aufwandsentschädigung

Ich habe folgenden Fall :

Ich habe zum März 2015 Wohnung A gekündigt, mit dem Vermieter aber ausgemacht, dass ich eigenhändig einen Nachmieter zum Januar 2015 Suche, um früher ausziehen zu können. Der Vermieter sagte, er teilt seinem Makler auch mit, dass ich ausziehen werde. Kurz darauf habe ich im Internet ein Inserat meiner derzeit aktuellem Wohnung A von diesem Makler gesehen. Nach einigen Bewerbern hat sich der Vermieter die einen Nachmieter entschieden, den ich in vorgeschlagen hatte und ich konnte zum Januar in Wohnung B ziehen. Dann meldet sich plötzlich der Makler bei mir, ich sei nicht berechtigt, eigenhändig einen Nachmieter zu suchen, da das in seine Aufgaben fallen würde und er verlangt von mir eine Aufwandsentschädigung in Höhe der halben Kaltmiete. Das sehe ich aber nicht ein, da ich mit dem Vermieter ausgemacht habe, dass ich selber auch einen Nachmieter Suche. Doch plötzlich behauptet der Vermieter, er habe davon nichts gewusst (obwohl ich oft mit ihm über meine Bewerber gesprochen habe) und er hätte den Makler angeblich nie offiziell beauftragt die Wohnung zu inserieren (obwohl er mir öfters sagte, der Makler hätte anfragen für die Wohnung). Das widerspricht sich alles in sich selber. Jedenfalls sehe ich nicht ein, dem unfreundlichen makler diese Entschädigung zu zahlen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?