Ist es rechtlich täglich unbezahlt überstunden machen zu lassen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Sache ist das ich noch keinen Vertrag habe den bekomme ich diese Woche. Aber die Marktleitung sagte das vorab schon das das da so ist. Sie sagte auch das man nach 2 mal Krank sein gekündigt wird. ich find das auch alles nicht ganz ok. Aber ich will nicht mehr arbeitslos sein. Und der Vertrag ist befristet auf ein halbes Jahr erstmal. Ich will nur sicher gehen das ich wenn dagegen angehen kann. Denn erstmal würd ich den Job schon annehmen wollen um ein bisschen Geld zu verdienen.

Es ist möglich! Z.B. werden auch außertarifliche MA nicht nach der Zeit, sondern nach der Arbeit entlohnt! Und wenn es erforderlich ist, entsprechend früh da zu sein, um diese Arbeit zu erledigen, dann ist das mit dem Monatsgehalt bereits abgegolten!

Nach deinem obigen Text sind es nicht 45 , sondern 90 Minuten, die Du gratis für deinen "Ausbeuter" einbringen sollst. Ich würde dann kommen, wie es im Arbeitsvertrag drin steht. Wenn denen das nicht passt, dann sollen sie dir kündigen. DANN halte ich es allemal für besser, erneut auf Jobsuche zu gehn, bei Unternehmen mit fairen Bedingungen arbeiten; auch wenn das nicht leicht wird. Was sagen die Tarifverträge? Ist das Unternehmen in einem entspr. Unternehmerverband?

Wenn das entprechen im Arbeitsvertrag so vermerkt ist, dann ja. Ansonsten ist daß rechtlich nicht durchsetzbar.

Nimm das andere Angebot, nicht dieses.

Mal ehrlich: Wie ist denn das Arbeitsklima, wenn Du um 6.30 auf der Matte stehen sollst und das noch nicht mal bezahlt bekommst. Und offensichtlich wird noch viel mehr erwartet, denn das ist nur das, was sie offen zugeben.

Und noch mehr: Wenn sie erwarten würden, dass Du gewisse Dinge bei Arbeitsantritt vorbereitet hast und dass Du pünktlich bist, ja, okay, aber das kann man auch durch gute Organisation wannanders machen. Aber zu sagen, dass Du 45in vorher da sein musst, egal wie gut vorbereitet?

Nene, ich würde damit nicht glücklich werden. Vom Geld mal ganz abgesehen.

Ich denke mal, auch ein Arbeitgeber hat das recht von seinen Mitarbeitern was zu erwarten. Nicht alle Arbeitgeber sind Sklaventreiber

0
@albundysohn

Er kann Präzision und Kompetenz erwarten, aber nicht, wie die Leute ihre Freizeit verbringen. Und die Freizeit ist die Zeit des Tages, die der Arbeitgeber nicht bezahlt.

1

In manchen Arbeitsverträgen sind monatlich eine festgelegte Stundenzahl als Überstunden festgelegt.Sieh mal bei Dir nach.

Ist nicht rechtens.

Aber was willst du dagegen machen? Habt ihr einen Betriebsrat? Wenn ja sofort einschalten!

Akzeptieren oder nicht erscheinen, mußt du wissen.

Hab jetzt aber langsam geantwortet, ist das ein Problem?

Was möchtest Du wissen?