Ist es rechtens, wenn bei ausgeübten 450€ Job das Gehalt erst am Ende des Folgemonats gezahlt wird?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was soll ich tun?

Ins Gesetz schauen:

§ 57 SGB II Auskunftspflicht von Arbeitgebern

Arbeitgeber haben der Agentur für Arbeit auf deren Verlangen Auskunft über solche Tatsachen zu geben, die für die Entscheidung über einen Anspruch auf Leistungen nach diesem Buch erheblich sein können; die Agentur für Arbeit kann hierfür die Benutzung eines Vordrucks verlangen. Die Auskunftspflicht erstreckt sich auch auf Angaben über das Ende und den Grund für die Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses.

Der Zahlungstermin IST leistungsrelevant.

Weigert sich der Arbeitgeber, die Einkommensbescheinigung auszufüllen, macht er sich nicht nur schadensersatzpflichtig, sondern kann auch ein Bußgeld bis zu 5000€ aus Auge gedrückt kriegen.

Bescheinigung hier:

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A07-Geldleistung/Publikation/Einkommensbescheinigung.pdf

Wird das Jobcenter nicht aktiv, da sich der AG weigert, gleich eine Fachaufsichtsbeschwerde über deinen Sachbearbeiter raushauen.

Eine Firma die erst am Ende des Folgemonats zahlen kann ist es nicht wert das du für sie arbeites.

TutDirGut 06.12.2013, 11:46

Aber immerhin besser als gar keine Arbeit. In meinem alten Job finden sich keine Arbeitsplätze bzw. ich scheine dafür zu alt zu sein, wie man mir bereits mehrfach durch Absagen, zwischen den Zeilen, miteilte.

0

Wende dich mal an das Jobcenter ,wichtig wäre es wenn das andere Mitarbeiter bestättigen könnten.

TutDirGut 06.12.2013, 11:44

Ich habe die Angelegenheit mit dem Jobcenter bereits beraten. Man meinte ich solle mir dies schriftlich bestätigen lassen. Gesagt getan und zwar bereits Gestern. Die Stellungnahme ist noch nicht beim Jobcenter eingegangen.

0

du bittest das jobcenter mit deinem ag in verbindung zu treten, da man dir die gewünschte info nicht gibt...dann kümmern die sich drum...

Was willst du machen? Du kannst ja kündigen! Arbeitswillige gibt es vermutlich genug, die das Verfahren mitmachen.

TutDirGut 06.12.2013, 09:34

Die Antwort auf das, was ich möchte ist simpel: Ich möchte für meine geleistete Arbeit bezahlt werden.

Eine Kündigung mit Folge des Verlusts des Arbeitsplatzes bringt kein Geld auf das Konto.

Ich verstehe deine Argumentation hier nicht so recht.

0

Was möchtest Du wissen?