Ist es rechtens, einen Arbeitsvertrag mit 45 Wochenstunden anzubieten?

2 Antworten

Zum Juristischen haben meine Vorredner gut Auskunft gegeben. Aber: wenn deiner Bekannten es nichts ausmacht. so lange zu arbeiten und die Bezahlung okay ist, dann soll sie annehmen. Wenn nicht (und das ist mein Standpunkt) dann sollte sie ablehnen, wenn sie es sich finanziell leisten kann. Der Trend zu mehr als 40 h/Woche muß gestoppt werden ...

In Deutschland legt für Arbeitnehmer (und Azubis ab 18) das Arbeitszeitgesetz die Grenzen fest.

''Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. 2Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.''

(§ 3 Arbeitszeitgesetz)

8 Stunden mal 5 Werktage gibt 40 Wochenstunden. Wie denn jetzt? sind 48 Stunden erlaubt oder nur 40?

0
@Brynhild

Hier wird von der ''werktäglichen'' Arbeitszeit gesprochen und Werktage sind alle Tage außer Sonn- und Feiertage (also auch die Samstage). Somit ist also (indirekt) von einer 6-Tage-Woche die Rede. Und 6 x 8 ergibt ... ??? ;-)

0

Chef schreibt Zeit für arzttermin vor

Mein Chef will mir vorschreiben das ich meine arzttermine wenn ich mal einen habe morgens nehmen muss. Hintergrund ist das ich in einen Möbelgeschäft küchen montiere und, es zur Zeit überhand nimmt das Monteure sagen das sie pünktlich im Geschäft sein müssen. Ist das rechtens. In meinem Arbeitsvertrag stehen keine Wochenstunden. Danke und Gruß

...zur Frage

Im Nachweisgesetz §2 steht?

  1. ein in allgemeiner Form gehaltener Hinweis auf die Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen, die auf das Arbeitsverhältnis anzuwenden sind.

Heißt das nun das wen der AG z.B. schreibt: Im übrigen richtet sich der Tarifvertrag nach den jeweils geltenden Tarifverträgen der infrage kommenden Sparte. Das es rechtens ist ohne das der AG den Namen des anzuwendenden TV genannt hat?! Weil Praktisch gesehen weis man genauso viel wie vorher bzw. soll der AN sich einen TV raussuchen?!

...zur Frage

Persönliche Vorstellung beim AG wegen Folge Krankschreibung?

In meinem Arbeitsvertrag steht das ich mich bei einer Folge AU / Krankschreibung persönlich in der Niederlassung vorzustellen habe.

Deute ich das falsch oder heißt das tatsächlich das ich dort persönlich erscheinen muss? Verstößt das nicht gegen Gesetze oder hat sich in den Jahren daran irgendwas geändert?...

...zur Frage

Wie viele Stunden werden im Krankheitsfall angerechnet. Die die ich an diesem Tag arbeiten muss oder die die ich eigentlich nur laut AV habe?

Mein Arbeitsvertrag läuft über 30 Wochenstunden, ich arbeite 6 Tage in der Woche für 5 Stunden. Da die Schichten im Schichtplan unterschiedliche Anzahl von Stunden haben, kommt es vor, dass ich an einigen Tagen 7 Stunden arbeite, dafür aber andere Tage frei habe um so auf meine monatlichen Arbeitsstunden zu kommen. Wenn ich an einem Tag an dem ich 7 Stunden arbeiten muß krank werde, werden mir nur 5 Stunden Krankengeld angerechnet. Die restlichen 2 Stunden werden mir als Minusstunden angerechnet. ist dies rechtens?

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei befristeter Monatsanstellung?

Hallo,

ich habe einen 4-Wochen-Arbeitsvertrag angenommen. Bin davon ausgegangen, dass ich anteiligen Urlaubsanspruch habe (also 20 tage lt. Gesetz geteilt durch.... = 1 Tag).

Nun meinte der Arbeitgeber jedoch: nö, kein Anspruch. Obgleich der AG einen Tarifvertrag hat, in dem dies nicht steht. Weiterhin beziehen die sich im Arbeitsvertrag auf eben diesen Tarifvertrag. Der Anspruch ist somit NICHT ausdrücklich ausgeschlossen.

Hat jemand eine Ahnung was nun richtig ist?

Danke im Voraus für fundierte Antworten.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?