Ist es realistischer das unsere Kinder durch den Klimawandel lebensbedrohlich gefährdet sind oder durch Krieg?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke schon, dass die Bedrohung für die Menschheit in naher Zukunft durch den Klimawandel größer ist, als durch einen erneuten "Weltkrieg".

Der Grund dafür ist u.a., dass nicht genau abschätzbar ist, wie sich der Klimawandel genau auswirken kann, also welche weiteren Folgen noch entstehen können, die sich nicht kompensieren lassen.

Im Gegensatz zu einem Atomkrieg, der schon durch die bekannten Folgen als Abschreckung für die meisten Staaten dient, ist bislang unklar, was die Menschheit durch die Klimaveränderungen alles zu erwarten hätten.

Leider haben viele Menschen eine zu leichtfertige Einstellung zum Klima, frei nach dem Motto: "Ist die Erde unbewohnbar, fliegen wir zum nächsten Planeten." Dazu wird es allerdings nicht kommen. Die Einstellung ist in dieser Beziehung zu positiv.

Der Mensch hat bislang noch nicht erkannt, dass er einen drastischen Wandel der herrschenden Umstände nicht ûberleben wird.

Fazit:

Die Menschheit wird nach einer relativ kurzen Verweildauer auf der Erde letztendlich aussterben.

Es ist bereits schon die Hölle auf erden für Menschen aus der 3. Welt. Da wir in der ersten Welt leben, erwischt es uns als letzte. 
Aber es ist schwer eine vorhersage zu machen. Möglicherweise müssen in Zukunft Mechanismen her, die Global den Wohlstand besser verteilen.

Durch die Globalisierung geschieht dies bereits schon, mal an stellen mehr, mal an stellen weniger oder gar negativ. 
Dieser Prozess kann noch Jahrhunderte dauern, darum glaube ich, sollten wir nicht allzu große Sorgen vor der Zukunft haben.
Wir haben auch unsere Stärken, die Wissenschaften z.B

Sieh dir doch mal die größenwahnsinnigen Herrscher an: Putin, Erdogan, Kim Jong un, Trump... nur Merkel scheint nicht größenwahnsinnig zu sein. Es sollten mehr Frauen herrschen, die wollen nämlich nie heraus finden "wer den Größten hat".

Hoffentlich gewinnt Hillary Clinton! 

Und das mit dem Klimawandel haben die Menschen selbst heraufbeschworen.  Wir konsumieren halt total rücksichtslos in einer Wegwerfgesellschaft. Geräte werden extra so konzipiert dass sie schnell kaputt gehen, Reparaturen kosten mehr als ein neues Gerät.... und das nur weil es "wirtschaftlicher" ist... 

Kommentar von derGauna
02.08.2016, 12:24

So komliziert sollte die Frage nicht sein. Ich habe auch meine Gründe Frauen zu hassen.. kann damit aber umgehen. Danke! ...und ja, ich wünsche mir auch meine friedliche Heimat, die Konsumfreie DDR zurück wo es nicht mehr gab als miteinander und dem Brot im netzbeutel. NSA und Google gehen mir und den meisten DDR Bürgern mehr auf den Sack als die Stasi! Wetten das? So jetzt leben alle in einer öffentlich rechtlichen Anstalt und müssen GEZ bezahlen.

0

Das kommt ganz auf die Region an. Wenn man am Meer und in warmen Regionen lebt, dann steigt der Wasserspiegel und Teile vom Land können dort im Meer versinken und die Hitze wird dort immer unerträglicher, Hunger und Dürren sind die Folge. 

Hier in Deutschland wird man nicht so sehr unter dem Klimawandel leiden, Krieg wir es hier wohl auch nicht geben. Die Deutschen werden wenn dann nur mit anderen in fremden Ländern Krieg führen.

Man kann dann nur hoffen, dass die jetzigen Kinder in Deutschland später mal als Erwachsene nicht so doof sind und an fremden Kriegen teilnehmen.

Ich würde eher sagen, dass Krieg, realistischer ist.
Aber man möchte es keinem erhoffen... :/

Kommentar von Danke777
01.08.2016, 19:03

Mit den Franzosen, oder den Österreichern   ?

0

Deine Kinder werden es nicht ganz Abkommen aber Deine Kindeskinder und deren Kinder auf jeden Fall wenn wir uns nicht ändern 

Überleg dir mal, ob die Menschen vor 70-100 Jahren gedacht haben

Erst durch einen Krieg. Der Klimawandel braucht noch ein bisschen länger.

Was möchtest Du wissen?