ist es realistisch seinen führerschein in 3 monaten zu machen wo man nur 2 mal die woche fahrstunden hat?

4 Antworten

Theoretisch gilt der Führerscheinantrag 2 Jahre, allerdings ist das folgendermaßen gemeint:

Du hast nach Bestätigung des Antrags 1 Jahr Zeit deine theoretische Prüfung zu machen, sobald du diese bestanden hast bleibt dir ebenfalls wieder ein Jahr deine praktische Prüfung zu absolvieren. So gesehen sind es also 2 Jahre die du Zeit hast für den Führerschein.

Du solltest dir also keinen Stress machen sondern dich jetzt erstmal auf deine theoretische Prüfung konzentrieren, sobald du diese bestanden hast bleiben dir weitere 12 Monate für die praktische Prüfung.

Also ich habe im Dezember mit dem Führerschein angefangen, im Januar die Theorieprüfung gemacht und im März dann die praktische Prüfung. Das ist aber auch schon ein bisschen her. Die Frage ist ja ob man rechtzeitig die Termine für die Prüfungen bekommt und vor allem ob du nach der Mindestanzahl an Fahrstunden schon sicher genug bist für die Prüfung. Das ist ja bei jedem anders. Evtl. kannst du ja dreimal die Woche fahren. Wird knapp aber könnte klappen.

Es gibt das Datum ab Eingang des Prüfauftrages beim Tüv .. grob das Datum das auf der Tüv Rechnung steht.

Die Papiere sind schon abgegeben, oder?

Stunden sind 2 Jahre gültig.

Ab Tag der bestandenen theo Prüfung hast du ein Jahr Zeit um die praktische zu bestehen ..

Also .. keine Panik, ist noch Zeit das zu schaffen.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich arbeite seit über 20 Jahren im Büro einer Fahrschule

Das kommt drauf an, wie du dich anstellst. Der Eine weiß theoretisch bereits, wie man fährt, für den Anderen ist Alles neu. Wie soll man da eine allgemeingültige Antwort finden können?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?