Ist es realistisch Ein Job als Busfahrer zu bekommen sofort nach dem Führerschein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das liegt voll bei ihnen , vernünftige bewerbung und mehr selbstvertrauen .   ortswechsel könnte von nöten sein .  reise-chauffeure wohnen oft weiter weg von dem betriebshof - sind seltener im hause .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz und knapp gesagt:

Wer als (Linien-)Busfahrer länger als ein paar Wochen arbeitslos ist, ist entweder faul oder stellt sich ziemlich dumm an ...

Zumindest in meiner Gegend (Raum Aachen / Düren / Jülich) stellen zumindest die privaten Bus-Unternehmen so ziemlich alles ein, was sie kriegen können. Bei den "Öffentlichen" ist es teilweise etwas schwieriger, weil die inzwischen meist selber "Fachkräfte im Fahrbetrieb" ausbilden und lieber die "voll ausgebildeten" Fachkräfte als nur "einfache" Fahrer.

ABER:

Für den Beruf genügt nicht alleine der Führerschein Klasse D (DE, D1, D1E), sondern Du brauchst zusätzlich eine Prüfung vor der IHK, damit auf dem Führerschein die Kennziffer "95" eingetragen wird - und ohne die darf man nicht gewerblich (beruflich) fahren, sondern nur für den privaten Spaß ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die im Linienbus Verkehr chronischen Fahrermangel haben,besteht die Möglichkeit eine "Umschulung" zum Busfahrer zu machen, bei den Örtlichen Verkehrsbetrieben.Die meisten Betriebe bieten die erforderlichen Scheine an,und werden in den meisten Fällen bezahlt oder gefördert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?