Ist es ratsam sich eine 2. Katze anzuschaffen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

auch ich kann die Frage nur mit JA beantworten. Gerade bei Katzen (wie übrigens auch bei Wellensittichen, Kanrienvögeln) ist ein Pärchen angebracht. Möäglcherweise wird es in der Anfangsphase Probleme des gegenseitigen Gewöhnens geben, aber das legt sich in fast allen Fällen. Auch "Revierkämpfe" sollten möglichst vermieden werden, indem jede Katze das eigene Klo hat, eigenes "Schlafnest" und ggf. auch eigenen Futter-/Trinknapf.

Hallo SushiH, es ist tatsächlich sehr ratsam eine 2. Katze anzuschaffen. Auch wir waren erst sehr unsicher, sind genau wie Du nicht immer zu hause. Seit unser "Kleiner" da ist - ist alles ganz anders. Die grosse Katze hatte zwar ein bisschen gebraucht, um sich daran zu gewöhnen, doch das Ergebnis ist nun sehr positiv. Die beiden toben und kuscheln miteinander, ärgern sich - es ist wirklich sehr schön anzuschauen. Erst gab es zwar Streit um die Katzenkiste - doch das hat sich mit Anschaffung der 2. Katzentoilette gelegt. Ich würde Dir nur raten, wenn Du einen Kater hast, ein weibliches Kätzchen anzuschaffen. Eine Freundin von mir hat zwei Kater, die sich sehr oft in die Wolle kriegen. Beste Konstellation ist immer Weibchen und Männchen. Letztendlich habe ich mittlerweise auch durchaus das Gefühl, dass zwei Kätzchen weniger Arbeit machen - als nur eine allein und das ständig schlechte Gewissen sie alleine zu lassen, gibt es nun nicht mehr. Wenn wir nach hause kommen, fühlen sich beide rund und wohlig an... sind ausgeglichen, denn sie haben ja nun auch sich... Viel Glück bei deiner Entscheidung LG Daria

Auch ich kann Dir nur dazu raten, noch einen Stubentiger anzuschaffen. Als bei uns mal eine der beiden Katzen verschwunden ist, hat die andere erst ein paar Tage gesucht. Dann hat sie aufgegeben und gar nichts mehr gefressen. Wir sind dann ins Tierheim gegangen und haben uns von einem Kater aussuchen lassen (kaum standen wir im Gehege, sprang er an uns hoch und kuschelte sich an). Die ersten Tage oder auch Wochen der Eingewöhnung sind echt hart, beide werden heftige Revierkämpfe ausfechten. Aber es lohnt sich!

Wir haben einen Kater (Pummel) und eine Katze (Pummeline) und sind froh darüber, dass die beiden sich auch haben - als Lebensgefährten (der Kater kann nicht mehr, also keine Kinder bekommen). Vor allem dann, wenn wir mal einen ganzen Tag oder auch über eine Nacht nicht da sind, ist es schon günstig, wenn so ein Haustier nicht ganz allein ist. Die beiden schauen sogar gemeinsam fern. Kaum zu glauben, aber: wir kommen nach Hause und sehen, wie die beiden einträchtig auf den Sofa sitzen und fernsehen. Wir wussten genau, dass wir den Fernseher ausgeschaltet hatten - aber mit Standby. Einer von den beiden hat einfach nur auf irgendeine Taste gedrückt - und schon konnten sie fernsehen. Ich finde das einfach Klasse!

Hi,

ich sage leider: Auf keinen Fall!!

Solange es nicht Mutter oder Geschwister sind: Bitte nicht!!!

Katzen leiden darunter, sie sind von naturaus Einzelgäger!! Viele irren sich, es ist einfach schrecklich... Die neue Katze wird unterdrückt oder umgekehrt.

Zu dem seltsamen Verhalten: Meine Katzen machen das nur zu oft... Meistens verlangen sie Aufmerksamkeit, spiele doch einmal ordentlich mit ihm :)

LG

DasAnnilein 26.07.2013, 09:33

Ach, Mensch, es macht mich traurig, dass es immer noch solche Fehlannahmen über Katzen gibt.

Katzen sind KEINE Einzelgänger!

Katzen einzeln zu halten ist Tierquälerei. Das Verhalten des Tiers hier ist nicht normal - der Kater braucht dringend Gesellschaft eines Artgenossens!

Annilein

0

Seit vielen Jahren habe ich Katzen - meistens zwei, weil das Leben als Single bei ihnen erkennbar immer zu psychischen Beeinträchtigungen führte.

Was möchtest Du wissen?