Ist es ratsam, mit einem mittelmäßigen Abitur Jura zu studieren?

11 Antworten

Wenn du dich Wirklich für Jura interessierts, dann klar.

Viele fangen mit dem Jura Studium an, da Sie nichts anderes finden und merken dann, meist nach paar Semestern, dass es nicht klappen wird.

Man sollte sich auch nicht von den Status des Berufes Anwalt täuschen lassen. Bis dahin liegen viele Jahre harte Arbeit.

Mach dich über das Studium schlau. Vieles was man von vornherein hört, ist leider falsch. Besuch Informationsveranstaltungen und Vorlesungen.

Wenn du den Fleiß hast, dann lass dich nicht von deinen Noten abhalten.
Jedes Studium ist hart und nicht mit der Schule Vergleichbar.

Viel Glück bei der Suche :)

Hi Ryan,

klar geht das. Es sollte dich interessieren, der Rest ist zweitrangig. Probiere es einfach mal aus. :)

Abweichend von manch anderer Aussage ist das mit den Gehältern so auch nicht richtig, sondern eher ein Mythos.

Ein sehr schlechtes Examen führt sicher dazu, dass man überwiegend selbstständig sein wird oder eventuell wirklich eingeschränkt sein könnte.

Ein befriedigendes Staatsexamen (wirklich machbar) sollte ermöglichen in der Wirtschaft etc. fuß zu fassen...

Mit einem Prädikatsexamen stehen einem i.d.R. alle Wege offen...

Viele Grüße, JS

Die Frage ist nicht ob es ratsam ist. Das Abi hat praktisch nichts damit zu tun, wie man sich im Studium schlägt. Die Frage ist, ob man damit einen Platz bekommt.

Was möchtest Du wissen?