Ist es ratsam als Berufseinsteiger in der Sozialen Arbeit freiberuflich tätig zu sein?

4 Antworten

als Berufseinsteiger finde ich es eigentlich in keiner Branche ratsam gleich als Freiberufler zu starten. Es fehlt einem meist noch der Überblick & die Erfahrung. Mir wäre die Gefahr, dass ich mich unter Wert verkaufe oder ausgenutzt werde einfach zu groß.

Dazu gibt es vieles zu klären: Wie bist Du versichert? Wie läuft es mit der Bezahlung & Abrechnung ab? Gibt es feste Stundenkontingente oder läuft es nur auf Abruf?

Und das waren jetzt nur die Fragen, die mir spontan eingefallen sind...

wenn du eine gute geschäftsidee hast die viel gewinn abwirft (was ich kaum glauben kann im sozialen) dann kann man sich selbstäding machen.

denke an die sozalversicherungs abgaben, versicherungen, steuerberater, usw. umsatz ist längst kein einkommen.

suche dir ein teilzeit job und dann fange langsam an selbständig zu arbeiten.

das könnte vielicht gehen und du sammelst erfahrungen.

Mach einen Termin beim Arbeitsamt und lass dich beraten! Das ist kein Thema für ein paar Stichwörter hier...

Freiberuflich tätig + 451-Euro-Job?

Wer freiberuflich tätig ist, muss sich ja selbst krankenversichern. Das ist ein teurer Spaß und der Mindestbeitrag ist da schon um die 150-200 Euro/Monat. Wie sieht es denn aus, wenn man zusätzlich zur freiberuflichen Tätigkeit einen 451-Euro-Job ausführt? Damit ist man voll krankenversichert und hat lediglich 50 Euro/Monat Sozialabgaben zu zahlen. Gibt es da einen Haken oder muss ich trotzdem mehr Sozialversicherungsbeiträge bezahlen, weil ich ja zusätzlich zum 451-Euro-Job noch freiberuflich tätig bin?

...zur Frage

Greift die Auslandsreise-Krankenversicherung auch, wenn man freiberuflich im Ausland tätig ist?

Mein bester Freund hat einen neuen Job und arbeitet freiberuflich. Dafür ist er auch manchmal im Ausland tätig und unterwegs, manchmal aber auch auf eigene Faust.

Mal angenommen, es passiert ihm jetzt etwas... Greift dann auch eine zusätzlich abgeschlossene Auslandsreise-Krankenversicherung, wenn er dienstlich unterwegs ist? Leider kennen wir hierzu keine Regelungen.

...zur Frage

Frisch Studium beendet und prompt Vermittlungsvorschlag vom Jobcenter erhalten?

Hallo,

ich habe da ein problem.

ich habe vor kurzem mein Studium beendet und bin nun leider erstmal Arbeitslos.

Nun, nicht mal 1 Woche wo ich den bescheid bekommen habe, dass ich ALG 2 erhalte, habe ich schon einen Vermittlungsvorschlag erhalten. Was ja grundsätzlich ne gute sache ist.

Nun ist das aber eine "Soziale Einrichtung". Ich möchte nicht den ersten Job in einer so kleinen und vorallem sozialen Einrichtung beginnen, das sagt mir persönlich nicht zu und zudem möchte ich das auch nicht in meinem Lebenslauf haben.

Kann mir da wer sagen wie ich das "schön" beschreiben und ablehnen kann?

Vielen dank

...zur Frage

Musik komponieren und verkaufen freiberuflich oder doch Gewerbe?

Hallo

ich komponiere in meiner Freizeit Musik (digital). Um mit dieser Tätigkeit, die ja in erster Linie künstlerischer Natur ist, Geld zu verdienen, muss ich hierfür in irgendeiner Weise entlohnt werden. Hierfür gibt es sogenannte Beatstores (automatisierte Shop Systeme). Hier kauft jemand ein Instrumental, zahlt es online und bekommt vom System automatisch die Datei per Email zugesendet.

Einerseits ist meine Tätigkeit künstlerisch und könnte unter den Status der Freiberuflichkeit fallen.

Andererseits findet ein Verkauf statt, was das ganze zu einem Gewerbe macht.

Was ist nun konkret der Fall?

Wenn letzteres der Fall ist: Wie sonst sollte ich als Künstler entlohnt werden, um freiberuflich tätig zu sein?

Vielen Dank :)

...zur Frage

Wie oft den job wechseln?

Wie oft habt ihr so den Job gewechselt. Ist es ratsam immer so lange neue Jobs anzunehmen bis man was findet, was einem wirklich gefällt oder ist das schlecht weil man dann in Erklärungsnot beim neuen Arbeitgeber kommt warum man ständig wechselt... Andererseits interessiert es meiner Erfahrung nach eh nicht was du vorher gemacht hast

...zur Frage

Vorstellungsgespräch Ausilfsjobs erwähnen?

Ich habe heute ein Vorstellungsgespräch für ein IT Job. Im Lebenslauf habe ich nur meine langjährige Tätigkeit im IT Sektor angegeben bei der Firma wo ich aktuell noch arbeite. Da ic zwischenzeitlich dort nur Teilzeit gearbeitet habe und bei einer anderen Firma für eine kürzere Zeit auch Teilzeit gearbeitet habe, habe ich nur im Lebenslauf die Anstellung aufgelistet bei der ich schon mehrere Jahre tätig bin.

Soll ich nun im Vorstellungsgespräch erwähnen das ich auch zeitweise bei einer zweiten Firma kurzzeitig angestellt war und meine Skills dort auch verbessert hatte oder kommt das dann blöd da ich es nicht im Lebenslauf mit aufgeführt habe.

Weiterer Grund dafür ist auch das ich bis dato noch kein Zeugnis von der Zweittätigkeit habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?