Ist es rassistisch "Ausländer" zu sagen?

9 Antworten

In der Regel macht sowieso jeder Kontext erst aus, ob es sich um Rassismus handelt oder nicht (Schwarze benutzen z.B. auch scherzhaft z.T. rassistische Begriffe, um sich gegenseitig zu bezeichnen; sowas machen generell Minderheiten oftmals).

Für sich ist Ausländer kein rassistischer Begriff. Es ist eben die Bezeichnung dafür, dass jemand "aus" einem anderen "Land" stammt - ändert leider natürlich nichts daran, dass der Begriff häufig abwertend verwendet wird.

Wie bezeichnet man Länder außerhalb von Deutschland? Als Ausland. Wenn du die Nationalität einer bestimmten Person nicht kennst, kannst du ruhig Ausländer sagen. Was solltest du auch sonst sagen ? 

An sich hast du recht. Menschen die nicht im eigenen Land leben als Ausländer zu bezeichnen ist nicht rassistisch. Es zeigt aber auch nicht gerade von viel Empathie oder großem Wortschatz. Am Ende kommt es darauf an in welchen Kontext und mit welcher Betonung das Wort verwendet wird.

Persönlich ist es mir einfach viel zu pauschal, weshalb ich es nicht verwende.

was verwendest du?

0
@iltgcib

Das kommt auf das Thema an. Alle Flüchtlinge die zu uns einreisen wollen sind logisch "Ausländer", aber nicht alle Ausländer wollen zu uns oder sind Flüchtlinge. In dem Fall spreche ich also etwas genauer von Flüchtlingen oder noch genauer von (jetzt aktuell z.B.:) von syrischen Kriegsflüchtlingen.

0

Was möchtest Du wissen?