Ist es positiv das Wohneigentum ab nun wieder billiger wird?

 - (Politik, Geld, Arbeit)

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Seh ich negativ 67%
Seh ich positiv 33%

11 Antworten

Von Experte AnnaStark bestätigt

Wie soll das denn billiger werden? Die Energiepreise steigen, das Material ist knapp, es gibt einen Mangel an Bauarbeitern und die verlangen mehr Geld weil die Inflation ihnen davon galoppiert. Es ist also eher damit zu rechnen, dass die Preise weiter steigen.

Das ist aber schwer zu bezweifeln, dass der Trend kippt.

Rohstoffe sind knapp, werden teurer.

Es wird weniger gebaut, als die Politik plante, also Wohnraum wird knapp

Energiepreis gehen durch die Decke.

Wie bitte, sollen da die Wohnungen billiger werden ???

Meine ETW hat seinen Wert in den letzten 10 Jahren vervierfacht, mein Mehrfamilienhaus in 30 Jahren verzehnfacht Wenn der Wert nun 1-2 Jahre stockt, wäre ich aber auch nicht traurig.

Seh ich negativ

Deine Grafik geht steil nach oben. Ich kann nicht erkennen, dass da irgendwas billiger wird. Der sehr steile Anstieg 2020 bis 2022 wird wohl nicht weitergehen, aber die Tendenz aus 2010 bis 2020 wird sich fortsetzen.

Im Gegenteil wird die steigende Inflation zur Stabilisierung der Preise führen, wenn nicht zum weiteren Steigen.

Deutschland hat keine Immobilienblase, sondern einfach nur hohe Preise bei hoher Nachfrage und geringem Angebot. Das ist das Gegenteil von Blase!

Es ist definitiv nicht zu erwarten, dass die Nachfrage sinkt. Im Gegenteil beobachtet man eher eine Flucht in Immobilienwerte. Erst recht bei Inflation.

Es ist definitiv nicht zu erwarten, dass das Angebot steigt. Die künstliche Verknappung wird erhalten bleiben, zumal die Grünen sehr viele Bauprojekte boykottieren und verteuern. Die Baupreise werden inflationsbedingt und knappheitsbedingt steigen, das Angebot eher weiter sinken.

Blase platzt.

 

Wird immer wieder gerne geschrieben. Ist aber falsch. Die Kredite laufen über 10-20 Jahre und die Zinsen sind fest. Bei Auslauf kann es dann Schwierigkeiten geben, wenn die Zinsen gestiegen sind. Das ist aber nicht überall der Fall und vor allem nicht gleichzeitig. Es mag eine Stagnation oder einen Rückgang der Preise geben aber kein ruckartiges "Platzen".

Woher ich das weiß:Beruf – Seit dem Jahr 2000 selbständiger Immobilienhändler

Bis jetzt habe ich noch nichts davon gehört dass die Blase (demnächst) platzt.

Und selbst wenn: Denn wird es wohl allenfalls nicht teuere, das die Energiekosten und co immens gestiegen sind.

Im Prinzip aber wäre es schon gut wenn Wohnraum wieder bezahlbar wäre

Was möchtest Du wissen?