Ist es Pflicht seiner Autoversicherung einen Unfall zu melden, wenn der Schaden gering ist und man selbst dafür aufkommen will?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist es Pflicht seiner Autoversicherung einen Unfall zu melden, wenn der Schaden gering ist und man selbst dafür aufkommen will?

Nein - wenn du mit dem Geschädigten einig bist und ihm die Erstattung zugesagt hast.

Du solltest aber darüber deinen Versicherungsvermittler informieren, mit dem Hinweis den Schaden vorerst nicht an den Versicherer zu melden.

Sollte der Geschädigte dann doch mit deiner Erstattung nicht zufrieden sein, kannst du immer noch den Versicherer informieren lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von patr93
13.01.2016, 17:17

Alles was mit dem Geschädigten abgesprochen wird, sollte zur eigener Sicherheit schriftlich festgehalten werden, damit der Anspruchsteller keine weiteren Ansprüche geltend machen kann und man selbst auf der sicheren Seite ist !

0

Und was passiert dann mit den Versicherungsbeiträgen, wenn ich den Schaden selbst bezahle ?

Nichts.

Aber der Unfallgegner kann über dein Nummernschild und den Zentralruf deine Autoversicherung auch ohne deine Zustimmung kontaktieren.

Du kannst aber dann immer noch entscheiden ob du den Schaden selbst bezahlst oder ihn einreichst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

je nach dem wie du das mit dem Anspruchsteller klärst (egal was geklärt wird, alles schriftlich mit beiden Unterschriften festhalten!!- super wichtig)
Aber i.d.R. ist es besser du meldest es, und sagst dabei schon, das wenn der schaden bis zu Summe X ist du dafür aufkommst, und über der Summe X , soll die Versicherung den Schaden abwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese PFLICHT gibt es nicht!  Und das ist auch gut so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?