Ist es Pflicht einen Erbschein anzufordern?

7 Antworten

Der Erbschein ist nur notwendig, wenn jemand, der mit dem Erblasser in Rechtsbeziehungen stand, insbesondere z.B. die Bank, einen Nachweis über die Erbfolge fordert oder aus Rechtsgründen auch wirklich benötigt, wie z.B. das Grundbuchamt zur Umschreibung von Grundbesitz des Erblassers. Wenn im Übrigen zwischen den Erben keine Streitigkeiten bestehen und jeder das auf ihn Entfallende (1/4) akzeptiert, ist der Erbschein verzichtbar. Sprechen Sie mit der Bank, ob sie aufgrund der transmortalen Vollmacht, die Sie offenbar über das Konto haben, Verfügungen über das Guthaben treffen und letztendlich auch das Konto auflösen können. Insoweit "hakt" es bei den Banken zuweilen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke für die Antwort.

0

Wenn es nur um die Bankgeschäfte geht, nicht zwingend. Da die Banken sich hier aber schwer tun, würde ich der Bank anbieten: Wir kommen alle 4 vorbei, bringen unseren Ausweis und das Familienbuch mit, unterschreiben bei der Bank.

Ob es etwas bringt, kommt auf deinen Sachbearbeiter bei der Bank an. Ich weiß auch nicht, ob deine Vollmacht ausreicht das Konto zu kündigen.

Den Erbschein würde ich aber unabhängig davon nicht beim Notar, sondern beim Amtsgericht beantragen.

Wieso rätst du mir, den Erbschein beim Amtsgericht zu beantragen und nicht beim Notar? Was macht der Unterschied?

0
@Volkerfant

Du schreibst es ist nicht mehr viel Geld zum vererben. Auch wenn Gericht und Notar die gleiche Gebührengrundlage haben: das GNotKG. Der Notar kann sich für dieses Rechtsgeschäft noch Dokumentenpauschale und Sonstige Auslagen berechnen. Er kann also im Endeffekt etwas teurer werden.

0

Was möchtest Du wissen?