Ist ein Termin beim Psychologe denn peinlich?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein. Als bei meinem Mann Krebs diagnostiziert wurde, meine Schwester tot vom Stuhl viel und sieben Mal geschockt werden mußte, jetzt 100% behindert ist und meine Mutter dann noch nen Schlaganfall hatte, war ich nervlich am Ende.

Als mir mein Hausarzt dann riet zu einem Psychologen zu gehen bin ich gegangen. Du mußt das ja nicht jedem auf die Nase binden aber der wird dir helfen. Ihr redet. Hauptsächlich du. Zwischendurch fragt er mal was. Das ist gar nichts schlimmes.

Als man bei meiner Tochter keine Herzschläge mehr hörte und klar war das Kind ist tot war ich auch. Alleine hätte ich das nicht geschafft.

Wer schaut dich an? Die im Wartezimmer? Die haben wohl auch Probleme sonst wären sie ja nicht dort oder. Außerdem kuckt da niemand. Geh da hin.

Und Wahrnehmungsstörungen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bitte geh da hin. Je früher du gehst, desto schneller kann dir geholfen werden.

Viel Glück und alles Gute

Hallo,

nein das ist überhaupt nicht peinlich.

Im Gegenteil, wenn du wirklich eine Wahrnehmungsstörung hast ist es wichtig dass die so schnell wie möglich behandelt wird. Umso schneller bist du auch wieder gesund.

Bei den Psychologen ist es oft so, dass sich die Patienten nicht begegnen. Der eine geht zu einer Tür raus und der nächste kommt zu einer anderen Tür herein. Ich weiß aber nicht ob es wirklich in allen Praxen so ist.

Aber selbst wenn man wirklich mal jemanden begegnet ist das doch nicht so schlimm. Der andere ist ja schließlich auch dort weil er Probleme hat.

Alles Gute für dich, ich hoffe es geht dir bald wieder besser.

DANKE !! :) und  ist es schlimm ich habe die Wahrnehmungs Störung schon 2jahre kann es noch behandelt werden?

0
@Firatkk

Bestimmt ist das kein Problem.

Bin keine Psychologin, kann mir nur vorstellen, dass es schwieriger ist Störungen zu beheben die vielleicht schon seit Jahrzehnten bestehen und dass die Behandlung dann vielleicht etwas länger dauert.

Zwei Jahre ist jetzt noch nicht so eine lange Zeit.

Viele Menschen mit einer psychologischen Störung gehen erst nach vielen Jahren zum Arzt und werden auch noch erfolgreich behandelt.

 

 

0

Es ist überhaupt nicht peinlich, ganz im Gegenteil. In der Regel kannst Du oft nur dort Hilfe bekommen. In der Praxis wird dich niemand anschauen oder anstarren.

Psychologische Praxen sind meistens immer sehr gut besucht und es ist oft sehr schwer, überhaupt einen Termin zu bekommen. Für die Mitarbeiter ist es Routine, die Patienten sind meistens in irgendeiner Weise mit sich selbst beschäftigt.

Also nehme deine Termine wahr.


Viele Menschen haben ähnliche Schwierigkeiten. Das ist doch nichts Unanständiges.
Für so etwas sind die Psychologen schließlich da, um herauszufinden, was die Ursache sein könnte.

Hallo! Weit mehr als 1 Million der lebenden Deutschen werden oder wurden psychologisch behandelt.

Und was nötig ist kann nicht peinlich sein, alles Gute

Nein. Es ist nicht peinlich sich Hilfe beim Psychologen zu holen.

Was möchtest Du wissen?