Ist es Pech für den Arbeitnehmer,wenn ein bestimmter Feiertag immer auf den Freien Tag fällt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Gibt es für meinen Fall entsprechende Gesetzesregelungen oder Informationen?

Ja, aber leider nicht zu Deinen Gunsten.

Entscheidend sind hier das Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 2 "Entgeltzahlung an Feiertagen" Abs. 1 und das Arbeitszeitgesetz ArbZG § 11 "Ausgleich für Sonn- und Feiertagsbeschäftigung" Abs. 3 Satz 2.

Danach hast Du nur dann Anspruch auf Entgeltfortzahlung, wenn Du an diesem Tag hättest arbeiten müssen, wenn er kein Feiertag wäre (EntgFG)

So verhält es sich auch mit dem Anspruch auf einen Ersatzruhetag: Wenn Du an diesem Feiertag ohnehin nicht zu arbeiten brauchst, hast Du auch keinen Anspruch auf einen Ersatzruhetag (ArbZG).

Das heißt, dass Deine Chefin mit ihrer "Pech"-Aussage Recht hat.

Schwieriger könnte es für Deine Chefin nur dann werden, wenn Dein freier Tag variabel wäre und von ihr immer dann, wenn es einen Feiertag gibt, "zufällig" auf diesen Feiertag gelegt werden würde: gegen ein solches Vorgehen könntest Du Dich (gegebenenfalls) wehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Chance. Der Buß- und Bettag wurde schon 1994 als Feiertag abgeschafft.

Bankiers und Ärzte haben fast das gleiche Dilemma wie Du, denn die haben üblicherweise am Mittwochnachmittag frei. Einen Ersatz-Frei-Tag gibt es leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
05.11.2016, 13:39

In Sachsen (nur dort) ist der Buß- und Bettag noch gesetzlicher Feiertag!

Ansonsten ist Dein Hinweis auf das "Pech" richtig.

0

Was möchtest Du wissen?