Ist es okay, wenn ich meine Organe ganz sicher niemals spenden werde?

12 Antworten

Wenn Du Dich ausgiebig über das Thema in seriösen Quellen informiert hast, spricht nichts dagegen, Organspende abzulehnen, die Entscheidung ist freiwillig und jederzeit revidierbar.

Ich finde es allerdings schade, denn ein Nierentransplantat hat mir mehr als 23 Jahre ohne Dialyse geschenkt, ohne die großzügige Spende wäre ich jetzt schon fast 30 Jahre an der Dialyse, wenn ich solange durchgehalten hätte...

Das ist deine Entscheidung und völlig OK !

Zumal es ja nicht so ist, dass man deinen Körper nach deinem Tod seziert, um an die Organe zu kommen.

Die Organe von toten Personen sind nämlich nicht mehr brauchbar.

Für die Transplantation braucht man lebendige Organe von noch lebendigen Menschen, die sich vllt. im Sterbeprozess befinden - deren Organe aber noch gut durchblutet und lebendig sind.

Deshalb wurde das sog. Hirntodkonzept entwickelt, dass den Medizinern  erlaubt, sterbenden Menschen Organe zu entnehmen. Ohne das Hirntodkonzept wäre das Mord und die Mediziner würden im Knast landen.

Nicht nur Ich halte von dem Hirntodkonzept nichts - zumal es ca. 30 % Fehldiagnosen gibt.

Ausserdem ist die "Organspende" ein massiver und brutaler Eingriff in den Sterbeprozess, der einen friedlichen und würdevollen Tod unmöglich macht.

Darauf hat der Mensch aber ein Recht !

Mehr Info zu dem Thema findest du auf meinem Profil. LG

natürlich ist das OK und laß dir ja nicht gegenteiliges einreden.

unversehrtheit und totenruhe wird immer mehr untergraben zugunsten einer alles möglich machen wollenden medizin.  :(

organspende ist löblich, aber verweigerer sind keine verbrecher.

Wenn ich tot bin, kann ich mir über Totenruhe und Unversehrtheit keine Gedanken mehr machen.

0
@CountDracula

das ist DEINE einstellung und auch gut.

allerdings soll es auch leute geben, die nicht gerne in einer organbank landen wollen und als ganzes beerdigt werden wollen.  :)

1

Kein Organspendeausweis = Schlechter Mensch?

...zur Frage

Mein Bruder und ich haben Arger mit unseren Eltern weil wir Organspende und Maschienen abschalten ablehnen?

Erstmal Sorry für den sehr langen Text.

Also ich habe meinen Eltern heute mitgeteilt, dass mein Zwillingsbruder und ich "Nein" zur Organspende ankreuzen (mit 14 dürfen wir das ja) werden und das wir auch nicht wollen, dass im Ernstfall (bei nur fast "hirntod" oder so) nicht möchten, das Maschienen abgeschaltet werden.

Nun sind unsere Eltern da leider komplett anderer Ansicht, die meinen, dass man Wachkomapatienten "erlösen" sollte und dass Organspende moralische Pflicht seie.

Es gab dann ein riesen Krach zuhause, wir sollten doch Organe spenden, es wäre ja moralische Verpfichtung und das es mega Egoistisch seie das abzulehnen.

Ich hab meiner Mutter dann erklärt, dass ich nicht ertragen könnte, wenn ein Arzt den Körper von meinem Zwillingsbruder zerstückeln würde und sie meinte nur, ob ich es besser fände, wenn seine letze Handlung andere Kinder zu Tode verurteilen würde und ob ich damit besser leben könnte.

Als ich ihnen dann erklären wollte, dass uns dieses Thema momentan einfach zu sehr belastet und unsere Entscheidung ja nur vorläufig ist, bis wir besser damit klarkommen, meinte sie einfach nur kalt, "dann lasst doch die Ausweise weg und überlasst die Entscheidung gefälligst euren Eltern"

Ich hab ihr dann gesagt, dass es nur uns etwas angeht, was wir für unsere Körper bestimmen und das mein Bruder der einzige ist, dem ich eines meiner Organe geben würde und hat sie mir vorgeworfen, wir wären die egoistischenten Kinder, die sie kennt und wir würden nur an uns denken und an sonst niemanden und dabei ist sie so laut geworden, dass mein Bruder das in seinem Zimmer mitbekommen hat und auch runtergekommen ist um mir beizustehen (er ist einfach der beste Bruder der Welt :) )

Sie meinte dann zu uns beiden ob wir mal daran gedacht hätten, was es für andere heisst, sich um einen Koma Patieten zu kümmern und dass das kein Leben mehr wäre und all solche Sachen.

Mein Bruder hat ihr dann vernünftig versucht zu erklären, dass uns in einem solchen Fall erstmal wichtig ist, dass der andere seinen Bruder nicht komplett verliert, aber sie fing nur an zu schreien immer wir wir wir und niemand sonst würde uns interessieren

Ich bin dann ausgerastet und hab sie angeschrieen und dabei gesagt, dass ich meinen Bruder viel lieber habe als sie.

Was sollen wir jetzt machen, zuhause ist nur noch Streit unsere Eltern wollen mit keinem von uns reden

sie betrafen ja sogar mein Bruder, obwohl der fast den ganzen Streit lang oben an seinem Laptop war und nichts gemacht hat, das ist nicht fair, warum machen sie das ?.

Warum können unsere Eltern, vor allem unsere Mutter nicht einfach unsere Entscheidung akzeptieren :(

Hat einer ne Idee, wie ich den Streit wieder beenden kann ?

Ich fühl mich grad echt mies, bin immer noch total sauer, auf meine Eltern, eigendlich auf alle außer meinen Bruder und ich fühl mich auch totaal schuldig, wegen dem Spruch

PS: Ich weis nicht, ob das was damit zu tun hat, aber ich glaube, sie kenn ein paar Transplantierte

...zur Frage

Würdes du Persönlich deine Organe nach dem Tod spenden

Soll ich also ich möchte eigendlich nicht zerstückelt werden

...zur Frage

Organe spenden (nach dem Tod)

Hey, ich bin 14 und möchte Organe spenden. Ab welchem Alter kann ich das machen und wie/wo/wann bekommt man einen Organspendeausweis? Und kann man mit dem Ausweis dann auch direkt all seine Organe nach dem Tod spenden?

...zur Frage

Sollten nur Organspender das Recht haben, Organe transplantiert zu bekommen?

Wie wir alle wissen, sind die Wartelisten auf eine Organspende ewig lang und viele Menschen sterben, ohne je die Chance auf ein Spenderorgan zu bekommen. In den Diskussionen über die Organspende habe ich die Meinung gehört, dass nur Menschen, die bereit sind, nach ihrem Tod Organe zu spenden, auch das Recht haben sollten, im Bedarfsfall welche zu bekommen. Wenn das auch hart klingt, ich finde das gerecht. Ich verlange auch in anderen Bereichen nur etwas von Leuten, was ich auch selbst zu geben oder zu tun bereit bin. Natürlich habe ich einen Organspendeausweis. Es ist doch schön, wenn man nach seinem Tod eventuell noch jemandem helfen kann. Wie denkt ihr darüber?

...zur Frage

Chance, nach Sturz aus großer Höhe spendbare Organe zu hinterlassen?

Angenommen, man ist Organspender und fällt aus ca. 100 Metern in den Tod. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Organe übrig bleiben, die noch intakt genug sind, um sie zu spenden? (Nicht allzu hoch, vermute ich mal.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?