Ist es okay, wenn ein anderer für meine Fehler die Verantwortung übernimmt?

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

Überhaupt nicht 52%
Wenn er das will: ok 14%
Unter gewissen Umständen: Ja 14%
Sonstiges 4%
Damit kann ich nichts anfangen 4%
Keine Meinung 4%
Absolut 4%

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Wenn er das will: ok

Wer wirklich vergeben möchte, braucht dazu nicht erst ein Menschenopfer.

Keinen Kuhhandel im Sinne von "Das Leben von Jesus gegen Gottes Vergebung"

Wer wirklich vergeben möchte, dem geht es darum, ob eine Person einen Fehler einsieht, nicht darum, welche Religion sie hat und an wen sie glaubt und wer sich für sie geopfert hat.

Wenn sich laut Bibel nun Jesus für die Menschen geopfert hat, dann ist es auf der einen Seite großherzig von ihm und zugleich ist es eine Tragödie, weil er zu dem Schluss kam, daß die Vergebung nicht anders hätte erreicht werden können. Und weil es nichts daran geändert hat, daß diese Vegebung immer noch an die Bedingungen "Glaube an Jesus!" geknüpft ist.

Überhaupt nicht

Ich weiß das ich mit dem was ich schreiben werde, vielleicht einige gläubige Menschen verärgern werde, aber das ist nicht wirklich meine Absicht und möchte mich vorab dafür entschuldigen.

Mir persönlich erscheinen die ganzen Erklärungen über den Sündenfall und die Schuldaufnahme durch Jesus, einfach unglaubwürdig, denn was haben wir als Mensch mit dem Sündenfall zutun, haben wir Ihr etwa die Eva vollgequatscht, Sie solle vom Baum der Erkenntnis essen?

Gott hat doch sowieso gewusst, was passieren wird und Er hat weder den Satan noch die beiden Turteltäubchen davon abgehalten.

Warum sollte ein gerechter Gott, die Menschen für etwas belangen wollen, worauf Sie selber keinen Einfluss hatten?

Was hätte es denn für einen Sinn, die Menschen mit etwas zu belasten und tausende Jahre später Sie durch Jesus wieder entlasten zu wollen?

Hat Gott solange gebraucht um eine Lösung für das Problem zu finden?

Er selber hatte doch gleich die Möglichkeit in das Geschehen direkt einzugreifen und der Situation einen anderen Verlauf zu geben, damit Adam und Eva nicht von der Schlange getäuscht werden können!

Er tat es nicht und dann soll die ganze Menschheit durch diese Sünde belastet gewesen sein?

Ziemlich fragwürdige Handlungsweise von einem gerechten Gott.

Wäre es nicht gerechter gewesen, den Urheber des Sündenfalls (die Schlange) dafür zu belangen und meinetwegen auch den Adam mit seiner Eva stramm stehen zu lassen?

Ich glaube daran, dass ein gerechter Gott der die Welt und die Menschen so sehr liebt, Sie nicht durch unlogische und ungerechte Sünden belasten würde.

Ebenso glaube ich daran, dass ein gerechter Gott als Beweis seiner Liebe, nicht seinen einzigen Sohn auf die Welt senden würde, der an der Erbsünde überhaupt keine Last daran trägt, Ihn auf brutale Weise quälen und töten lässt.

Ich glaube nicht mehr daran, dass das göttliche Liebe und sein Konzept für die Erlösung der Menschheit ist und damit ich nicht missverstanden werde, ich kritisiere hier nicht Gott, sondern die abstrakte Idee der Erbsünde und der damit verbundenen Erlösung.

Es ist für Menschen ohnehin schon schwer genug an die Existenz eines Schöpfers zu glauben, weil nun mal keine offensichtlichen Beweise für seine Existenz vorliegen und solche Geschichten wie die Erbsünde, das Konzept der Erlösung, Gott als Mensch und umgekehrt, die Kreuzigung und Auferstehung tragen eher dazu bei, dass manche Menschen vom Glauben abfallen bzw. gar nicht an einen Gott glauben können, als das Sie es verstehen und akzeptieren.

Ich glaube an Gott, aber ich glaube nicht daran, das Gott von seinen Werken so sehr überrascht war, das Er in manchen Situation teilweise überfordert war und tausende von Jahren benötigte um sich ein erlösendes Konzept am Kreuz zu entwickeln und dafür auch noch Jesus gebraucht hat.

Damit kann ich nichts anfangen

Es ist ok, wenn Jemand für die Fehler eines Anderen die Verantwortung übernimmt. Eltern können das z.B. für ihre Kinder tun.

Etwas anderes ist es, eine Schuld zu übernehmen.

Christus hat die Schuld der Menschen übernommen, aber er hatte nicht die Verantwortung für die Schuld übernommen.

Warum hat Judas den Jesus Christus verraten das er gekreuzigt wird und wie konnte Jesus die Kreuzigung aushalten , den jeder Mensch würde in Kollaps fallen?

Der Glaube ist ein großes Werk , denn ohne Glaube und Liebe geht nichts. Aber was ich nicht verstehen kann " warum hat Judas den Jesus Christus verraten und danach hat er sich selber erhängt weil er sich schuldig gefüllt hat " ?. Jesus war Judas sein Lehrer und hatte ihn nur gutes gelernt . Wie kann ein Mensch mit Leib und Seele eine Kreuzigung aushalten den das müssen Wahnsinnige Schmerzen gewesen sein , den da würde jeder Mensch in Kollaps fallen . Ist unvorstellbar so etwas mit zu machen und zu erleben. Und was ich nicht verstehe obwohl ich Gläubig bin und Bette an Gott und Jesus Christus , warum sagt man das Jesus Gottes Sohn ist - und geboren wurde von der Mutter Maria über eine Jungfrauengeburt , aber im wahrsten Sinne des Wortes und Glaube ist Jesus Vater Josef ( der Zimmermann ) , den im heutiger Zeit habe ich noch nie gehört das eine Jungfrau ein Kind Gebären kann , wenn das Weib vorher kein Geschlechtsverkehr hatte mit einem Mann für eine Zeugung . Kann das möglich seien das die Katholiken Bestraft werden wenn sie nicht Glauben schenken an die Katholische Theologie ?? was ist heute noch wahr aus dem alten Testament ? Aber egal wie es halt ist für mich gibt es nur einen Gott , unseren Himmlischen Vater und Jesus Christus .

...zur Frage

Ist Jesus für die Christen Gott oder nur der Sohn Gottes?

Also ich war kein religiöser Mensch muss man dazu sagen. Ich beschäftige mich erst seit letzten Sommer mit meiner Religion und hab erst seit c.a 5-6 Monate angefangen zu praktizieren

Und momentan interessiert mich auch der Christentum. Und vor 2 Jahren ging ich noch zur Schule und man konnte ein Freifach wählen und dazu gehörte Religionsunterricht (Nur der Christentum) Mein Bruder und ich waren die einzigen Moslems, die sich freiwillig gemeldet haben. Aber etwas geht mir einfach nicht aus dem Kopf.

Ist Jesus für euch Gott? Bei euch ist doch Jesus, der heilige Geist & nochmal was Gott.

Ich arbeite im Altersheim und lese einer Dame immer die Bibel vor und muss sagen die erste Hälfte hat viele Ähnlichkeiten mit dem Koran. Und es stand das Gott nicht gezeugt wurde

Und Gott kann ja nicht sterben. Gott hat keine Kinder.

Aber warum sagt man dann Jesus ist Gottes Sohn & (wir/ihr) seid Gottes Kinder. Und wenn Jesus Gott ist, warum wurde er geboren und getötet. Gott wurde ja nicht gezeugt?

Irgendwie lässt mir das keine Ruhe. Und man sagt ja, das die Christen von früher an den selben Gott geglaubt haben wie die Muslime. Also Jesus auch Bei uns ist e aber nur ein Prophet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?