Ist es okay oder Sünde für Gott?

9 Antworten

Ja, du hast völlig Recht! Wir sollten alles anhand der Bibel überprüfen und nicht alle Lehren, Traditionen und Rituale von Kirchen und Gemeinden ungefragt übernehmen.

In Bezug auf die katholische Kirche gibt es z. B. einige Themen, die man auf biblischer Grundlage hinterfragen und anzweifeln kann, was z. B. hier gemacht wird: Katholische Fragen

Vielleicht finden sich einige dieser Themen auch in der orthodoxen Kirche wieder.

Ich kann dich nur dazu ermutigen, das zu tun, was auch die Beröer taten:

  • "Sie forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhalte" (Apostelgeschichte 17,11b)

Wenn sie auf ihre religiösen Führer gehört hätten, hätten sie sich nicht zu Jesus bekehrt. Doch sie prüften alles, was sie von Paulus und Silas hörten anhand der Bibel (also den biblischen Büchern, die sie zur Verfügung hatten) und erkannten, dass Jesus der von den Propheten des Alten Testaments verheißene Messias ist. In der Folge bekehrten sie sich und wurden Christen.

Ihr Verhalten ist noch heute ein großes Vorbild für gläubige Christen!

Vielen dank für deine Antwort,wenigstens einer der meine Sprache spricht,vielen lieben Dank für deine Arbeit hier Gott segne dich mein Bruder ❤️🙏🏼☦️

3

Du schon wieder mit den Berörern. Welche Religionsgemeinschaft ist dies den, welche den Glauben an die Berörer pflegt. Christen können darauf doch völlig verzichten.

0
@Mondmayer
Ist das AT inspiriert?

Nö, wieso ? Es hätte für Christen sowieso keine Relevanz, da die "Denke" in Geboten und Vorschriften oder die Darstellung eines Rachegottes mit der Botschaft Jesu nix zu tun hat. Es sind eben Schriften einer anderen Religion.

0
@Viktor1

Wenn du das AT nicht verstehst, verstehst du Jesus nicht der Moses und die Propheten gepredigt und bestätigt und bestätigt und bestätigt hat.

Wenn du also das AT als nicht inspiriert ablehnst, glaubst du an einen anderen Jesus, ein Jesus der nicht Gottes Wort ist, somit nicht retten kann. Die Muslime glauben an einen Jesus, die Zeugen Jehovas auch, die Mormonen auch, aber nur der richtige Jesus kann retten nämlich der Jesus der von Genesis bis Offenbarung vorgestellt wird.

Es ist aber von Ewiger Bedeutung welchem Jesus du dein Herz schenkst und wenn irgendwer was nicht versteht ist es anders als jemand der die Schrift ablehnt. Deswegen tu Buße.

1
@Mondmayer
Wenn du das AT nicht verstehst, verstehst du Jesus nicht

Das mag auf dich und einige Andere zutreffen, welche eh nie etwas verstehen. Tatsache ist aber u.a., daß die Christen aus dem Heidentum, welche nicht wie Judenchristen in den Schriften involviert waren die Botschaft Jesu so gut verstanden haben, daß sie sogar ihr Leben dafür einsetzten.

Deswegen tu Buße.

Das ist ja krank.

0
ich wollte fragen ob das In Ordnung geht

Nur wer seinen Glauben hinterfragt, kann entdecken was sein Glaube für ihn bedeutet und an was er eigentlich glaubt oder glauben möchte. Ich denke Du gehst da einen guten Weg, wenn Du aus deinen Erkenntnissen auch Konsequenzen ziehst.

Zusätzlich aber auch die Warnung, dass es für Gott nicht entscheidend ist alles richtig zu glauben, denn unser aller Erkenntnis ist Stückwerk. Das hilft insbesondere im Umgang mit Glaubensgeschwistern.

Vorab: Es ist ganz sicher nicht falsch und keine Sünde vor Gott, wenn du für dich alleine in der Bibel liest und nach der Wahrheit forscht und die Traditionen deines Glaubens hinterfragst.

Du hast schon sehr viel erkannt, dass z.B. die Fürbitte an Maria nicht biblisch ist, dass Fasten nicht zum Heil führt. Bleib dran, du bist auf dem richtigen Weg. Nicht menschliche Traditionen und Werke führen zum rechten Glaubensverständnis, sondern allein das was in der Bibel steht. Hab den Mut, an das zu glauben, was Gott dir eingibt.

Ich wünsche dir von Herzen Gottes Segen und Erkenntnis.

Sünde vor Gott ist alles was jemanden von Gott entfernt.

Die Frage ist für dich also, ob es ok ist wenn man Fürbitte an die Heiligen im Himmel richtet.

Ich bin zwar kein katholischer Theologe, aber im katholischen Glauben sieht man vieles als hochheilig und Himmel und Erde viel mehr miteinander verbunden, als wie man es allein mit der Bibel nicht feststellen kann. Dazu gehört wirklich ein Studium, wo profanen Bibelwissen kaum ausreicht.

Ich verstehe aber den Sinn dahinter.

Man glaubt das ein Christ Teil Leibes Christie ist, auch dann wenn er verstorben ist und nun im Himmelreich ist.

Die Fürbitte ist eine biblisches vorkommen wo man schlicht einen Mitchristen bittet für einen zu beten.

Man bittet ja auch im Mustergebet, das Gottes Wille auch im Himmel geschehe, wie auf Erden. Und so erwähnt die Offenbarung ebenso eine Gruppe von Heiligen welche im Himmel welche für die Gläubigen auf Erden betet. Ich meine in Offenburg 8 steht das, oder zumindest wird es so gedeutet.

Ob das richtig oder falsch ist wenn man einen Heiligen bittet für einen zu beten weiß ich nicht, denn einen Christen auf Erden kann ich ja auch dazu bitten und es ist keine Sünde.

Wenn es dich Gott von Gott entfernt, dann wäre es eine Sünde. Aber bringt es dich Gott näher dann stelle ich das nicht in Frage, da mir das nicht zusteht.

Genauso wie das Fasten.

Eigentlich wird das Fasten sehr wohl in der Bibel betrachtet, es verdeutlicht dass man so manches Gebet ernst und wichtig meint, wenn man zum Beispiel darum betet das jemand zum Glauben findet oder gesund wird etc.

Die Frage ist also, bringt es dich im Glauben weiter oder nicht.

Wenn nicht, dann lass es.

Wenn es aber anderen hilft, auch wenn ich persönlich es anders sehe, dann darf ich mich nicht hinstellen und sagen das es Sünde ist. Denn biblisch ist die irdische Fürbitte allemal, genauso wie der Leib Christi im Himmel und auf Erden.

Du hast völlig recht.

Der Marienglaube entspricht nicht der Bibel. Dort steht zwar, dass Maria eine besondere Frau ist, aber nicht, dass man sie so verehren soll, wie das in der orthodoxen und katholischen Kirche gemacht wird.

Gegen das Fasten ist von der Bibel her nichts einzuwenden. Jesus spricht sich selber für das Fasten aus, allerdings bei seinen Jüngern für eine Fastenpause. Die Fastenzeit von 40 Tagen orientiert sich am vierzigtägigen Fasten von Jesus in der Wüste.

Das was Du tust, wenn deine Angehörigen in der Kirche sind, ist nicht falsch. Vor allem wenn Du damit Handlungen umgehen kannst, welche aus deiner Sicht nicht der Bibel entsprechen.

Was fehlt ist die Gemeinschaft mit Gläubigen.

Was möchtest Du wissen?