Ist es ok, wenn man die Blumenerde für die grün Pflanzen oder Gemüse benutzet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man darf sehr viel.  Aber sollte man es tun? 

Gute Erde für Gemüse sollte auch so deklariert eein. Dazu: welches Gemüse?  Bohnen  brauchen  was anderes  als Kürbis. 

Die Standards für die Herstellung von  Erden für den Anbau von Gemüse sind in Sachen Rückstände, Schadstoffe viel höher. 

Die Erden für Gemüseanbau sind deshalb auch teurer. Auf den Verpackungen für Blumenerde steht  in der Beschreibung  auch nichts von Gemüseanbau.   

Endlich jemand, der Ahnung von der Realität hat! Danke.

1

natürlich darf man das. benutze ich auch und meine Tomaten sind wunderbar

Blumenerde ist ein Billigstprodukt. Das Kompostmaterial stammt oft vom Rand vielbefahrener Straßen und ist schadstoffbelastet.

Kaufe in einem größeren Baumarkt Gemüse-Erde. Das ist sicherer.

Genau, da laufen sie mit Schäufelchen und sammeln den Dreck auf...  

0
@Bitterkraut

Sehr unqualifizierte Bemerkung von Bitterkraut. Entlang aller Straßen Deutschland wächst viel Buschwerk. Mit den orangen Unimogs, die sogar schon Bitterkraut gesehen hat, wird die Botanik gemäht/geschnitten/gehäckselt. Danach kommen die Wagenladungen in der Regel in Kompostierwerke.

Und dann entsteht die supersaubillige "Blumenerde".

Die Gärtnererde ist schadstoffkontrolliert und stammt aus solideren Herkünften.

1

Das kann ich aus meiner Erfahrung nicht so bestätigen. Die Herkunft aus dem auf den (vielbefahrenen) Strassen zusammengewischten stimmt mindestens bei uns nicht. Auch würdest Du dann z.B. Kleinabfälle wie man sie in Strassengräben etc. findet auch in der Blumenerde finden.

Der Preis von Blumenerde etc. hängt meist mehr von den Mengen ab, die der Detailhandel einkauft und nicht unbedingt von der Qualität des Produktes. Es ist sogar wahrscheinlicher, dass die Blumenerde bei Grossverteilern über ein Labor läuft in dem auf Schadstoffe überprüft wird. 

Fallweise und regional kann die Qualität der verkauften Erde ziemlich verschieden sein. Auf alle Fälle stimmt die Aussage in dieser generellen Art sicher nicht. 

Die Aussage von Bitterkraut ist sicher ironisch gemeint. Seine Kommentare haben erfahrungsgemäss immer Hand und Fuss

0
@schaerschweiz

Ich kann nicht begreifen, daß die Negativkommentatoren hier so uneinsichtig sind. Wieso wird da fabuliert von "Kleinabfälle zusammenwischen" oder "mit Schäufelchen Dreck aufsammeln??

Ihr habt wirklich keine Ahnung von der Realität, man muß es in ganz kleinen Schritten erklären.

Übersteigt es Euer Vorstellungsvermögen, daß Straßen von JEDE Menge Gebüsch, Bäumen, Hecken eingesäumt sind?

Nein? Dann gehen wir einen Schritt weiter.

Diese Gehölze erzeugen jährlich Unmengen "Austrieb", sie wachsen also.

Immer noch dabei?

Ok. Die Straßenmeistereien müssen aus Sicherheitsgründen immer wieder "auslichten und kürzen".

Dabei fallen nicht schäufelchenweise Material an sondern ca. 5 LKW-Ladungen pro Straßenkilometer!

Somit braucht man da nicht ein Mülltonne sondern große Schredder- und Kompostieranlagen.

Und da man im Grunde froh ist, wenn irgendjemand das Zeugs abnimmt, wird es billigst im Supermarkt verkauft, das 25 kg Säckchen für 2,50 Eu.

Und da niemand bezüglich Schadstoffen eine Garantie übernehmen kann/will schreibt man "Blumenerde" drauf.

Dämmerts jetzt? Sonst erkläre ichs noch langsamer ;-(

1

Was möchtest Du wissen?