Ist es ok um dem Hund Grenzen zu zeigen ihn weg zu stoßen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

deine Frage ist unglaublich allgemein gehalten und eine (ehrliche) Antwort zieht meistens einen Riesenrattenschwanz an "Der arme Hund" nach sich.

Wir leben mit einem Raubtier zusammen, domestiziert und unglaublich sozial, trotzdem macht das aus den Zähnen keine Gummiebären und aus 60kg Muskelmasse kein Federkissen. Man kann Abbruchkommandos rein über positive Verstärkung aufbauen, blöd nur, wenn man das Abbruchkommando benötigt, bevor es gefestigt ist.

Zu dem kann ich bei "wegstoßen" zwischen "ich drücke dem Hund die Hand gegen die Brust", bis hin zu "ich brate dem so eine vorn Latz das er zwei Meter weit fliegt", alles verstehen. Ich persönlich finde Hundenasen die kurz vorher noch in den Pferdeäppel gesteckt haben, eher so suboptimal wenn die meinem Gesicht zu nahe kommen. Das musste meiern auch schon als Knirps lernen, und "Oh Schreck" schon vom ersten Tag an. Da reicht eine Hand mit der man den Hund auf Abstand hält (kann man dann auch noch ganz toll ausweiten, wenn man lobt, sobald das Wuffel sich abwendet). Bei "normalen" Problemchen (Hund zieht an der Leine, pöbelt, springt an, usw. usf.) kann man wunderbar in Ruhe rein über positive Verstärkung gehen und muss den Hund weder wegschubsen und schon gar nicht wegschleudern ;-). In "Ausnahmesituationen/Notsituationen" sieht das anders aus. Ein kleines Bsp. aus einem anderen Bereich. Intervalltraining auf einer Rennbahn (mit Pferd), ich reite mit meinem hinterher, Bekannte reitet vor, in unregelmäßigen Abschnitten sind Lücken im Zaun gelassen, daneben verläuft eine Asphaltstraße. Pferd der Bekannten beschließt plötzlich, nach außen auszuscheren und durch die Lücke zu brettern, Schenkel und Gewichtshilfen werden ignoriert, ebenso die Zügelhilfe. Beide stürzen auf der Asphaltstraße (außer Prellngen und Schürfwunden nicht s weiter passiert), auf meine Nachfrage warum sie ihr Tierchen nicht mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln rumgerissen hat, kam zur Antwort, das sie ihr nicht hatte weh tunt wollen- Sehr nobel, ohne Zweifel, hätte nur leider tödlich für die beiden enden können.

Gleiches Bsp. mit Hund (habe ich hier schon mal irgendwo geschrieben),Nachbarshund und meiner hegen eine lange, suaber gepflegte Abneigung gegeneinander, das ist bekannt und wir passen beide immer auf, das die Schnösel ihren Wohlfühlabstand zueinander waren. Tja, ich penne im morgendlichen Tran noch halb vor mich hin, gehe samt (unangeleintem) Hund aus der Haustür (ist ja umzäunt das Grundstück), und ralle nicht dass der Postbote die Gartenpforte offen gelassen hat, Nachbarshund spazier an der Pforte vorbei, und Monster will zum Angriff starten. Ja, mein Hund weiß was, Nein, Platz, Sotz, Warte oder Hier heißt - ich wollte aber in der mir zur Verfügung stehenden Sekunde nicht ausprobieren, ob das auch in Hochstresssituationen klappt. Also wurde Nein in einer Lautstärke gebrüllt, die die ganze Straße gewckt haben dürfte und die Tasche flog auch noch durch die Gegend (Nein, der arme Hund wurde nicht getroffen - so ein bisschen zielen kann ich dann doch noch), Hund stockt verdattert, wird zurück beordert und mein Gartentor ist jetzt so präpariert das es automatisch schließt! Jo, passiert. Netterweise mag mich mein Hund trotzdem noch, der läuft auch nicht als Duckmäuserisches etwas neben mir her, nur weil ich mal geschrieen habe. Und als der Herr mich anspringen wollte (was wir zu dem Zeitpunkt eigentlich schon längst im Griff hatten), und ich in meinen Händen eine kochend heiße Pfanne balanciert habe, wurde er recht unelegant von meinem Bein gestoppt - Besser Bein vor der Brust, als zwei Lebewesen mit schweren Verbrennungen, der eine im KH und der andere in der TK.

So wie ich das aus deinen Kommentaren interpretiere, schiebst du ihn einfach zur Seite, finde ich vollkommen in Ordnung. Biete ihm doch am besten eine Alternativhandlung an, damit er seinen Überschwang dich zu begrüßen auf eine Art und Weise bewältgen kann, die euch beiden zusagt (meiner bringt mir immer seine Spielis) Du wirst in deinem Hundehalterleben noch ganz viele Leute kennen lernen die perfekt sind. die nie ihren Hund anblaffen, deren Hund noch nie in die Leine gedonnert ist, und die noch nie in irgendeine Weise die Nerven verloren haben.Die gibts vor allem im Internet zu Hauf.

Leider schreibst Du viel zuwenig zu Deinem Hund (Alter, Ausbildungsstand, welche Situation) als dass man Dir dann einen wirklichen Rat geben könnte.

Grenzen einem Hund zu zeigen bedeutet, dass der Hund erst einmal gelernt haben muss welches Verhalten von ihm erwartet und erwünscht wird. Dem Hund versuchen beizubringen dass er sich nicht richtig verhält kann nicht mit "wegstossen" erfolgreich praktiziert werden.

Der Hund würde nur Eines lernen: Dass dieser Mensch da ein völlig unberechenbares Wesen ist. Das Vertrauen ginge verloren.

Behandle Deinen Hund immer so wie Du selbst gerne behandelt sein wolltest. 

Hunde welche gezielt schon bekannte, erlernte Grenzen überschreiten, nach dem Motto: Was macht denn der wenn ich... weiter zurück bleibe, ...den anderen Hund räumlich bedränge, ...das Sitzkommando ignoriere, ...in der Gegend rumschaue statt zu kommen, ...die Wurst schnell vom Tisch stibitze, usw. usf. pp.

... erfordern je nach Situation eine durchdachte Behandlung und keine "durch Aktion des Hundes herbeigeführte Reaktion" 

Denn: Wenn der Hund agiert und Du "reagierst", indem Du glaubst eine Grenze durch körperliches Wegstossen durchsetzen zu müssen, hast Du diesen Verhaltenstest Deiner Fähigkeiten schon verloren!

Sieh bitte Hunden in einer Familiengruppe ganz genau zu: Da geht es um Köpfchen und souverän über der Sache stehendes Verhalten und niemals um Reaktionen auf die Aktionen der anderen. Kein souveräner Hund würde sich jemals dergestalt zum Affen machen lassen! (denke einmal darüber nach woher genau diese Redewendung kommt)

Lesetipp: "Ich halte dich" Band I, Autor: Mirjam Cordt, in diesem Buch wird sehr zutreffend auf das Thema: Verhalten unterbrechen, abbrechen eingegangen.

Du darfst den Hund schubsen und bei richtigen Sturköpfen auch mal kneifen solange dem Tier keine Schäden zugefügt werden. Die Hundeeltern zeigen auch mal die Zähne oder wehren den Hund ab, da ist nicht immer etwas mit positiver Verstärkung zu sehen

NEIN' das ist nicht ok, Gewalt fängt da an wo Wissen aufhört... und Wissen ist bei vielen Kandidaten z.B. bei Jacky Chan's Krallenvertretern ein Fremdwort... Ich mag Jacky Chan, der kann nämlich was und weiß auch wovon er spricht ganz im Gegensatz zu "Kralle für Arme"...  

Wenn man einen Hund erzieht so setzt man ihm natürlich Grenzen, gar keine Frage aber das kann man auch so machen ohne sich lächerlich zu machen, nämlich indem man dem Hund zu dem bisher gezeigtem Verhalten ein Alternativverhalten zeigt. Du möchtest nicht das Dein Hund an Dir hoch steigt, dass er das nicht macht gehst Du einfach in die Hocke, wäre jetzt eine Möglichkeit von 1000senden die man anbieten könnte, aber um diese Möglichkeiten zu nennen müßte man Euch als Team sehen und das kann man von hieraus wohl recht schlecht auch wenn Jacky Chan's für Arme meinen sie hätten die pauschalisierte Kralle für jedermann per Ferndiagnose im I-Net immer bereit... 

Deshalb bitte einen Hundetrainer zu Rate ziehen, der Euch um Himmels willen nichts von imaginären absolut inkompetenten Krallen-Sprüchen erzählt, von einer vermeintlichen Rangordnung faselt oder gar den Schwanentanz empfielt damit der Hund lernt Dich als Alpha anzusehen, wobei hier auch fraglich ist, ob die Tigerkralle oder die Affenar...kralle gemeint ist, ich meine dabei ist doch sicherlich nen Unterschied, oder??? Sorry ich werde schon wieder sarkastisch... lol ;-) 

Naja jedenfalls weiß ein Trainer der auf Basis der pos. Verstärkung arbeitet dass es mehr als nur paradox ist, wenn man schreibt das jemand unerwünschtes Verhalten durch pos. Verstärkung versucht zu korrigieren... kreisccchhhhh sorry... ich lache gerade echt Tränen und es tut mir wirklich leid aber sowas zu schreiben setzt voraus das man noch nicht einmal den Satz versteht den man da schreibt... 

Also kommen wir mal zu der Begrifflichkeit pos. Verstärkung heißt, dass ich positiv im mathematischem Sinne etwas hinzufüge da es Verstärkung heißt die wieder besagt dass das Verhalten häufiger und intensiver gezeigt wird also sie lässt das Verhalten öfter auftreten, wie also will ich damit ein unerwünschtes Verhalten korrigieren, denn eine Korrektur eines Verhaltens setzt voraus dass das Verhalten weniger intensiv und im Idealfall gar nicht mehr auftritt... also zu solch einem Trainer der den Quark erzählt solltest definitiv nicht gehen, denn der definiert wohl das Wort Duden als Götterspeise.... 
So suche man sich bitte einen Trainer der (ich hab echt Bauchweh vor lachen...sorry) nicht sowas erzählt bitte... das tut schon weh so paradox ist das... ein Trainer der auch nichts von schubsen, Wasser spritzen, treten, Gegenstände werfen, anschreien, an der Leine rucken oder so erzählt... auch einer der sich nicht bedrohlich vor den Hund stellt und meint den Rudelführer zu miemen wobei ich sagen muß ich finde das immer so lächerlich süß wenn die da stehen der Hund bellt und bellt und bellt und die die Schultern immer höher ziehen und der Hund bellt weiter und bellt weiter und bellt weiter, wäre da nur ein Funken Kompetenz von Hundepsychologie zu sehen, so könnten sie den Hund richtig einschätzen und der Hund würde innert Sekundenbruchteilen die Schnüssen halten, aber soweit können solche Leute die was von "pos. Bestärkung und Korrektur" sowie von arggghhhh der "Teufelskralle" erzählen nicht denken... 
Naja jedenfalls hab ich unten auch gelesen Du hast Dein Hundi gerade mal 5 Tage, dazu sollte man jetzt auch sagen, dass der Hund erst einmal ankommen muß, in 5 Tagen ist kein Hund angekommen, je nachdem wie alt der Hund ist, was er eventuell hinter sich hat usw. sollte man das natürlich auch noch in Betracht ziehen, deshalb hab erst einmal ein wenig Nachsicht denn man kann mal so unter uns gesagt (ist vermutlich aber den Krallenvertretern auch unbekannt) jegliches Verhalten bis ins hohe Alter verändern, dass nennt sich nämlich Neuroplastizität ist eine tolle Sache und das bezeichnet die freie Formbarkeit des Gehirns und diese Fähigkeit spricht man nicht nur Menschen sondern sämtlichen Säugern zu, deshalb ist es gar nicht schlimm, wenn man erst einmal ein wenig nachsichtiger ist und das Hündchen erst einmal seine neuen Bezugspersonen kennenlernen lässt und eben die neue Umgebung und dann anfängt Regeln aufzustellen... ;-) 

Dem Hund grenzen zu zeigen ist sogar ein muss!

Aber stoßen, schlagen, schubsen, treten sind dabei ein No-Go

Wenn es wirklich nötig ist, würde ich den Hund mit einer Hand, die ich zu einer Kralle geformt habe, am Nacken berühren. Ohne den Hund damit zu verletzen, aber auch effektiv genug dass er von seinem Gedankenfluss rauskommt. 

Siehe Cesar Millan. Diese "Kralle" imitiert den leichten Biss einer Hundemutter. Das tut dem Hund nicht weh und diszipliniert ihn. Das funktioniert besonders gut, weil es eben Hundepsychologie ist, und keine Menschenpsychologie.

Viele verstehen dass nicht, und sehen das fälschlicherweise als "Tierquälerei". Sie vom gegenteil zu überzeugen ist wie gegen eine Mauer zu reden. 

Da du aber anscheinend davon nichts verstehst würde ich dir zu einem guten Hundetrainer raten. Wenn ein Hundetrainer schlechtes Verhalten durch ignorieren, oder positive Bestärkung korrigieren will, weißt du bereits dass der Typ oder die Frau keine gute Hundetrainer/in ist.

// Um den Cesar Hatern gleich das Maul zu stopfen:

Hier sieht man das mal bei ner Hundemutter. 

Merlina66 10.08.2015, 20:45

Sorry, aber Milan geht gar nicht. Die Methoden, mit denen dieser Mann arbeitet, wenn die Kamera aus ist, sind Tierquälerei. Schlechtes Verhalten korrigiert man dadurch, daß der Hund damit sein Ziel niemals erreicht. Unter anderem durch ignorieren, je nach Situation. Das wird in einem Hunderudel nicht anders gemacht. Und das mit den schlechten Hundetrainern überlese  ich jetzt mal höflich.

2
WeiserMann 10.08.2015, 20:49
@Merlina66

Bist du bzw. warst du jedesmal live vor Ort als die Folgen gedreht wurden, so dass du das gesehen hast oder saugst du dass dir nur aus den Fingern?

Gerade die Methoden die du genannt hast sind absolut nutzlos gegen echte Problemhunde. 

BITTE zeig mir mal einen Hundetrainer der einen Red-Zone Case mit diesen Methoden wieder resozialiert.

Spoiler-Alarm: Du wirst keinen Finden, weil diese Hundetrainer sich gar nicht an solche Hunde rantrauen und nur sehr leichte Fälle bearbeiten.

0
Merlina66 10.08.2015, 20:55
@WeiserMann

Ich selbst war nicht dabei, aber ich habe Aufnahmen gesehen, die ein Kamera Mann heimlich gemacht hat, und dafür gefeuert wurde. Und Elektroschock als Erziehungsmethoden halte ich für Tierquälerei.  Seine Tournee musste nicht umsonst abgesagt werden. In mehr als einem Land ist dieser Mann "Persona non grata" und das nicht aufgrund von Vermutungen.

2
Merlina66 10.08.2015, 21:41
@WeiserMann

Es sind nicht nur Red-Zones , die Milan hat. Und jeder gute Hundetrainer weiss mit diesen Tieren umzugehen. Nur ist das eben nicht der Alltag, und für die normale Hundeerziehung sind Milan Methoden nicht immer geeignet. Ich respektiere seine Denkansätze, aber die Umsetzung verursacht mir in zu vielen Fällen Bauchschmerzen. Darum bin ich kein Befürworter von Milan. Und es ist geradezu erschreckend, wieviel Laien sich seine Sendung anschauen und auf gut Glück mit ihrem Hund drauflos probieren. Da nutzt es auch nichts, das immer wieder gesagt wird, das man das auf KEINEN FALL selbst versuchen sollte. 

1
Applenati 10.08.2015, 20:46

Okay danke das werde ich mal probieren mit der "Kralle " natürlich bin ich nicht brutal zu ihr . Sie ist klein 7,2 Kilo und will auf mich klettern und mich abschlecken das wollte ich unterbinden . Hunde Trainer ist schon angefragt keine Sorge . Was hältst du davon Hunde beim füttern zu trennen ? Sie frisst meinem großen sonst alles weg .

1
WeiserMann 10.08.2015, 21:00
@Applenati

Dann musst du wirklich nur wenig Kraft bei deiner Berührung anwenden. Wichtig dabei: Nicht aggressiv sein, oder das als "Bestafung" sehen. Dabei bestimmend, aber trotzdem positiv bleiben.

Ja du solltest sie beim Füttern trennen. Außerdem solltest du ihn, und das gilt für beide Hunde, beim essen, das Futter wegnehmen. Und dann wieder geben. Somit beugst du Futteraggressionen vor. 

Ich hab auch einen 53kg Rottweiler Rüden. Auch wenn er sehr hungrig ist, und gerade erst angefangen hat zu essen kann ich ihm ohne Probleme dass essen wegnehmen. Denn er weiß genau, dass ICH der Rudelführer bin.

0
Merlina66 10.08.2015, 21:04
@WeiserMann

Wobei zu beachten ist, das man nicht zum Rudelführer wird, indem man dem Hund im Minutentakt das Futter wegnimmt. Kein Rudelführer im Hunderudel überlässt den anderen zuerst das Futter, um es ihnen dann wieder weg zu nehmen....macht keiner☺

2
WeiserMann 10.08.2015, 21:05
@Merlina66

Natürlich nicht. Aber gerade wenn man den Hund erst neu hat sollte man diese Übung machen und Futteraggressionen vorzubeugen. Ich muss es inzwischen auch garnicht mehr machen.

0
Merlina66 10.08.2015, 21:29
@WeiserMann

Ich habe es über eine andere Methode gemacht, aber das Ergebnis ist dasselbe,  und das ist es, was am Ende zählt ☺

1
spikecoco 12.08.2015, 08:03
@WeiserMann

hm, du meinst also, das die ständige Futterwegnahme hilfreich ist?. Was ist bloß mit den Menschen los nun auch schon beim Füttern derartige Machtdemonstrationen gegenüber dem Hund zeigen müssen?

0
Bobelee 10.08.2015, 21:21

WeiserMann: bin ein César Fan und habe grade erst eine Folge gesehen in der er sagt das man sie beim Fressen nicht trennen soll weil das das Rudel stärkt oder so menno hab's mir nicht genau gemerkt nur das Sie zusammen essen sollen ....

Habe mit meinen kleinen auch immer geübt, Futter vor die Nase legen nein sagen ... Erst weiter weg mit Hand drauf usw. Wenn man früh genug anfängt hat man keine Probleme

1
WeiserMann 10.08.2015, 21:23
@Bobelee

Kommt natürlich auf die Situation an. Vielleicht war es bei diesem Hund gerade wichtig dass sie zusammen essen.

0
Merlina66 10.08.2015, 21:32
@Bobelee

Es ist wichtig, das NEIN bei der Erreichbarkeit des Futters zu üben. So erspart man sich dramatische Szenen, wenn auf der Straße mal wieder eine halbe Pizza rumliegt....oder schlimmeres mit Rasierklingen drin...

0
Merlina66 10.08.2015, 21:35
@Bobelee

Der Rudelführer ist immer der Zweibeiner. Die weiteren Positionen im Rudel klären die Hunde. Kennt jeder seinen Platz im Rudel, kann man 10 Hunde zusammen fressen lassen, ohne das es Probleme gibt. Das hat Milan vermutlich gemeint. Da der FS den Hund aber erst ein paar Tage hat, ist die Stellung im Rudel noch unklar.

1
Anda2910 11.08.2015, 00:38
@Merlina66

Leute Verhaltensbiologie lehrt seit 1990 eine Rangordnung kann sich IMMER nur innerhalb einer Art ausbilden, herzlich willkommen mir war nicht bewußt, dass Hunde schreiben können... ach und ich hoffe ihr begrüßt Euch auch innerhalb Eures Rudels nach Hundeart, also am Analbereich schön schnüffeln, vermutlich habt ihr schon zu tief geschnüffelt und deshalb hats das Gehirn so vernebelt... echt zwei die meinen was zu wissen, wissen aber nur das sie nichts wissen... ne selbst das wissen se nicht..
Sorry aber bei sooooo viel Quark kann man echt das geht nicht, kann man lol.... nicht mehr Ernst bleiben... naja der ist ja auch 88 wie alt seid ihr denn, wo wir gerade bei Most und Konsorten sind??? 
Kreissch sorry... 

2
Anda2910 11.08.2015, 00:35

Danke für "pos. Bestärkung korrigieren"... kreisssscccchhhhhhh... lol lach gröööhhhhhllllll einfach nur klasse Du bist schon so weit im Aus aber damit haste echt nicht nur nen Bock nen Vogel direkt den ganzen Wald abgeschossen... Du weiß anscheinend noch nicht einmal was pos. Bestärkung ist... lol einfach nur grandios inkompetent aber super lächerlich, danke für den Brüller des Abends ;-) 

2
WeiserMann 11.08.2015, 00:42

Kannst du Inzestgestalt auch mal wie ein normaler Mensch schreiben?
Ist echt anstrengend deinen "Slang" zu verstehen.

Und wenn man schon so ungebildet ist wie du, würd ich mein Mund nicht so weit aufreißen. ;))

1
Anda2910 11.08.2015, 01:03
@WeiserMann

Gröööhhhll genau das habe ich von Dir erwartet... ;-) 
Hoffentlich kennst Du Dich gut mit Mendel aus, dann darfste vielleicht mal antesten ob ich mich auf Dein Niveau herablasse und auf Deine infantilen Bemerkungen die der Feder eines Neugeborenem nicht einmal im Ansatz entsprechen eingehe. ;-) 
Bitte definiere mal pos. Bestärkung und Korrektur und dann definiere mal wo Du denn Deine Weisheiten gelernt hast, in welcher Förderschule man Dir "pos. Bestärkung und Korrektur" beigebracht hat. 

2
Merlina66 11.08.2015, 12:14
@Anda2910

Anda, SOLLTEST  du Hundetrainerin sein, dann kann ich wirklich nur hoffen, daß du deine Schüler nicht so behandelst, wie du dich hier gibst....denn dann wäre deine Schule ziemlich erfolglos. Das Arbeiten mit positiver Verstärkung ist deutlich komplexer, als es hier erläutert werden kann, ebenso das erreichen von Alternativverhalten. Und es soll auch Leute geben, die nicht mit Duden unter dem Arm täglich herumlaufen und Bandwurmsätze und Frechheiten verbreiten, weil sie nun mal in der Praxis wesentlich mehr zu bieten hsben, als im schriftlichen Ausdruck. Und ich vertrete den Ansatz der artgerechten, für den Hund nachvollziehbaren Erziehung trotz deiner Unverschämtheiten weiter, denn der Erfolg gibt mir Recht. Und das der Rudelführer nicht mit Anus-Schnüffeln begrüßt wird, sondern mit Respekt, solltest selbst DU schon mal irgendwo gehört haben.

0
WeiserMann 11.08.2015, 01:19

Ach die Fräulein beherrscht doch noch die deutsche Sprache!

Mal zur Erinnerung du warst diejenige die angefangen hat zu beleidigen.

Ich hab momentan wichtigeres zu tun als um 1 Uhr nachts mit ner Pseudo Hundeexpertin zu diskutieren.

Gute Nacht

Oder in deiner Sprache:

Gröööhlll, krreeeiisch, loool

;-))

1
SalvaBustamante 11.08.2015, 01:31

Anda, boah das liest sich echt schrecklich. Selbst wenn der Inhalt das korrekteste der Welt wäre, die Schreibweise ruiniert es echt heftig. Ausserdem CM arbeitet hauptsächlich mit Hunden die kurz davor sind, eingeschläfert zu werden. Und mir wäre so ein elektro halsband was er da vielleicht 5 mal verwendet hat TAUSEND mal lieber, als ein eingeschläferter Hund. Mal abgesehen davon, dass er das echt selten anwendet.

0
spikecoco 11.08.2015, 10:50
@SalvaBustamante

in Amerika werden Hunde wesentlich schneller eingeschläfert als hier, dies bedeutet noch lange nicht, das die meisten Hunde dort extremer in ihrem Problemverhalten  sind. Nur wird in den Sendungen viel Dramatik gezeigt, vieles werden wir niemals zu sehen bekommen, gerade was hinter den Kulissen mit den Hunden passiert. Es wäre sicherlich angebracht, mal etwas skeptischer zu sein. Auch können wir überhaupt nicht beurteilen, wie viele Hunde nach den Sendungen zuverlässig resozialisiert worden sind. Außerdem finde ich es mittlerweile völlig überzogen, unsinnig und anmaßend, jedes Hundeverhalten als Problem anzusehen und seinem Tier dies abgewöhnen zu wollen. Eine Machtdemonstartion ohne Sinn und Verstand. Es gibt mittlerweile so viele  "Erziehungsmethoden" , wie wäre es einfach entspannter mit seinem Tier umzugehen, es souverän und konsequent zu behandeln und zu führen. ? 

4
Anda2910 11.08.2015, 14:28
@spikecoco

Sorry mehr fällt mir bei soo viel Ahnungslosigkeit mit dem Satz "Verhalten durch pos. Verstärkung korrigieren" (aua Bauchweh...lol)  nicht mehr ein tut mir wirklich leid, es kann ja keiner dafür das er sie eben nischt anderes gelernt hat... Ach ja und diese Dummheit "Und das der Rudelführer nicht mit Anus-Schnüffeln begrüßt wird, sondern mit Respekt, solltest selbst DU schon mal irgendwo gehört haben."
dürft ihr direkt dazu packen und Euch weiter "fachlich" unterhalten, ich mach dann nen Buch draus und verkauf es als Kassenschlager unter dem Titel:"Wenn d und d...er sich unterhalten!"  
https://www.youtube.com/watch?v=MWUJvTyl-m4

2
Merlina66 12.08.2015, 00:04
@Anda2910

Da du ausser Beleidigungen und Kindergarten - Geschreibsel hier ohnehin nichts beizutragen hast, mach doch einfach Kreuzworträtsel. ...den Duden kennst du ja auswendig. Ich bezweifle fast, das du überhaupt schon mal einen Hund aus der Nähe gesehen hast. Denn fachliche Kompetenz hab ich bei dir nicht entdecken können....aber unter den ganzen Albernheiten war die vielleicht auch nur schwer zu finden? ??

0
YarlungTsangpo 11.08.2015, 23:31

Um Cesar Hatern gleich das Maul zu stopfen...

... Was ist denn das bitte für eine Ausdrucksweise?

http://vgt.at/presse/news/2014/news20140917es_2.php

Lesen und informieren statt kritiklos und uninformiert heroisieren.

3
Anda2910 11.08.2015, 23:49
@YarlungTsangpo

Ja die Lust an Unterdrückung ist genau das was sämtliche andere Hundehalter eben zu diesem gewaltvollem Umgang bringt, da sie nichts anderes zu bieten haben weder mit Intellekt und vermutlich wie CM auch nicht mit der Optik, naja was nimmt man sich dann einen Hund mit dem darf man es ja "noch" machen, ich hoffe es kommt der Tag wo solchen "Krallen"-vertretern die Hunde weg genommen werden damit sie danach noch ein halbwegs lebenswertes Leben leben dürfen!!! 

2

Du darfst ihn wegSCHIEBEN aber bitte nicht brutal. Stossen geht gar nicht.  Geh in eine Hundeschule und lerne die "Sprache"deines Hundes. Er kann deine nämlich leider nicht lernen.

Applenati 10.08.2015, 20:44

Hallo Merlina, ja bin natürlich gar nicht brutal . Ich schiebe sie weg und sage vorher nein . Aber sie ist halt erst 5 Tage bei mir. Sie will oft auf mich klettern und mich am Hals oder Gesicht schlecken das klettern wollte ich unterbinden . Darum ging es mir . Oder soll ich sie erst mal lassen ?

0
Merlina66 10.08.2015, 20:51
@Applenati

Was du später nicht gestatten willst, solltest du direkt unterbinden. Schiebe sie weg und NEIN. Welpen lecken erwachsenen Hunden die Lefzen, um sie zu beschwichtigen,  und das versucht dein Zwerg bei dir auch. Schiebe sie also weg, aber biete ihr eine Alternative, eine Streicheleinheit, wenn sie sich nach dem WegSCHIEBEN gut benimmt. Und dabei loben nicht vergessen. ☺

0

Was möchtest Du wissen?