Ist es ok eine Katze einer längeren Autofahrt aus zu setzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

okay, das wichtigste zuerst, es gibt KEINE allergikergeeignete rasse! ein allergiker kann auch auf sibierer und bengalen (bengalkatzen sind wildtiere, du meinst bengalen), reagieren. als allergiker sollte man nur erwachsene kastrierte katzen anschaffen-die produktion des allergieauslösenden proteins kann sich mit kastra und geschlechtsreife ändern.. kann, muss nicht- und diese sollten von einem allergologen auf ne reaktion getestet werden, das geht per haarprobe. nur so stellt man sicher dass man eine katze hat auf die man nciht reagiert (wobei die möglichkeit besteht dass sich das ändert. leider)

kleine katzen dürfen nicht in den freigang. zu jung, zu unvorsichtig, zu wenig aufmerksamkeit was gefahren angeht. und es passiert dass "das süße kleine katzenkind" von wohlmeindenden menschen "gerettet" wird

freigang frühestens mit nem halben jahr, nach der kastration. und da das eine zu lange zeit um allein eingesperrt zu sein. deswegen sollten babykatzen nur zu zweit leben

die fahrt wird für alle beteiligten eine tortur aber als einmalige sache geht das

bl00dyj0ke 08.07.2015, 18:54

Also, dass es keine Allergikerfreie Katze gibt, dass ist mir so weit schon bewusst. Aber die von mir genannten Katzenarten Produzieren soweit mir bekannt eine geringere Menge eines gewissen Stoffes als die anderen Rassen.
Auch ist mir bewusst, dass die Kitten davon noch mehr Produzieren als die ausgewachsenen, aber wir wollen definitiv eine Katze schon ab dem Alter mit nach Hause nehmen, ab dem sie alt genug dafür wäre. Zuhause würde sie dann erstmal im Garten von uns angeleint werden (wie damals unser Kater) und dürfte den Garten frei erkunden und sich daran gewöhnen kann.

Die Katze, die wir mit genommen hätten wäre auch schon geimpft und der entsprechende Ausweis ist vorhanden und während der Fahrt hätten wir sie auch immer an der Leine mal etwas laufen lassen.

Allerdings hat es sich jetzt so weit erledigt, dass wir keine Katze aus dem Urlaub mit nehmen werden. Die Katze die wir mit nehmen wollten, will der Besitzer inzwischen behalten. Daher werden wir uns wohl bei uns in der Gegend selbst umschauen und wenn möglich auch direkt 2 Kitten holen.
Ob es jetzt eine Allergikerfreundliche Rasse wird oder nicht, dass weis ich selbst noch nicht.

0

Uff, nach vollständigem Lesen der Frage erstmal erleichtertes Aufatmen: Zuerst dachte ich, ihr wolltet die Katze nach einer längeren Autostrecke draußen aussetzen, um sie loszuwerden. Bei dem Zeug, das hier oft gefragt wird, muss man ja leider mit dem Schlimmsten rechnen...

Nun zur eigentlichen Frage: Acht Stunden Autofahrt wären mir zu lang für so ein junges Kitten, das noch dazu nicht an Autofahren gewöhnt ist. Bestimmt findet Ihr auch zuhause noch eine kleine Miez. Fragt doch mal im Tierheim eurer Stadt!

Laßt es bitte sein. Das wäre totaler Stress für ein Katzenkind. Vor 12 Wochen sollte man Katzen auch nicht von der Mutter wegnehmen. Katzenkinder gibt es jetzt überall, da muß nicht so eine Reise einem Katzenwelpen zumuten. Meine Katzen fahren problemlos Auto, aber ich käme nie auf die Idee, sie einer 8-stündigen Fahrt auszusetzen. Das Katzenkind müßte die ganzen 8 Stunden in einer Box verbringen - geht gar nicht.

Wenn ihr damit eine Grenze überqueren wollt, müßte die Katze auch einen EU-Heimtierausweis und einen Chip haben. Für die Tollwut-Impfung muß  die Katze 12 Wochen alt sein und dann noch 3 oder 4 Wochen (weiß ich grad nicht genau, die genaue Wartezeit ist vorgeschrieben) warten, bis sich ausreichend Antikörper gebildet haben.

Ja man kann das machen es kommt nur darauf an wie alt die Katze ist und wie die einreise/ausreise Bestimmungen vom Land ist. Ich habe eine Katze 4 Stunden lang mit dem Zug transportiert und es lief nichts schief sie schlief die ganze Fahrt über auf meinen Schoss. Es kommt auch darauf an wie der Charakter der Katze ist ob sie Sensibel ist oder eher mutig und neugierig.

8 Stunden Autofahrt sind für Menschen schon eine Quälerei geschweige denn für ein solch kleines Wesen. Von Mama und Geschwistern weg, in fremder Umgebung, womöglich noch hohe Temperaturen und ein Auto ohne Klimaanlage womöglich!Ü überleg doch mal selbst? Und natürlich muß die Katze bei Grenzübertritt gegen Tollwut geimpft sein, mindestens 4 Wochen vorher. Wenn Euch jemand kontrolliert, könnt Ihr ihm nicht weismachen, das Kitten sei im Alter von 2 oder 4 Wochen geimpft worden. Dann droht die Beschlagnahme durch den Zoll, die Amtstierärzte werden eingeschaltet und es gibt es fettes Bußgeld.

Schau doch mal lieber im Tierheim vor Ort, vielleicht haben die ja auch kleine Katzen (wenn es denn unbedingt eine kleine sein soll) und dann nehmt am besten direkt 2, damit das eine Tier nicht als Einzelkatze aufwachsen muß.

Das wird schon gehen. Besorgt Euch eine Tiertransportbox,gross genug. Denkt an Nahrung und Wasser / Milch für unterwegs. Während der Aotofahrt beobachtest Du und redest dem Baby gut zu. Gute fahrt. 

Das  mit dem geheule hat unser Kater auch und dass nur bei 5min fahrten zum Tierarzt. 

Ich kenn mich jetzt nicht 100% ig mit Katzen aus, aber ich würde alle 2Std einen Stop machen, damit die Katze etwas trinken und essen kann. (Am besten n katzen geschirr kaufen, damit sie nicht davon rennt ;-) ) Und weil sie ja auch zwischendurch mal muss :-) Also das wäre jetzt erstmal mein Tipp :-)

Was möchtest Du wissen?