Ist es normal wenn man zur Arbeit drei Verkehrsmittel wechseln muss?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die wenigsten Arbeitnehmer haben ihren Arbeitsplatz in fußläufiger Entfernung. Viele von ihnen müssen über weite Strecken und auch ziemlich zeitaufwendig pendeln.

Mit zwei Stunden einfachem Arbeitsweg bist du da aber schon in der Spitzengruppe. Das kann daran liegen, dass du auf dem flachen Land wohnst und fast zu jeder Arbeitsstelle sehr weit und sehr lange fahren musst. Es kann aber auch daran liegen, dass dein Arbeitsweg einfach so ungünstig geschnitten ist und deine Anschlüsse so unpassend sind, dass du deine Wegezeit zur Hälfte mit Warten verbringst.

Du kannst hier natürlich überlegen, ob entweder ein Wechsel der Arbeitsstelle oder ein Wechsel der Wohnung oder ein Wechsel des Verkehrsmittels dein Zuhause und deine Arbeit etwas näher zusammenbringen.

Normal? Was ist normal?

Ich würde sagen, dass 2 Stunden einfache Wegstrecke ziemlich viel ist, und der Durchschnitt weit darunter liegt. Ich würde mir keine 4 Stunden täglich ans bein binden wollen. --> Entweder würde ich den Arbeitsplatz oder den Wohnort wechseln...

MonsieurInconnu 03.07.2017, 11:23

In USA und Japan sind solche Wegzeiten durchaus normal. Oder schau' dir London an, wenn du an einem Ende in London wohnst und der Arbeitgeber am anderen Ende von London ist, na dann Prost. Kannst du auch 2 Stunden durch die Stadt "fahren".

0
Sophonisbe 03.07.2017, 12:28
@MonsieurInconnu

Gut, ich bin jetzt vom "normalen" deutschen Arbeitnehmer ausgegangen.

In Japan sind ja auch Dutzende Überstunden im Monat "normal", in den USA ist es "normal", dass man keine Pflichtkrankenversicherung hat, in London sind Wohnungsmietkosten von Dutzenden Pfund pro Quadratmeter "normal", in Bulgarien sind 400€ Brutto "normal" etc.

Und in Deutschland sind halt 4 Stunden täglicher arbeitweg eher die Ausnahme. :)

0

Nicht die Anzahl der verschiedenen Verkehrsmittel ist ausschlaggebend. Sondern wielange es insgesamt ist.

Schonmal an andere Möglichkeiten gedacht?

Ich fahre deswegen mit Faltfahrrad, Intercity, Faltfahrrad, weil ich dann schneller bin als mit den Öffis. Weniger Wartezeiten und mehr Bewegung. Ganz selten übrigens Regen. 

MIt dem Auto ist es deswegen nicht wirklich schneller, wegen der Staus zwischen 7 und 8 Uhr rundum der Großstadt.

Für eine Teilzeitarbeit ist das zu viel - selbst, wenn Du irgendwo in der Pampa wohnst.

Alternativen:

* neuen Job suchen

* näher an die Arbeitsstelle ziehen (unter bestimmten Voraussetzungen sind die Umzugskosten steuerlich abzugsfähig)

* mit einem anderen Verkehrsmittel fahren

 

Das ist schon ziemlich umständlich und lange... also für mich wäre das nichts es sei denn du bist auf den Job angewiesen oder er ist sehr gut bezahlt. Warum nimmst du nicht das Auto? Keinen Führerschein?

Du hast dir doch Wohn- bzw. Arbeitsort selber ausgesucht oder?

Das ist schon ziemlich lang und keine Dauerlösung.

Lösung: Zur Arbeit ziehen oder Arbeit in der Nähe vom Wohnort suchen.

Das ist schon relativ lang, aber wenn der Job gut ist, ist er es wert. Zur Not könnte man ja auch näher hin ziehen.

BabyBoy25 03.07.2017, 11:19

Ist ein teilzeitjob

0
SKR700 03.07.2017, 11:25
@BabyBoy25

Der Arbeitsweg macht daraus einen Vollzeitjob.

1
SweetIlly92 03.07.2017, 11:29
@BabyBoy25

BabyBoy25 okay, wenn es dich auf Dauer nervt, gibt es ja die Option woanders zu arbeiten. Mir persönlich wäre der Weg zu weit für einen Teilzeitjob.

1

Ich kenne einige Leute, denen es genau so geht.

Die Alternative wäre, sich einen anderen Job zu suchen oder umzuziehen.

Das kann passieren - je nachdem wo man wohnt ....

Was möchtest Du wissen?