Ist es normal, sich mit -1,5 Dioptrien im Alltag unwohl zu fühlen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo leonleonleon18

es ist natürlich ganz allein Deine Entscheidung, wenn Du bei allem was Du tust ab 57 cm verschwommen sehen willst. Dass Du Dich dabei nicht wohl ist natürlich eine ganz normale Sache. Deine Frage versteh ich allerdings nicht so richtig, für die meisten Menschen ist es sicher nicht normal halb blind durch die Gegend zu laufen und sich dabei unwohl zu fühlen, vor allem weil es ja etwas gibt, dass man gut sehen sehen kann. Es zeigt, dass Du noch ein sehr kindliches Denken hast. "Ich will keine Brille, nein eine Brille will ich nicht", ist doch gut, dann lauf eben halb blind durch die Gegend, überseh das Auto oder Fahrrad und lande im Krankenhaus.

Vor den Laternenpfahl zu brettern, weil man ihn übersehen hat reicht auch schon ;-)

1

Ich empfand die Brille denn doch als kleineres Übel, nachdem ich in die falsche Straßenbahn gestiegen war und über eine Stunde zu spät in die Schule kam.
Natürlich an einem Tag, als eine Arbeit geschrieben wurde. Meine Entschuldigung, ich sei in die falsche Bahn gestiegen wurde natürlich in der Rubrik oberfaule Ausrede eingeordnet.

Nachdem ich die Brille endlich hatte, fand ich es doch sehr entspannend, nicht immer die Augen zukneifen zu müssen.

Du solltest dir auf jeden Fall eine Brille zulegen.. Mit -1,5 Dioptrien ist man schon stark eingeschränkt. Jetzt merkst du es vielleicht nicht mal wirklich weil du dich daran gewöhnt hast, aber wenn du mal eine Brille hast, wirst du einen riesen Unterschied feststellen. Ich kenn das. Ich bin auch ewig halb blind ohne Brille rumgelaufen, weil ich keine haben wollte. War ein Fehler. Scharf sehen zu können ist viel wert.

Was möchtest Du wissen?