ist es normal, jeden Tag den Gedanken zu haben, dass man lieber tot sei?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbstverständlich ist das nicht normal. Und selbst deine Aussage "Ich kann einfach nicht positiv denken und fühle mich wertlos..." ist schon schlimm genug.

Man mag ja mal Tiefpunkte im Leben haben, aber eine Situation wie deine als Dauerzustand ist natürlich nicht in Ordnung. Dein Leben ist dafür gedacht, dass du glücklich bist, zumindest zu einem ganz ordentlichen Teil deines Lebens. Einen weiteren Teil davon solltest du wenigstens zufrieden sein. Und für das Unglücklichsein bleibt halt der kleine Rest.

Womöglich gibt es Dinge in deiner Vergangenheit, die du noch mit dir schleppst und die dich belasten. Vielleoicht solltest du das mal "aufarbeiten" und mit jemanden drüber reden.

"Tränen sind Salzwasser. Wenn man sie nicht rauslässt, können sie die Seele verbrennen."

Das man mal solche Gedanken oder Phasen hat ist sicher nichts außerewöhnliches aber jeden Tag ist schon ein bisschen heftig; wie lange hast du das denn schon? kann durchaus sein das das mit der Vergangenheit zusammenhängt und du da einiges noch nicht verarbeitet hast;

Seit ich 16 bin. Ich bin jetzt 20.

0
@AquaBabe

Also schon 4 Jahre - das ist eine lange Zeit; Ich denke du solltest da doch mal über eine Psychotherapie nachdenken, denn das Ziel sollte es ja auch sein, dass du wieder Spaß und Freude am leben hast und dich wohl fühlst

0

Du hast ein Trauma. Vielleicht bist Du inzwischen depressiv. - Geht es Dir morgens schlechter als abends?

Du solltest Dir zunächst eine Vertrauensperson suchen, dem gegenüber Du formulieren kannst, was in Dir vorgeht. Du benötigst jemand, der Dich versteht und Dir so lange zuhört, bis alle Gedanken und vor allem alle Aengste ausgespuckt sind.

Wenn Du Deine Angst begriffen und formuliert hast, wird sie überschaubar. Dann kannst Du Dir überlegen, was Du gegen die Angst tun kannst. Psychologen haben oft den notwendigen Abstand und die Erfahrung, um bei der Aufarbeitung eines Traumas zu helfen. Ein guter Freund, der gut zuhören kann jedoch auch erstmal eine gute Anlaufstelle sein. Lebensgefährten und nahe Verwandte eignen sich jedoch kaum.

Gedanken an den Tod?

Ich hab momentan immer gedanken an den Tod. Ich denke das es vielleicht schöner ist tot zu sein aber eigendlich will ich nicht sterben🤔ich stell mir es irgendwie schöne vor tod zu sein ich fühle glück und so 🤔ist das komisch und weis vllt jmd warum ich so denke

...zur Frage

Kohlenhydrate anfällig?

Wenn ich viele KH esse dann bin ich immer viel zu energie geladen als wär ich hyperaktiv aber wenn ich gar keine esse merke ich das ich sehr ruhig bin und mich etwas besser fühle und weniger mir gedanken mache über die welt was hat es auf sich?

...zur Frage

Kann man jemanden sein ganzes leben lang lieben?

Ich habe mir über die liebe einbisschen gedanken gemacht. Ich kann mir nicht vorstellen wie man jemanden das ganze leben lieben kann. Ich denke wenn man so lange mit jemandem zusammen ist und vielleicht auch schon kinder hat kann man das nicht alles wegschmeissen nur weil man die person nicht mehr liebt.

...zur Frage

Wieso leben wir, wenn die Welt sowieso untergehen wird?

Das Leben mit Kriegen und Armut und Tod ist doch sinnlos!?

...zur Frage

Ich habe Angst vor dem tot... w/14?

Ich mache mir seit einiger zeit Gedanken über den tot...

Ich habe angst davor und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich habe einige fragen die ich im Kopf habe..

  1. Bekommen wir ein neues Leben
  2. Was passiert mit uns
  3. Haben wir schmerzen wenn man stirbt

Meine Theorie wär: Wenn wir sterben bleibt unser Körper tot. Unsere Seele lebt aber weiter und bekommt einen neuen Körper. (Wird oft so gesagt) Die Seele lässt uns an unserem alten Leben vergessen (Das alte Leben wird sozusagen im inneren der Seele versiegelt) und lässt uns ein neues Leben leben.

Das wäre meine Theorie aber ich hab trotzdem angst :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?