Ist es normal in der Pupertät, etwas ,,dicker,, zu werden?

4 Antworten

1 kg Fett entsprechen 9000 kcal. Es sollte also nachvollziehbar sein, dass man durch 200 oder 300 kcal Müsli kein Kg zunehmen kann, zumal der Körper für das Atmen, Denken, Gehen etc. ja auch Energie verbraucht. In der Pubertät findet jedoch eine Hormonumstellung statt, was u.a. zu Wassereinlagerungen führen kann. Das erklärt dann auch die plötzliche Gewichtszunahme. Entwässernd wirken Nahrungsmittel, die nicht salzig oder süß sind. Gemüse, Kartoffeln, Spargel, ...oder Proteinhaltiges wie mageres Fleisch.

Du bist aber mit 49 kg bei 1,55 m voll im Grünen Bereich. Dürr zu sein, bringt wenig, vor allem, wenn Dein Körper langsam vom Kind zur Frau reift.

ja bin eine Frau und auch noch eine relativ kleine dazu. Ein bisschen Figur und Kurven wirst du bekommen, daran ist leider nichts zu ändern. Das meiste ist auch genetisch bedingt. Bei uns in der Familie haben z.b. alle Frauen große Oberweite und Popo. Aber wenn man natürlich jetzt mehr zu nimmt als normal, also sprich Richtung Übergewicht, nimmt man an den Kurven auch zu. Ich habe z.B. nach der Schule in meinem Sportverein aufgehört, da ich umgezogen bin, habe darauf hin zu genommen und hatte dann auch relativ schnell eine Körbchengröße größer. Da hilft halt dann nur Sport und Diät. Ich kann verstehen, wenn die die Kurven im Moment stören, aber irgendwann hat man sich dran gewöhnt. Dazu gibt's da draußen bestimmt auch ein paar flache Bretter, die gerne unsere Kurven hätten! :D

Moin,

na unbedingt dicker bist du nicht geworden. Du wiegst zehn Kilo mehr, bist aber auch zehn cm größer. Dein bmi war vorher normal und ist es immernoch. Vielleicht hast du jetzt auch solche essensschübe, weil da noch was kommt grössentechnisch. Auf jeden Fall bist du gut im normalbereich. Das ist sehr wichtig, damit sich dein Hirn und dein Körper weiterhin gut entwickeln.

Was möchtest Du wissen?