Ist es normal in der Pubertät depressive Phasen hat?

6 Antworten

Also Depressionen in der Pubertät hat glaube ich fast jeder mal... Ich würde dir nur abraten dich zu Ritzen. Ich habe das noch nie gemacht, aber kenne Mädchen die das machen. Auf jeden Fall bist du da nicht alleine. Nur bitte hör auf damit. Ein Mädchen in meiner Klasse ist leider etwas zu weit gegangen und ist jetzt Mega abgestürzt.. Sie macht Dinge, die sie eigentlich niemals machen würde...  Ich weiß nicht, ob es euch beruhigt, hatte noch nie das Verlangen danach, mich selber zu verletzen, aber andere haben mir erzählt, dass es euch "glücklich macht". Bitte such dir eine andere Beschäftigung, die dich beruhigt. Ich schrei immer in ein Kissen rein... 😂

Hoffe, ich konnte dir helfen. Wenn nicht, dann ignorier mich einfach 😂

Haha :D alles gut, vielen Dank für deine Antwort.

0

Ich bin jetzt auch 17. Mit 13 hatte ich ziemlich starke depressive Phasen. Das hat mich so verändert, dass ich extreme Paranoia bekam und mich von jedem gemobbt fühlte. Erst fing ich mit Selbstmord- und Amoklaufphantasien an, später hab ich Drohungen ausgesprochen. Ich wurde von der Polizei in eine geschlossene Anstalt gebracht. Nach zwei Wochen war es vorbei, aber es hat drei Jahre gebraucht, um wieder Fuß zu fassen. Depressionen in der Pubertät können einem das Leben zerstören. Ich bin noch drum herum gekommen. Geh lieber zum Arzt bevor du so drinhängst wie ich. Wenn du erst mal was richtig dummes gemacht hast, kann das dein Leben zerstören.

Hi

Jep.. die sogenannten stimmungsschwankungen sind in der Pubertät oft gesehen.. das liegt mit dadrin, das sich dein hormonhaushalt komplett umstellt. Dabei sind statistisch gesehen mädchen ein bisschen mehr betroffen als jungs.

Sollte sich dein stimmungstief jedoch ins erwachsenenalter reinziehen, solltest du dir gedanken machen dies durch deinen arzt ab zu checken.

Alles liebe

Wie soll ich meinem Freund die Eifersuchtsprobleme aufgrund Selbstzweifeln erklären und wie bekomme ich es weg?

Ich habe gestern einen Fehler gemacht. Ich habe meinem Freund die Schuld meiner Eifersuchtsprobleme gegeben dabei habe ich die Schuld. Ich weiß im nachhinein gar nicht, was mich dazu gebracht hat ihm die Schuld zu geben. Das Problem ist, dass ich extrem depressive Phasen hatte (die sich mittlerweile durch einen Pillenwechseln extrem verbessert haben!) und in der Zeit habe ich extreme Selbstzweifel bekommen, die ich davor nie hatte und die sind immer noch da. Ich war nie ein eifersüchtiger Mensch, aber seit Monaten habe ich diese Zweifel an mir und bin ständig Eifersüchtig wegen Kleinigkeiten und auch Neidisch zum Beispiel gegenüber seiner besten Freundin. Ich habe auch immer sehr viel extrem falsch interpretiert und das ist mir viel zu spät klar geworden. Ich mache mich und die Beziehung dadurch einfach nur kaputt. Ich schäme mich echt dafür, dass ich ihm die Schuld gegeben habe. Er ist wirklich ein toller Freund, der für mich immer da ist, mir zuhört, mir hilft und mir das Gefühl gibt, was besonderes zu sein. Wir haben so eine schwere Zeit hinter uns und ich mache wieder alles kaputt. Die Beziehung läuft trotzdem super aber trotzdem sollte es nicht so weiter gehen. Streit ist ja ab und zu normal, aber ständig wegen dummen Kleinigkeiten, weil ich die Eifersucht nicht unter Kontrolle kriege, das würde doch keine Beziehung schaffen. Ich habe etwas schon getan, womit ich meine Selbstzweifeln verbessern konnte etwas wie z.B. Löschen von sozialen Netzwerken ( ständige vergleichen). Ich möchte mehr tun: Ich will mich und meinen Körper wieder anfangen zu lieben. Wie schaffe ich das aber ? Hatte einer von euch extreme Selbstzweifel ? Wie habt ihr es geschafft euch zu akzeptieren und zu lieben, wie ihr seid? Ich werde mich auf jeden Fall entschuldigen bei ihm und versuchen mit ihm darüber ausführlich zu sprechen, aber wie erzähle ich ihm von den Selbstzweifeln? Ich würde ihm am liebsten jetzt anschreiben, aber persönlich ist es doch besser ? Das Problem ist auch, dass wir eine Fernbeziehung führen und wir uns das nächste Mal erst in 3 Wochen sehen. Warten oder das ganze lieber schnell klären ? Reicht überhaupt ein Gespräch als Entschuldigung ? Was würdet ihr machen ? Danke, wenn ihr bis hier hin gelesen habt. Und bitte nur ernste Antworten, ich bin einfach nur verzweifelt und würde gerne wissen, was ihr an meiner Stelle machen würdet. Ich will einfach nur keine falsche Entscheidung treffen.

...zur Frage

Wie erkläre ich meiner Freundin das ich manisch depressiv bin?

Hallo Leute,

die Frage belastet mich momentan ziemlich doll. Genau genommen schon seit ein Paar Monaten. Ich bin 18 Jahre alt und Männlich, ich habe gesundes Selbtsvertrauen und sonst geht es mir auch gut. Nun leide ich schon seitdem ich in die Pubertät gekommen bin, an einer Bipolaren Störung oder Manischen Depression oder wie man es nennen möchten. Das ganze wurde besonders mit 15-17 sehr durch die Pubertät beeinflusst und oft sehr viel stärker als vorher und jetzt. Aber ich habe Phasen in denen ich nun total positiv, fleißig und kreativ bin und diese Phasen habe ich besonders im Sommer oder genau genommen in den Sommerferien...

Jetzt wo der Herbst anfängt kann ich auch schon merken wie es mit meiner Stimmung den Bach runtergeht. Ich habe vor zwei Wochen noch vor gehabt an einem Marathon für den ich davor den ganzen Sommer trainiert hatte teilzunehmen, aber am Abend vorher fing das ganze irgendwie schon an. Am Abend davor habe ich lieber im Bett gelegen usw. Die ganze letzte Woche lag ich nur im Bett. Am Wochenende bin ich dann noch krank geworden und das hat die Laune nur verschlechtert.

Ich bin zudem seit 5 Monaten mit meiner Freundin zusammen und meine letzte depressive Phase im Februar März hat damit aufgehört, als ich angefangen habe mit ihr zu daten usw. Sie macht mich unendlich Glücklich. Letzte Woche war sie zu einem Austausch in Frankreich und heute soll ich wieder mit ihr was unternehmen bzw. zu ihr. Ich hatte bis gerade aus heiterem Himmel vor mit ihr schluss zu machen-.... Ich weiß das sie mir nur gut tut und ist für mich das allerwichtigste.

Ich habe mir vorgenommen ihr davon heute zu erzählen... Davon das ich eigentlich mit ihr schlussmachen wollte weiß sie schon, ich habe ihr versprochen ihr das nachher zu erklären.

jetzt kommt ihr ins Spiel, wie kann ich sowas erklären? Ich habe das bisher nur mit meiner Mutter und flüchtig mit einem Psychologen zu dem ich kein Verhältnis hatte erzählt, wie erzähle ich das meiner Freundin? Ich bin wirklich verzweifelt und habe einfach Lust mich ins Bett zu legen und zu schlafen....

Liebe Grüße und danke für die Antworten, es bedeutet mir total viel das man hier immer so schnell Rat bekommt.

...zur Frage

Ich hab mir vor einigen Wochen eine Klinik speziell für Essstörungen (TCE München) angeschaut. Helfen mir die auch von dem ritzen wegzukommen?

Hey ihr lieben, ich habe seit Ende Februar eine atypische Anorexie und depressive Verstimmungen. Im Juni habe ich mich dreimal geritzt und jetzt mache ich es seit zwei Wochen wieder verstärkt. Es ist immer so eine Art "Ersatz", wenn ich Phasen habe, in denen ich viel esse ohne zu erbrechen. Meine Frage: Wenn ich in dieser Klinik wäre, denkt ihr, die helfen mir auch mit dem Problem, obwohl sie eig Essstörungen behandeln. Hat da jemand Erfahrung mit ?! Danke :)

...zur Frage

Können Hormone wirklich zu negativen Gedanken führen?

Hallo, ich bin 15 Männlich und mitten in der Pubertät, ich habe seit ein paar Monaten nun das Problem, dass ich sehr oft negative Gedanken habe. Paar Wochen einen Gedanken, dann wieder ein paar Wochen den nächsten und dann immer das selbe. Nun hab ich gelesen, dass man in der Pubertät oft negative Gedanken hat. Dann gibts auch Phasen bei mir, wo diese Gedanken paar Wochen nicht wirklich schlimm sind und dann wieder eintreten, wie z.B. gestern erst ging es paar Wochen besser und seit heut morgen wieder schlechter. MvG Louis

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?