Ist es normal dass sich die politische Einstellung mit dem Alter ändert?

30 Antworten

Ja, das ist normal. Die radikalen und aktiven Bereiche des linken und rechten Spektrums speisen sich vorwiegend aus jungen Leuten. Mit dem Alter und der Erfahrung mäßigt sich das dann bei vielen und es werden eher "mittlere" Positionen eingenommen, bzw. man zieht sich zumindest aus dem aktiven politischen Bereich zurück.

Bei euch ist das halt etwas weitergegangen und jetzt driftet ihr ein bisschen auf der Gegenfahrbahn rum. So lange kein LKW kommt, ist das ja kein Problem.

genau und dann wählen wir alles die SPD und CDU weil alles ja so super dolle ist und grün xD lach mich schlapp....

0
@Gamerx3x

Was hat dein Kommentar jetzt mit meiner neutral verfassten Beobachtung zu tun? 

0

Ist eigentlich normal. In der Jugend schwärmt man für linke Ideale und ein Bild des Che Guevara hängt über dem Bett.

Mit zunehmenden Alter kommt der Verstand und die Weisheit zum Vorschein, dann ändert sich die politische Einstellung.

Allerdings habe ich etwas Zweifel ob deine Neigung zur AfD dem Parteiprogramm geschuldet ist oder den kernigen Sprüchen einiger Populisten.

Ich denke, dass du eine "politische Einstellung" eher mit zweckgebundenen Forderungen vertauschst.

Jede politische Einstellung fußt auf Idealen, welche in alle Grundforderungen dieser enthalten sind. Wenn ein Wandel von ganz links, auf links von ganz rechts geschieht, ist dies nicht damit zu erklären dass du einfach deine politische Einstellung geändert hast. Die AFD hat für dich nur derzeit bessere Argumente (auch wenn diese an Utopie grenzen [persönlicher Kommentar]). Wo du politisch "stehst", ist dir noch nicht bewusst.
 

Was möchtest Du wissen?