Ist es normal, dass man sich nichts merken kann wenn man sich unwohl fühlt (Schule)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja. Zu starke Emotionen beeinflussen das Merken von Informationen/Lernen negativ. Mann kann sich weniger konzentrieren. Das ist zum Beispiel auch so, wenn man Prüfungsangst hat. Mann kann sich nichts mehr merken oder vergisst alles wieder. Kann allerdings auch sein, wenn man zu glücklich ist, sich so fühlt als könnte man die ganze Welt umarmen. Dann kann man sich vor lauter Glück auch schlecht konzentrieren, weil man dauernd an andere Dinge denkt (z.B. beim Verliebtsein). Daher sollte man versuchen starke Gefühle beim Lernen zu vermeiden. Viel Glück :-)

Es is extrem schwer, wenn man nich akzeptiert wird, seinen Notenschnitt zu halten.

Ich rutschte deswegen von 2,3 auf Real nich geschafft ab, wiederholte die 10. und machte grad noch gut 3,5. Es reichte noch für die Höhere Handelsschule und machte so wenigstenss noch mein Fachabitur. Mein Mutter wollte mich auf Biegen und Brechen nich umschulen. Leider.

Wenn man so unglücklich ist, dass man mit den Gedanken die ganze Zeit woanders ist, dann ist das gar kein Wunder. Dann rauscht der Unterricht nur so vorbei und am Ende ist nichts hängengeblieben.

Was möchtest Du wissen?