Ist es normal, dass man in der Pubertät ständig deprimiert ist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Grüß Dich  Redoxkobold!

Gerade in der Pubertät entstehen viel Verwirrung und oft Gefühls- und Stimmungsschwankungen. Die Hormone verursachen das und zusätzlich als Folge sucht der Mensch in der Pubertät nach Orientierung. Junge und Mädchen werden erwachsen und es ist eine schwierige Zeit für alle, also auch für Dich. Oft weiß man sich nicht wie man sich verhalten soll, denn man ist weder Kind noch Erwachsener. In der Zeit ist man sehr senvibel für alles. Alles aber ganz normal.

Siehe Dir doch mal dieses Video an.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Das ist völlig normal, in der Pubertät baut der Körper seinen gesamten Hormonhaushalt um, dann schwankt die Stimmung von himmelhoch jauchzend bis abgrundtief deprimiert. Das Verhalten schwankt zwischen Sich-Zurückziehen und in der Gruppe laut rumzubrüllen.

In der Pubertät ist man gewissermaßen vorübergehend bipolar.

Eine Phase in der Pubertät ist normal.

Da es aber bei dir schon extrem ist, solltest du dir Hilfe holen.

Ja, kenn ich. Geht wieder weg. Bei mir wurde es auch besser, als ich richtig gearbeitet hab, keine Schule mehr hatte.

Das ist völlig normal. Durch die  ganzen Hormone die den Reifeprozess in Gang setzen, ist das Gehirn ein bissel verwirrt.

bin 15, is bei mir grad so ähnlich aber nich ganz so krass. Ist es bei dir jetzt besser oder sogar vorbei?

Redoxkobold 22.12.2015, 23:20

es ist schlimmer geworden. ich bin nur noch müde, sehe nichts mehr gutes und komm - besonders nachts oder wenn ich alleine bin - echt gar nicht mit mir klar... es ist wie eine extrem tiefe Melancholie...

0

ja das liegt an Deutschland, man ist mit der Gesamtsituation unzufrieden

(in der Pubertät noch mehr)

Was möchtest Du wissen?