Ist es normal dass Männer trotz glücklicher Beziehung auch ein verlangen für andere Frauen verspüren?

10 Antworten

Meine Antwort auf die Frage - "MMänner die auch gedanklich nie fremdgehen?" - https://www.gutefrage.net/frage/mmaenner-die-auch-gedanklich-nie-fremdgehen#comment-187058795

  • Auch wenn wir (mehr oder weniger^^) denkende fortschrittliche Menschen/Männer sind, so "spüren" wir doch auch immer noch, sehr stark "fordernd", das "Urzeitlich-Animalische" in uns!
  • Die "Natur will" primär - die Erhaltung der Art - möglichst vielfältigen gesunden Nachwuchs -
  • Deshalb sind männliche Lebewesen DNA-bedingt unterbewusst, instinktiv darauf "gepolt" ihre Gene so oft - und so breit gestreut wie möglich, - weiter zu geben!
  • Auch glücklich vergebene Jungs/Männer fühlen früher oder später - mehr oder weniger stark - diese "Ur-Bestimmung"! (Verlangen/Lust nach Sex mit jeder Begehrenswerten) 
  • Viele (vergebene) Jungs/Männer leben es halt "nur" durch Gucken, "Glotzen" nach jeder "Begehrenswerten" - oder -
  • durch "Anbaggern" - Fremd-flirten mit jeder die ins Beuteschema fällt - oder -
  • durch "abwechslungsreiches" Fremd-denken beim "Partner-Sex", - oder eben -
  • durch Gucken von Pornos (+SB) - oder durch "Sex-Chatten" (+SB) u.ä. aus!
  • So Manchen genügen diese "Ersatzhandlungen" nicht und sie wollen/müssen "ihre Ur-Bestimmung" immer wieder realisieren - ihren "Harems-Traum" 1 zu 1 verwirklichen! (Fremdgehen)
  • Um das richtig nachfühlen zu können, muss man ein Junge/Mann sein! 
  • Jene, die sich vor der festen Beziehung nicht richtig "ausgetobt" haben, spüren diesen "Ur-Trieb" meist früher und intensiver -
  • besonders nach der ersten Verliebtheit - nach dem "Ablegen der Rosaroten Brille" -
  • Sehr stark "betroffen" davon sind auch Männer in der Midelife-Crisis (so ca. zwischen 35 - 55)
  • Der wissenschaftlichen Begriff dazu - der Coodlidge Effekt

---------------------------------------------------------------------------------------

Aus evolutionsbiologischer Sicht stellt der Coolidge-Effekt eine sinnvolle Überlebens-Strategie dar, durch die gewährleistet wird, dass die eigenen Gene in möglichst großem Umfang weitergegeben werden. 

Geht es doch in einer Population in erster Linie darum, die genetische Vielfalt der Nachkommenschaft zu vergrößern, um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein. 

Mit dem ewig gleichen Weibchen lässt sich der Fortpflanzungserfolg durch wiederholten Sex jedoch nicht entscheidend vermehren. 

Und da ist es schon ganz günstig, dass Mutter Natur einen zuverlässigen hormonellen Mechanismus ins Gehirn eingebaut hat, der die Libido nach einer Weile auf neue Ziele lenkt. 

Genetische Vielfalt kommt im Tierreich in den meisten Fällen eben doch deutlich vor dem Wunsch nach einer harmonischen Zweierbeziehung.

Quelle: http://www.focus.de/wissen/experten/ludwig/der-coolidge-effekt-untreue-phaenomen-warum-maenner-fremdgehen-muessen_id_3183970.html

--------------------------------------------------------------------------------------Als Coolidge-Effekt wird in Biologie und Psychologie der wachsende Überdruss bezeichnet, der sich einstellt, wenn ein Individuum ohne Abwechslung immer wieder mit demselben Paarungspartner kopuliert.

Der Effekt ist nach einer zeitgenössischen Anekdote über den US-Präsidenten Calvin Coolidge(1872–1933) benannt: 

  • Der Präsident und seine Gattin Grace Coolidge besuchten einen Musterhof und wurden getrennt herumgeführt. 
  • Als sie darüber staunte, dass es im Hühnerstall nur einen einzelnen Hahn gab, erklärte man ihr, der Hahn vollziehe den Paarungsakt bis zu zwölf Mal am Tag. 
  • Darauf soll Mrs. Coolidge gesagt haben: „Sagen Sie das meinem Mann.“ 
  • Als dieser später davon erfuhr, hakte er nach: „Jedes Mal dieselbe Henne?“ – „Nein, jedes Mal eine andere.“ 
  • Darauf Coolidge: „Sagen Sie das meiner Frau.“

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Coolidge-Effe

Man könnte es so zusammen kürzen!

  • Potente Männer könnten sicher 3 bis 4 mal am Tag Kinder zeugen. -
  • Deshalb "machen" Sie es über die Quantität -
  • Je öfter sie ihre Gene weitergeben, desto eher die Wahrscheinlichkeit für gesunden starken Nachwuchs.
  • Da Frauen aber ca. nur 1 mal im Jahr ein Kind bekommen können, "schauen" Sie auf die Qualität!
  • Suchen, selektieren sehr sorgfältig, damit Sie den aus ihrer Sicht - BESTEN VERERBER - ihren "Mr.Right" bekommen!
  • Und wenn Sie schon vergeben sind und auch Ihr "Mr.Right", - dann holen Sie sich eben die Gene unerlaubt heimlich!^^ (Kuckuckskinder)
1

Wow danke für die umfangreiche Erklärung! Wie du schon erwähntest, man muss ein Mann sein um es nachvollziehen zu können

2

Grundsätzlich verliert ein Mann nur ein wenig Sperma, mehr investiert er nicht in eine verlorene Nacht.

Grundsätzlich besteht bei der Frau die Möglichkeit einer Schwangerschaft, dementsprechend ist ihr Investement deutlich höher.

Die modernen Verhütungsmöglichkeiten haben sich noch nicht (bzw. sehr eingeschränkt) in unserem genetischen Erbe niedergeschlagen.........

Beide Geschlechter verpflichten sich zur Monogamie, wenn sie eine Nichtoffene Beziehung eingehen. Verlangen kommt bei beiden mal vor. Aber wird halt dann nicht ausgelebt.

So ein Quatsch das war vor 100 Jahren vielleicht so, es gibt auch offene Beziehung wo Monogamie von Anfang an ausgeschlossen wird.

0
@Lyxa2139

Seufz.... ich sprach von einer Nichtoffenen Beziehung. Nicht bemerkt?

2
@Lyxa2139

Lies doch mal richtig. Sonst wirds peinlich.

2

Verpflichten? Der einzige der entscheidet mit wem ich Zeitverbringe bin ich.

Das gilt auch für dich, du entscheidest mit wem du was machst und kein anderer.

Kommt dein Partner nicht darauf klar das du nicht sein Eigentum bist und er kein Monopol auf dich hat ist das ungesund.

1
@withoutscratch

Wovon redest du?

Die Verpflichtung zur Monogamie ist freiwillig und nennt sich Treue.

Man will Exklusiv Sex und Liebe haben. Miteinander.

0
@loema

Sex vielleicht, Liebe ist nicht an Treue gebunden, das Treue abverlangt wird liegt an Verlustängsten. Und hat was mit einem geringen Selbstwertgefühl zu tun.

"Wenn er mit einer anderen schläft liegt das daran das er mich nicht liebt."

Nee, ich kann hervorragend mit einer anderen kuscheln und dann trotzdem zu dir nachhause kommen um mit dir über unsere Zukunft zu reden.

Das eine ist Hobby und Sport das andere Beziehung und Vertrauen.

0
@withoutscratch

Was hat das mit meiner Antwort bezüglich einer Nichtoffenen Beziehung zu tun?

1
@withoutscratch

Ist Ansichtssache, aber ich würd im Strahl kotzen, wenn meine Freundin mit nem anderen vögelt und dann zu mir nachhause kommt, um das Gleiche mit mir zu machen. Hat auch nichts mit Verlustangst oder Selbstwertgefühl zu tun, sondern es ist einfach nur ekelhaft 😂 und es wäre nichts Besonderes mehr mit ihr. Werde Menschen die so ticken nie verstehen, aber hat jeder seine eigenen Ansichten. Wäre es eher eine Liebschaft/Affäre, da wäre es mir egal. Aber wenn man jemand wirklich liebt, möchte man das Gefühl doch nur zu 2 erleben, und nicht dass ne Stunde vorher schon ein anderer sein Vergnügen hatte. Und andersrum gilt das Gleiche.

Denke aber, dass hier eben einfach ein rationaleres Gefühl von Liebe besteht (Mehr Kopf, weniger Gefühle). Leben und leben lassen.

4
@ooee1993

Danke für das gute Kommentar, ist immer gut wenn beide Seiten betrachtet werden, danke das du den anderen Standpunkt darstellst.

2

Ich bin úber 5o Jahre verheiratet. Es war keineswegs so, dass mir nicht auch andere Frauen gefallen hátten und auch heute noch gefallen - aber begehrt habe ich keine andere.

Deine Frau kann sich glücklich schätzen,das sie Dich zum Mann hat....finde ich echt klasse.....

1
@Arnstaedter

Das ist soooooo schön.....ich hab auch das grosse Glück mit meinem Herzensmann.....

0

Wenn deine Frage ist ob wir auf Sexuelle reize reagieren, ja.

Ein Mann oder eine Frau, kann darüber ob das Gehirn Botenstoffe aussendet oder nicht, nicht viel machen.

Der Reiz ist da, du wirst dadurch angeregt und gut ist.

Keiner sagt das Mann/Frau seinem verlangen auch nachgeben muss.

Und ob das grenzüberschreitend ist oder nicht entscheidest du, und kein anderer.

Was möchtest Du wissen?