Ist es normal, dass ich für Tiere mehr mitleid empfinde als für Menschen?

8 Antworten

Ich finde das nicht Komisch. Viele Leute empfinden so, da Tiere allgemein als liebenswert und unschuldig betrachtet werden. Von ihnen geht für dich keine Gefahr, Verachtung und ähnliches aus, was von Menschen der Fall sein könnte.

Falls du allerdings soetwas wie Freude empfindest, wenn ein Mensch gestorben ist, solltest du zu einem Psychologen gehen. Dann hast du eventuell ein ernsthaftes Psychisches Problem.

Vielleicht liegt es daran, dass manche Menschen einfach daran schuld sind daran, dass diese Tiere sterben... Somit siehst du sie als "böse" an und die Tiere als "unschuldig"

Eine Freundin von mir ist Krankenschwester und sagt selber dass sie mit dem Tod eines menschens besser zurecht kommt als wenn eines ihrer Haustiere stirbt denke jeder geht anders mit so etwas um
LG

Da sage ich nur Job verfehlt aber zum Glück ist die Olle nur Krankenschwester und nicht Ärztin.

0
@DonDakota

Es ist doch klar, daß ein Verlust im eigenen Rudel am meisten schmerzt.

0

Das hat nichts mit gut oder schlecht zu tun, aber ein unnormales Empfinden ist es durchaus. Naturgegeben ist die Empathie für Wesen der eigenen Art und für Individuen, die man persönlich kennt weitaus stärker als für andere. 

tiere sind hilfloser/müssen mehr kämpfen, deswegen empfindest du mehr mitleid, du bist halt ein tierfreund

Was möchtest Du wissen?