Ist es normal, dass der Mensch Fleisch isst?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Die sollen sich gar nicht vegan ernähren! Vegetarismus und Veganismus ist eine Modeerscheinung, die wir uns leisten können, weil wir in einer Überflussgesellschaft leben - aber selbst hier gibt es keinen vernünftigen Grund für diese Ernährungsweise.

Zumindest das menschliche Gebiss (ausser meinem-eher zahnlosen) lässt den Schluss zu, dass wir Allesfresser sind: Die meist spitzen Eckzähne deuten zwar nicht auf extensiven Blutdurst(Dracula) hin, aber die relativ scharfen Schneidezähne lassen fleischliche Ernährungsgewohnheiten schon mindestens  VERMUTEN. Laut Auskunft von Ethnologen konnte sich das menschliche Gehirn erst durch den energiebringenden Fleischkonsum zu heutiger Größe und Leistungsfähigkeit entwickeln.

Der Mensch ist immer ein Jäger und Sammler gewesen, daher ist es ganz normal, dass er auch Fleisch isst

Odenwald69 25.06.2016, 13:48

das ist richtig... aber muss es den der Chickenburger für 1 Euro sein ?? das kann nicht "gesund" sein weder für den mensch noch seine Umwelt von der "artgerechten" haltung mal ganz abgesehen ;)

1
ponyfliege 25.06.2016, 13:52
@Odenwald69

ich glaub, den chickenburger für ein euro gibts bei den inuit nicht. ausserdem - viel fleisch ist da ja nicht drin. das meiste sind leere kohlenhydrate und fett... zum beispiel die panade und das brötchen.

2

Ja der Mensch ißt Fleisch. Ich jetzt kaum weder Wurst noch Fleisch aber der größte Anteil isst Fleisch

damals gingen die menschen noch auf die Jagt nach Tieren und daher gilt fleisch eigentlich als wichtiger Grundbestandteil der Nahrung 

vegan und auch vegetarisch sind moderne trends die eigentlich garnicht gesund sind da einem wichtige nährstoffe fehlen.

Tierschutzgut 26.06.2016, 23:09

und welche sind das ? also b12 hab keine Probleme und welche sind das jetzt ? 

1

schau dir einfach deine zähne an. wozu hat der mensch wohl noch so relativ spitze eckzähne und scharfe schneidezähne? wenn der mensch nur pflanzen essen sollte, bzw früher nichts anderes gegessen hätte, hätten wir ein gebiss ausschließlich aus backenzähnen.

Tront1888 25.06.2016, 13:55

Also die Eckzähne sind keine Reißzähne (sind zum knacken von z. B. Nüssen da) und die Schneidezähne sind für die Pflanzenfasern da. Der Mensch kann überhaupt nur so viel Fleisch konsumieren, wie er es tut, weil er das Feuer in seine Gewalt gebracht hat und auch weil er Waffen erfunden hat. Der Mensch ist von seinem Körper her eigentlich ein Sammler, der in der Not auch Aas fressen kann. Das mit dem Gebiss stimmt nicht. Da du ja dein Fleisch auch kaust und es nicht schlingst.

2
Omnivore10 25.06.2016, 16:37
@Tront1888

Der Mensch ist von seinem Körper her eigentlich ein Sammler, der in der Not auch Aas fressen kann.

anthropologisch und biologisch Falsch!

5
AppleTea 25.06.2016, 17:05

Der Mensch hat keine ausgeprägten Eckzähne wie ein Fleischfresser oder Omnivore.

1
Omnivore10 25.06.2016, 17:10
@AppleTea

Doch! Der Mensch ist Omnivore! Er hat KEINE Merkmale eines Pflanzenfressers!

7
Tront1888 25.06.2016, 17:26
@Omnivore10

Der Mensch ist ein Allesfresser. Er frisst Insekten und Aas und Pflanzen. Dass der Mensch nur deshalb Tiere jagen kann, weil er sich Waffen gebaut hat, müsste dir doch auch klar sein. Versuch mal mit deinen bloßen Händen einen Hasen zu fangen oder ihn mit deinen "Reißzähnen" zu reißen. ;D Du könntest ihn mit bloßen Händen nicht mal Häuten.

2

ja das ist normal der Mensch ist nun mal Allesesser. Es ist auch das beste für die Umwelt und Gesundheit wenn man auf Menge und Produktionsmethoden achtet:

Wer sich streng vegetarisch ernährt, beansprucht besonders wenig
hochwertiges Ackerland für die Produktion seiner Lebensmittel. Wer aber
geringe Mengen an Fleisch und Milchprodukten in seinen Speiseplan
einbaut, geht noch effizienter mit der verfügbaren landwirtschaftlichen
Fläche um. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der
amerikanischen Cornell-Universität.

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem
Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland
um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten
Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders
hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.
Wiederkäuer,
wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden
halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler
zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem
Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

Es gibt kein "Volk" das Vegan lebt.

Auf die Art und Weise wie der heutzutage Mensch an sein Fleisch letztedlich kommt, ein klares NEIN! Frag dich doch mal wie das Fleisch auf den Tisch kommt. Klar, du gehst ins Geschäft und kaufst dir dein Fleisch, fertig. Aber weißt du auch was vorher damit passiert? Schon mal von Massentierhaltung gehört und was diese alles anrichtet? Die Tiere leiden und werden in Massen auf engsten Raum zusammengehalten, werden gemästet und mit Medikamenten und Hormonen vollgestopft, sodass sie möglichst schnell an Gewicht zunehmen und geschlachtet werden können. Die Tiere leben dort unter den unwürdigsten Bedingungen müssen sogar in ihren eigenen Fäkalien leben! Zudem ist der Transport zum Schlachter eine extreme Belastung für die Tiere und wenn sie dann vor lauter Erschöpfung auch noch zusammenbrechen werden sie geschlagen und getreten! Männliche Küken werden einfach lebend in einen Schredder geworfen, um sie dann zu nuggets oder Futter zu verarbeiten. Kühe werden das ganze Jahr über schwanger gehalten und anschließend werden ihnen ihre Kälber entrissen, die könnten den Menschen ja noch die ach so wertvolle Milch wegtrinken, die die Mutter eigentlich für das Kalb selber produziert hat. Die Tiere müssen vorher also Monate "leiden" damit der Mensch an sein Fleisch kommt. Es brauch mir jetzt keiner zu kommen und zu sagen "Tiere machen es ja nicht anders, die töten auch um an ihre Nahrung zu kommen. Ist eben der Kreislauf der Natur." - FALSCH! Hat z.B. ein Löwe hunger, geht er auf die Jagd,  fängt sich seine Beute, tötet diese und frisst sie anschließend. Er sperrt sie vorher weder Monate mit anderen Tieren auf engsten Raum ein um sie zu mästen und mit Medikamenten und Hormonen vollzustopfen, sodass sie schnell fett wird noch behandelt er sie Monate vorher wie den letzten Dreck. Fazit: Der Löwe beutet das andere Tier vorher nicht aus.Es brauch auch keiner zu kommen und zu sagen "Die Menschen in der Steinzeit haben auch Fleisch gegessen, das ist ganz normal."-FALSCH! Ja es stimmt, das der Mensch auch schon in der Steinzeit Fleisch gegessen hat, ABER er kam auf eine ganz andere Art und Weise an sein Fleisch ran. Die Menschen gingen damals noch auf die Jagd und töteten ihre Beute, auch nur so viel, wie sie zum überleben benötigt haben. Auch diese wendeten keine Massentierhaltung an und quälten ihre Beute nicht schon Monate im voraus. Für sie war es nicht immer selbstverständlich jeden Tag frisches Fleisch auf ihrem Speiseplan zu haben. Heutzutage wird das doch nichtmal mehr wertgeschätzt, es wird als selbstverständlich angesehen und man setzt voraus möglichst billig, schnell und einfach an es heran zu kommen und die Kosten müssen die armen Tiere tragen. Zudem leiden nicht nur die Tiere unter diesem Konsum der Menschen, sondern auch die Erde, Stichwort Regenwald. Damit für so eine enorme Anzahl an Tieren auch genügend Futter vorhanden ist, muss natürlich eine enorme Fläche zum Anbau des Futters(Soja) her und woher kommt der größte Teil dieses Futters?-Richtig aus Südamerika. Und woher bekommt man dort diese enorme Fläche zum Anbau?-Richtig, man holzt einfach mal den Regenwald ab. Auf die Natur, die Menschen und die Tiere die dort leben wird natürlich keine Rücksicht genommen. Viele Tierarten sind  schon vom Aussterben bedroht, die Waldbewohner werden für Plantagen oft mit Gewalt von ihrem Land vertrieben und müssen anschließend in Armut leben. Zudem werden durch die Fleischproduktion dort massenweisen Treibhausgase hergestellt, die zum Klimawandel beitragen.

Nein, nein es ist in der heutigen Zeit nichtmehr normal, dass Menschen Fleisch essen! (Klar, es gibt noch eine Handvoll Ausnahmen, die der Konsumgesellschaft den Rücken kehren,aber eben nur wenige.)

earnest 27.06.2016, 08:02

Du schreibst an der Frage vorbei, indem du DEINE Vorstellungen für andere Menschen verbindlich zu machen versuchst.

3
earnest 21.07.2016, 12:11
@Blxckwolf

Bestenfalls eine Auswahl der Fakten - nach deiner Mütze.

0

Gar nicht. Außer sie würden umziehen.. ist doch klar

Veganismus kommt nur in Wohlstandsgesellschaften vor.


schon immer .. die Uhr kann man nicht mehr zurückdrehen .

. allerdings kann man sich einschränken und lieber HOCHwertiger essen sprich lieber ein gutes Steak als 4 stück vom SB Discounter kaufen... das schmeckt völlig anders und langsam mit genuss essen..  Dafür kann man ja mehr salate essen und tut was gutes für sich und kein dicken bauch..

Zeitmeister57 25.06.2016, 14:03

Mein persönliches Credo ist es auch besser regional und hochwertig einzukaufen, vorallem Fleisch.

Hochwertige Lebensmittel einzukaufen ist allerdings sehr teuer und nicht jedem finanziell möglich.

Meine etwas bizarre Meinung zum Fleischkonsum ist:

Jeder sollte das Tier, was er isst, mindestens einmal selbst getötet haben. Das würde das Konsumverhalten sehr verändern ;-)

0
Omnivore10 25.06.2016, 16:39
@Zeitmeister57

Jeder sollte das Tier, was er isst, mindestens einmal selbst getötet haben

NÖ! Wo kämen wir hin wenn fachfremde Laien mit dem Schlachten anfangen? Ich lass doch auch keinem Bäcker das Dach decken!

Der Vorschlag ist unsinn!

Das würde das Konsumverhalten sehr verändern ;-)

Was willst du denn verändern? Muss jetzt auch jeder, der sich Bananen kauft einmal auf Bäume klettern?

7
Odenwald69 25.06.2016, 16:44
@Zeitmeister57

sehe ich genau so, habe als kind immer mal beim schlachten zugesehen... (war damals erlaubt auf dem land zu schlachten) .. da schmeckt die wurst ganz anders wenn man weiß das schwein gestern noch im stall war.

0
Schokolinda 25.06.2016, 16:51
@Odenwald69

da schmeckt die wurst ganz anders

besser oder wie muss man sich das vorstellen?

1
Tront1888 25.06.2016, 17:13
@Schokolinda

Sie schmeckt persönlicher. Weil du das Tier gekannt hast, das du dann isst. Das ist so, wie wenn du dir Kirschen von einem Baum pflückst und isst. Einfach persönlicher, da du den Baum ja kennst, der dir die Kirschen gibt.

1
Tront1888 25.06.2016, 18:38
@Schokolinda

Das war ein Spaß. Ich glaub ich würd mich ank0tzen, wenn ich das Tier gekannt hätte und man setzt mir dann die Wurst vor, die aus diesem Tier gemacht ist.

0

es ist nicht gesund 

es macht kein wirklichen sinn

versuch mall ein woche drauf zu verzichten 

was kann schon schlimmes passieren !?

Vegetarische oder vegane Ernährung ist eine Ernährung in Wohlstandsgesellschaften, wo es den Menschen zu gut geht. Das ist hier nur möglich, weil wir Supplemente herstellen können, haufenweise Obst und Gemüse importieren und ein relativ gutes Bildungsangebot haben. Den Vegs geht es einfach nur zu gut. Wenn Deutschland nur regional essen würde, dann gäbe es ganzjährig nur Brot, Fleisch, Milch und Kartoffeln. Kein anderes Gemüse und kein Obst. Südfrüchte erst recht nicht.

Um die Frage zu beantworten: JA es ist sogar völlig normal Fleisch zu essen. Dazu ist es noch gesund, nährstoffreich, moralisch völlig vertretbar und ökologisch das einzig sinnvolle!

Dogmatischer Fleischverzicht findet eben nur in Wohlstandsgesellschaften statt.

Gruß
Omni

(BG)

Schokolinda 25.06.2016, 16:40

ich wusste gar nicht, dass man fleisch essen muss, um bananen oder orangen essen zu dürfen. oder dass omnivoren grundsätzlich nur regional kaufen.

2
Omnivore10 25.06.2016, 16:42
@Schokolinda

Was willst du? Tschuldigung, ich kann deinen wirren Gedanken nicht folgen...

6
Schokolinda 25.06.2016, 16:55
@Omnivore10

ich erkläre gern: du wirfst veganern vor, exotische früchte zu nutzen. warum wirfst du dies omnivoren nicht vor? muss man fleisch essen, um bananen und orangen essen zu dürfen? und warum ist es ok für omnovore, wenn sie nicht regional einkaufen, veganern wirfst du es aber vor?

2
Omnivore10 25.06.2016, 16:58
@Schokolinda

Hör auf solche Unterstellungen zu verbreiten! Ich habe nichts der gleichen behauptet und weise das zurück!

Was ich sagte ist folgendes: Wer auf Fleisch, Milch, Eier und Fisch verzichtet, der isst halt mehr Grünzeug. Und das kommt zum groooooßem Teil nun mal NICHT aus Deutschland. Oder lässt du Fleisch weg und isst nichts als Ersatz?

Brille Fielmann...

6
Schokolinda 25.06.2016, 17:40
@Omnivore10

ich esse nichts als ERSATZ. ich esse pflanzlich und basta.

Wer auf Fleisch, Milch, Eier und Fisch verzichtet, der isst halt mehr
Grünzeug. Und das kommt zum groooooßem Teil nun mal NICHT aus Deutschland.

und nochmal: du kannst veganern nicht vorwerfen, was du selber machst.

1
Omnivore10 25.06.2016, 17:48
@Schokolinda

ich esse nichts als ERSATZ. ich esse pflanzlich und basta.

Meine Güte....GENAU DAS MEINE ICH DOCH MAN!

Wenn ich 2 Kartoffeln und ein Steak esse, dann futterst du 4 Kartoffeln und anderes Grünzeug. DAS ist das was ich meine!

und nochmal: du kannst veganern nicht vorwerfen, was du selber machst.

Aber sicher, weil Veganer nun mal daran genauso beteiligt dran sind wie Max Mustermann aus Fleischhausen.

6
Schokolinda 25.06.2016, 19:26
@Omnivore10

Aber sicher, weil Veganer nun mal daran genauso beteiligt dran sind wie Max Mustermann aus Fleischhausen.

ja dann red doch nicht immer so daher, als würde es die ganzen importe, sojafelder und monokulturen nur für die veganer geben!!!

1
Omnivore10 25.06.2016, 19:31
@Schokolinda

nur für die veganer

Habe ich auch NIEMALS behauptet! Diese These kommt von DIR!

5
Schokolinda 25.06.2016, 19:46
@Omnivore10

anders machen nur deine tiraden keinerlei sinn. was tönst du hier, im thema vegan, sonst so rum, es müssten so viele importe stattfinden etc. blabla.

lerne endlich mal, argumente für deine meinung zu bringen.

1
Omnivore10 25.06.2016, 20:02
@Schokolinda

Im Gegensatz zu Veganern hab ich Argumente und schreib nicht ungeprüft alles bei PeTA ab. Das überlass ich euch!

5
Omnivore10 25.06.2016, 21:37
@Schokolinda

kann man so sehen, weil sowieso alles Pfeffer ist was die schreiben. Im Gegensatz zu PeTA kann ich das aber auch wissenschaftlich korrekt begründen und nicht mit 16kg-Getreide-Verblödungsmascherie durch die Gegend ziehen!

4
Schokolinda 25.06.2016, 23:29
@Omnivore10

dein "wissenschaftlich korrekt begründet" habe ich schon gesehen und das war in der tat pfeffer.

0
Schokolinda 26.06.2016, 00:44
@Omnivore10

ich bin nicht traurig darüber, in einem wettbewerb im "pfeffer schreiben" nicht mithalten zu können.

1
Odenwald69 25.06.2016, 16:46

sehe ich genau so , warum muss man im winter erdbeeren essen aus Canada oder Fisch der aus Asien kommt.  Ökologischer wahnsinn das ganze fliegen um die welt nur wegen "exoten".

5

Vom r  Mann von
Tautavel  (vor 450.000 Jahre) weist man
das er weil Gejagt hat, in den Höhlen hat man zahlreiche Hirsch Köpfe gefunden.

Pfeile, Bogen … sind erst 400.000 Jahre später gekommen
(ca.), da musste er sich anders behilflich sein, wie mit Pfahle, Fallen…

Am  Calcium in Zähne
und Knochen kann man schätzen ob der Mensch und wie viel Fleisch und Getreide
er As.

Wenn auch manchen sich Hauptsachlich Vegetarisch (805)
bleiben immer noch 20% Fleisch.

Andere waren kurze Zeit Vegetarier     wenn er
genug Produkte hatte.

Heute Vegetarier sein ist eine Wahl was nichts mit Früher zu
tun hat

Hallo! Richtig. Wer Fleisch essen muss der sollte das auch tun. Immerhin geht es den Tieren da auch in der Regel vorher besser als bei uns.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Ja, es ist normal.
Nur zwei Dinge sprechen dagegen: Ethik und Religion.

wenn du meinst, dass "normal" überall das gleiche bedeutet, dann bist du auf holzweg.

ganz offensichtlich wird es bei der kleidung: gehen manche ausländer mit ihrer normalen, gewohnten kleidung durch deutsche strassen, werden sie möglicherweise bestaunt (zumindest ausserhalb von großstädten), weil ihre kleidung für unsere verhältnisse eben keinesfalls normal ist.

"normal" ist für verschiedene leute verschiedenes.

darum ist es auch nicht richtig, wenn man nur das gelten lässt, was man für "normal" hält. man soll für sich selber entscheiden, was man wie tun oder lassen möchte. glücklicherweise sind wir in einem land, wo jeder für sich entscheiden darf.

nach meiner meinung ist daher die frage nach der "normalen ernährungsweise unsinnig. selbst in deutschland kannst du nicht alle menschen mit dem gleichen "einheitsbrei" ernähren, da unterschiedliche menschen unterschiedliche bedürfnisse haben.

und von inuit fordert auch keiner, dass sie sich vegan ernähren.

im übrigen hast du vergessen, dass es auch länder gibt, wo der anteil von vegetariern/veganern viel höher ist z.b. in peru ca. 30%.

Tront1888 25.06.2016, 14:04

Wie weit wäre Veganismus dann, global gesehen, überhaupt möglich? Eigentlich ist es ja dann eine Ideologie, die nur begrenzt funktioniert.

2
Schokolinda 25.06.2016, 15:17
@Tront1888

ja und? wir finden sicher eine weitere ideologie, die auch nur begrenzt regional funktioniert. z.b. ist vielen regionen auf der welt fussball sch... egal. und um aufs thema ernährung zurückzukommen: fleisch zu essen funktioniert auch nicht überall.

1
Tront1888 25.06.2016, 16:10
@Schokolinda

Also wenn man in gewissen Regionen lebt, ist es für dich vertretbar, wenn man sich omnivor ernährt?

1
Schokolinda 25.06.2016, 16:26
@Tront1888

ich meine, dass keiner mich fragen muss, ob er in der richtigen region lebt, um sich omnivor zu ernähren.

in manchen regionen ist nur eine bestimmte ernährung möglich, da haben die menschen keine wahl. es wäre hirnverbrannt, sie zu zwingen, zwischen verhungern und der aufgabe ihrer traditionellen heimat zu wählen.

in manchen regionen ist es möglich, sich vegan zu ernähren. und wenn ich mir vielleicht auch wünschen würde, dass tiere nicht mehr gegessen/genutzt werden, leben wir in einer region, in der man die wahl hat - ich nehme das recht in anspruch, mich zu ernähren, wie ich will, und das gleiche recht haben alle anderen auch.

1
Omnivore10 25.06.2016, 16:35
@Tront1888

Wie weit wäre Veganismus dann, global gesehen, überhaupt möglich? 

Nur in Wohlstandsgesellschaften wie Europa und Nordamerika. Weil die sich alles reinimportieren lassen können.

6
Schokolinda 25.06.2016, 16:38
@Omnivore10

soja wächst auch in deutschland z.b. in bayern. wenn du darauf hinauswillst mit einem "rein importieren". ansonsten wüsste ich nicht, was ich für ach so exotische früchte bräuchte, um mich vegan zu ernähren.

1
Omnivore10 25.06.2016, 16:48
@Schokolinda

soja wächst auch in deutschland z.b. in bayern.

Der Jahresertrag liegt bei unfassbaren 2000 Tonnen. Das ist nicht viel.

Ölfrüchte brauchen gute Böden. Raps wächst schließlich auch nicht überall.

Mit rein importieren meine ich, dass 60% des Gemüses und 80% des Obstes importiert wird, weil es regional und saisonal nun mal nicht ganzjährig wächst!

Und da geht es nicht einmal um exotische Früchte, sondern sowas ganz unscheinbares wie Gurken, Tomaten, Äpfel und Paprika!

6
Schokolinda 25.06.2016, 16:49
@Omnivore10

essen veganer so extrem viel oder wie sind die mengen, die impotiert werden "müssen", sonst zu erklären?

0
Omnivore10 25.06.2016, 16:51
@Schokolinda

Veganer machen einen gringen Teil der Bevölkerung aus. Es geht um Deutschland und seine 80 Millionen Mitbürger. Und die kannst du hier nun mal unmöglich regional über das ganze Jahr mit Obst und Gemüse versorgen.

Das schafft abgesehen von Kartoffeln und Getreide nur Tierprodukte!

6
Schokolinda 25.06.2016, 16:57
@Omnivore10

erklärt immer noch nicht, wie die massen an importierten nahrungsmitteln von den veganern allein verbraucht werden.

1
Schokolinda 25.06.2016, 17:36
@Omnivore10

ach, deine alte strategie: einfach mal so tun, als hätte man nichts gesagt.

Mit rein importieren meine ich, dass 60% des Gemüses und 80% des Obstes importiert wird, weil es regional und saisonal nun mal nicht ganzjährig wächst!

und damit erweckst du den anschein, als wäre das alles für die veganer.

stimmt natürlich nicht. aber man kanns ja trotzdem mal bringen. zahlen schauen ja so vertrauenswürdig aus - denkst du wohl.

1
Omnivore10 25.06.2016, 17:51
@Schokolinda

Mit solch intelligenten Menschen wie dir kann man einfach nicht reden....

und damit erweckst du den anschein, als wäre das alles für die veganer. 

Was DU für einen Anschein hast ist  mir sowas von egal. Ich habe das NIE gesagt. Wenn aber alle vegan essen WÜRDEN, dann wäre die Zahl noch höher.

Brille Fielmann!

Macht dir das spaß anderen Menschen Dinge in den Mund zu legen was sie nie geschrieben haben? Für deine Leseschwäche kann ich leider nichts!

6
Schokolinda 25.06.2016, 19:24
@Omnivore10

Mit solch intelligenten Menschen wie dir kann man einfach nicht reden....

schade, dass dich das überfordert.

Brille Fielmann!

das empfiehlst du mir heute schon zum dritten mal. der lahme spruch muss dir ja wahnsinnig gut gefallen.

ich hab noch nen lahmen spruch für dich: chappi gibts auch mit hirn - kannst du sogar kaufen, denn es nicht nicht-vegan.

Macht dir das spaß anderen Menschen Dinge in den Mund zu legen was sie nie geschrieben haben?

ich lege dir nichts in den mund - du weißt nur selber nicht, was du so von dir gibst.

1

Hi. 

Ja, das ist "normal" für eine Menschheit, die sich als Gemeinschaft von Jägern und Sammlern entwickelte.

Reine Sammler hätten nicht überlebt.

Die Veganer-Apostel, die hier gern missionieren, verwechseln das, was ist, mit dem, was ihrer Meinung nach sein sollte. 

Gruß, earnest


Was möchtest Du wissen?