Ist es normal das sich heutzutage jeder einen runterholt?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, masturbiert wurde zu allen Zeiten und überall, es war einfach nur öffentlich kein Thema. Als ich damals damit angefangen habe, gab es Internet und Co noch nicht, Chatforen waren etwas, an das man damals noch nicht mal gedacht hat. Und auch die religiöse Komponente hat sicher eine Rolle gespielt, denn aus dieser Richtung wurde ja immer nur die Meinung vertreten, dass das schlecht und eigentlich eine Sünde sei usw., bis hin zu den - heute ja wissenschaftlich widerlegten - Behauptungen, Masturbation würde krank machen, mit Blindheit geschlagen werden o.ä. Heute weiß man aber, dass eher das Gegenteil der Fall ist.

Natürlich ist Sex und Masturbation etwas ganz persönliches und intimes, aber heute ist es sicher leichter, etwas darüber zu erfahren, zu lesen oder sich mit anderen darüber auszutauschen, ohne deswegen gleich schief angesehen zu werden oder gar als "leicht pervers" oder so bezeichnet zu werden ... :)

Früher mal war es sogar verboten irgendwie so war das, aber trotzdem haben es Leute getan weil es eben Normal ist, ich habe mir sogar vor kurzem ein Sex Spielzeug geholt, und das Geld war es auf Jeden wert.

Wenn man Sexualität verbietet dann ist das einfach nur Krank, die Menschen früher waren auch nicht die hellsten, sind sie Heute immer noch nicht aber wenigstens etwas offener.

Ich bin 67 und kann dir versichern, dass wir uns auch selbst befriedigt haben. Es wurde nur nicht darüber gesprochen.

Erst nach 1968, als man begann, offen über Sexualität zu reden, würde auch SB ein Thema. Man betrachtete es als etwas ganz natürliches, genau so wie auch einen nackten Körper. Deswegen bin ich immer wieder erstaunt, dass es hier oft Jugendlichen peinlich ist, über Probleme im Intimbereich mit ihren Eltern zu reden.

Was möchtest Du wissen?