Ist es normal das man sich von Homosexualität angeekelt fühlt?

...komplette Frage anzeigen

29 Antworten

Warum muss man dies warum muss man das bla bla. Du musst gar nichts. Was du aber kannst ist deine Meinung für dich behalten. In einer zivilisierten Gesellschaft hat jeder das Recht auf ein ganz normales Leben, so eben auch alle Homosexuellen. Ob du das toll findest oder nicht interessiert mich nicht die Bohne, solange du niemanden beleidigst oder ablehnst nur aufgrund der sexuellen Orientierung.

Schon alleine dadurch, dass du mich ekelhaft findest, obwohl du mich gar nicht kennst zeugt von einer sehr einseitigen Sichtweise, wenn nicht gar sehr oberflächlichen. Ich finde das schade, weil Respekt untereinander sehr wichtig ist, vor allem in einer demokratischen Gesellschaft. 

Evolutionär macht so vieles nicht Sinn. Darüber brauchen wir keine Diskussion anfangen, da es kein Argument ist.

lieber randomhuman...dieser Atheist659 ist ein alter "Kunde" hier, der unter unzähligen Namen schon gegen Homosexuelle gehetzt hat; er ist wirklich selber schwul (17J. alt, m), hatte mich auch schon einige Male beleidigt; ich sehe nur eine Therapie für ihn als Hilfe; er ist darüberhinaus auch suizid gefährdet, weil er sich selber haßt; gibt schwulenfeindliche Parolen raus, is aber selber schwul, das hatt er mir mal gebeichtet...vlt. kann ein Psychologe noch helfen, liebe Grüße aus Köln

6

...danke für Dh...; bei unserem FS hier bin ich mir nicht ganz sicher, ob er auch die Hilfe eines Psychologen annehmen würde; wenn du wüßtest, was der alles an NEGATIVEM von sich gab - es war echt krankhaftes, ja sogar kriminelles dabei - ...dennoch, wenn ich ne Chance sehen würde, ihm helfen zu können, mit nem fähigen Therapeuten, würde ich es versuchen, liebe Grüße

3

Ich sehe einen gewaltigen Unterschied zwischen dem Stellen einer Frage, in der zur Begründung lediglich das eigene Empfinden dargestellt ist, und dem Versuch eines Meinungsdiktats, das sich aufdrängend dagegen richtet, eine bestimmte Frage zu stellen.

1

Die Mehrheit der Gesellschaft hat Homosexualität mittlerweile akzeptiert oder duldet sie zumindest. Ich persönlich finde sie nicht schlimm, denn jeder soll sich so ausleben wie er das möchte. Ob Sinn oder nicht spielt in Dingen die mit Liebe oder Beziehungen/Gefühlen zu tun haben sowieso keine Rolle.

Ist es normal sich vor Homosexuellen zu ekeln? Leider ja. Ist es rational? Nein! 

Es geht nicht darum, was man toll finden muss und was nicht, sondern was das menschlichste ist. Und die Liebe zwischen zwei Menschen ist menschlicher als alles andere, egal welchen Geschlechts. 

Meiner Meinung nach, sind wir gar nicht in der Position darüber zu entscheiden, was wir am menschlich-sein toll finden zu haben und was nicht. Denn wenn wir in die Wiege gelegt bekommen, wie wir sind, dann ist das halt so. 

Wenn man Homosexuelle nicht "toll" findet (akzeptiert), hat man was gegen sie. Und wenn man etwas gegen Homosexuelle hat, ist die Abneigung dahinter sinnlos und ohne jeden Grund. 

Ich sage immer: Wenn ich Leute Rosenkohl essen sehe, stelle ich mir immer vor wie ich das auch machen würde. Ich beziehe immer alles gleich auf mich. Und dann könnte mir kotzübel werden, weil ich keinen Rosenkohl mag. Das heißt aber nicht, das Rosenkohl zwangsweise schlecht ist, nur weil der mir nicht schmeckt. Und wenn der anderen schmeckt, dann freu ich mich doch, das andere glücklich damit sind. Dann hat es mich nämlich eigentlich auch nicht zu interessieren, was andere Leute so essen. Damit werte ich den Rosenkohl weder ab, noch muss ich ihn selbst essen. 

Und dieses gerede von wegen "ist gegen die Evolution und so weiter", kommt meiner Erfahrung auch immer von den größten Hobby-Biologen. Oder wenn das als "nicht natürlich" abgestempelt wird. Shampoo, Hamburger, Autos. Bankkarten und Computer sind auch nicht "natürlich", und trotzdem dulden wir sie. 

Lg <3 

Was möchtest Du wissen?