Ist es normal das ich nicht daran glauben kann?

21 Antworten

Du kannst keine Atheistin werden- du bist schon eine. Ein Atheist ist jemand der nicht an Gottheiten aller Art glaubt. Wenn du selbst auf die Erkenntnis gekommen bist dann spricht das nur für deine Auffassungsgabe. Du bist nicht verrückt, ganz im Gegenteil. Selbstverständlich ist es schön wenn man sich offen zu seinem Unglauben bekennen kann, aber die meisten Atheisten wissen das es manchmal notwendig ist einen Glauben vorzutäuschen um sich selbst zu schützen.

Du irrst, denn die Religionen wurden vom "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) erfunden, der die ganze Welt verführt (2.Kor.4,4).

Als "Atheist" kämest du "vom Regen in die Traufe" (Ps.53,1-2).

Unser wahre Schöpfergott gab sich als Opfer für unsere Schuld und erlöste uns vom ewigen Tod, wenn wir ihm glauben (Röm.6,23).

Keine Bange, der "Widersacher Gottes" wird in Bälde gefangen werden (Offb.20,2).

Dann sind wir alle "frei" (Joh.8,36).

Die Mehrzahl der Leute in deiner Generation in Deutschland sind Atheisten. Einige schreiben im Netz, dass sie Buddhisten werden wollen. Das ändert nichts an der Anzahl der Atheisten, denn Buddhisten sind auch Atheisten. Auf jeden Fall liegt die Zahl der Atheisten in Deutschland bei den Jugendlichen weit über 50 Prozent.

Frage an Gläubige über "Ungläubige"?

Es gibt ja Menschen, die ihre Religion ausleben, wie es im Buche steht. Andere hingegen, richten die Religion nach ihrem Willen, sehen sich als echten Anhänger dieser, lassen aber bestimmte Dinge weg, weil die "nicht mehr dem heutigen Wissen entsprechen". Sehen die wirklichen Gläubigen diese dann auch als Anhänger dieser Religion oder als Ungläubige?

...zur Frage

Glaube beim Anmeldeformular?

Hey !
Ich wollte mich für eine Schule anmelden und dort muss ich angeben, welcher Religion ich angehöre.
Meine Eltern gehören dem Islam an, ich selber bin aber Atheistin. Was soll ich dort hinschreiben?

...zur Frage

Kommt beides von Gott, der Glaube und der Unglaube?

Hallo, dies ist eine ernste Frage und kein Jux:

Kann es sein, das der Gott-gläubige Mensch deshalb glaubt, weil Gott dies so wollte, und kann es sein das der Ungläubige Atheist und Evolutionist deshalb ungläubig ist, weil Gott das so will?

Wenn das so ist, dann wären alle heftigen Diskussionen zwischen Gläubigen und Atheisten in Gute Frage für die Katz?

Dankschön für Ihre Anstrengungen

...zur Frage

Wenn ich an Gott glaube, aber keiner Religion angehöre, dann bin ich doch keine Atheistin oder?

gibts für sowas überhaupt eine bezeichnung?

...zur Frage

Schwarze Rhetorik - Welche Fragen einem Gläubigen stellen?

Hallo,

welche Fragen zu Kirche/Religion/Bibel kann man einem gläubigen Katholiken stellen, der permanent mit seiner Religion einem auf den Sack geht. Ich möchte ihm nur klar machen, dass er Dinge hinterfragen soll und nicht jeden Mist den man ihm erzählt glauben soll. Ich möchte ihn dazu anregen kritisch zu denken.

Also welche Fragen kann man ihm stellen damit er sich vielleicht mal denkt: "Ach hoppla, an was glaube ich da?"

Gruß

...zur Frage

Ich glaube nicht an Gott und mag meine Religion nicht! Was tun?

Für mich gibt es kein Gott, das einzige an was ich glaube ist, das Jesus jemals existierte aber nicht, dass er ein Gott war! Für mich ist 'Gott' eine Erfindung, die Menschen im Mittelalter benutzten, um sich neue Sachen zu erklären. Abgesehen davon mag ich meine Religion nicht. Was soll ich tun? Meine Mutter ist eh sauer, dass ich ein kreuz trage (wie gesagt, weil ich glaube das Jesus mal existierte, andere Religion klingen für mich nach Schwachsinn). Sie akzeptiert nicht, dass ich Atheistin bin :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?